Seite 1

UNTEN LINKS

Daniel Bahr von der FDP, Noch- Bundesgesundheitsminister, will eine Auszeit nehmen, am liebsten zu Haus. Andauernd war er im Ausnahmezustand, musste beim Gesetzebasteln stets schauen, wie man es privaten Versicherern Recht macht und gleichzeitig so tun, als kümmere er sich um Patienten. Zweieinhalb Jahre ging das so. Und niemand sagt Danke, im Gegenteil, aus die Maus. Die ganze FDP kann eine Au...

Warten auf das Zuckerli

So sieht gutes Timing jedenfalls nicht aus: Am Vorabend der Weltklimakonferenz, bei der Deutschland für nicht wenige Energiewende-Aktivisten eine Art Hoffnungsträger ist, schaltet die künftige Bundesregierung mindestens einen Gang zurück. Die Förderung von Ökostrom soll umgebaut werden, heißt es auf Bürokratendeutsch ganz vage - konkret steht bisher nur fest, dass beim Windstrom drastisch gebre...

Warnung vor erstarkendem Antisemitismus

Berlin. Im Gedenken an die Novemberpogrome gegen die Juden vor 75 Jahren haben Politiker und Religionsvertreter in zahlreichen deutschen Städten zur Wachsamkeit aufgerufen. »Wer wegsieht, verharmlost oder schweigt, kann sich bereits mitschuldig an neuerlichen Verbrechen machen«, sagte die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, am Samstag in Mün...

Seite 2
Johanna Treblin

Systemwandel statt Klimawandel

Der Klimagipfel im Jahr 2009 in Kopenhagen war der Höhepunkt der internationalen Klimabewegung. Bis dahin hatten Aktivisten für globale Umweltgerechtigkeit noch Hoffnungen in die internationale Klimadiplomatie gesetzt. Tausende reisten nach Dänemark, um sich an Demonstrationen und der Blockade des Konferenzgebäudes zu beteiligen. Das häufig so bezeichnete »grandiose Scheitern« des Gipfels hat i...

ndPlusSusanne Ehlerding

Klimakonferenz bei den Bremsern

In Polen steht das größte Kohlekraftwerk Europas. Infolge der Abhängigkeit von der Kohle trat das Land in der EU beim Klimaschutz als Bremser auf. Ändert sich das mit dem Klimagipfel in Warschau?

Die EU müsste Vorreiter sein

Ausgerechnet in der Hauptstadt des Kohlelandes Polen beginnt heute der 19. UN-Klimagipfel. Vertreter von 194 Staaten beraten bis Freitag nächster Woche in Warschau über Schritte zu einem neuen globalen Klimaschutzabkommen.

Seite 4

Nicht genug fürs Streikrecht

Mit den von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) vorgelegten Entwürfen zur Änderung des kirchlichen Arbeitsrechtes soll den Beschäftigten mehr Mitbestimmung und das Aushandeln von Tarifverträgen zugestanden werden. Doch Streiken kommt der Kirche nach wie vor nicht in die Tüte. Im Falle einer Nichteinigung gibt es eine verbindliche Schlichtung. Das Bundesarbeitsgericht hatte im letzten ...

Werbung statt Transparenz

Innerhalb von Minuten lese ich ganz unterschiedliche Zahlen. Eine Nachrichtenagentur meldet den dramatischen Rückgang der Organspendezahlen um ein Viertel im ersten Halbjahr 2013 in den Bundesländern Thüringen und Sachsen-Anhalt. Gleichzeitig berichtet ein Nachrichtenmagazin, dass sich der Stiftung Organtransplantation zufolge die Zahl der Menschen mit einem Organspendeausweis verdoppelt hat. ...

Durchbruch verschoben

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auch so ließen sich die Verhandlungen um das iranische Atomprogramm am Wochenende in Genf zusammenfassen. Als die Außenminister der fünf Vetomächte im Weltsicherheitsrat und ihr Nochamtskollege Guido Westerwelle einschwebten, schien es für einen Augenblick sogar, als würde der in den vorangegangenen Tagen immer wieder beschworene Durchbruch tatsächlich gelinge...

Aert van Riel

NS-Aufklärerin

Einige Passagen im Strafgesetzbuch sind noch immer Ausdruck nationalsozialistischer Strafrechtsideologie. Seit Jahrzehnten blieben sie weitgehend unangetastet. Die schleswig-holsteinische Justizministerin Anke Spoorendonk will dies nun ändern. Über eine Bundesratsinitiative sollen nach dem Willen der SSW-Politikerin aus der NS-Zeit stammende Paragrafen überprüft werden. Dies betrifft etwa jene ...

ndPlusStefan Meretz

Fremde Arbeit und freie Entfaltung

Neuer Kolumnist, neues Thema: Es soll auf diesem Platz künftig auch um die Frage gehen, wie wir uns als handlungsfähige Menschen bewahren und stärken können, wie wir emanzipatorisches Wünschen unter einschränkenden Bedingungen nicht aufgeben müssen. Kapitalismus und Krise sind mitnichten Zustände, die irgendwo da draußen spielen, sondern sie gehen durch mich und uns hindurch - jeden Tag. ...

Seite 5
Marcus Meier

Bewegung gegen Verzicht

Rund 100 linke Gewerkschafter debattierten am Wochenende in Bochum, wie man einen Kurswechsel der als zu konfliktscheu kritisierten DGB-Gewerkschaften vorantreiben könnte. »Statt Abbau gestalten - gewerkschaftlichen Widerstand organisieren«, ist ein Aufruf überschrieben, mit dem die alternative Gewerkschafterkonferenz sich »an gewerkschaftlich Aktive« wendet. Gefordert wird darin der Aufbau ein...

Fabian Lambeck

Jobwunder ohne Hartz IV

Zwei Ökonomen haben berechnet, welchen Anteil Hartz IV am Rückgang der Arbeitslosigkeit hat. Und siehe da: Offenbar sind Auswirkungen der Reform auf die Erwerbslosenquote kaum nachweisbar.

ndPlusJörg Meyer

Tarifverträge ohne Streikrecht

Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) diskutiert: Bei der Synode geht es um Ernährung und nachhaltige Landwirtschaft - und um eine Reform des Kirchenrechts.

Seite 6

Scheinbar rechtsstaatlich

Machthaber und Berufskriminelle bedürfen des Anscheins des Rechts immer dann am stärksten, wenn sie es brechen. Wer diese goldene Regel allzu selbstgefällig ignoriert, wie unsere amerikanischen Freunde, landet schnell am medialen Pranger. Doch wenn es um effektive Sanktionen gegen Spionage und Datenklau geht, wird unserer Regierung dagegen von den gleichen Medien, die sich so über die bösen Ami...

Hendrik Lasch, Zwickau

Löcher in der Zwickauer Grasnarbe

Das rechte Terrortrio NSU lebte bis zum 4. November 2011 unerkannt in Zwickau. Zwei Jahre nach dem Auffliegen ist die sächsischen Stadt weiter uneins, ob und in welcher Form daran erinnert werden soll.

Seite 7

Chinas KP will Wirtschaft reformieren

Peking. Unter großer Geheimhaltung debattiert das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas seit Sonnabend über einen neuen Reformkurs für die Wirtschaft des Landes. Ein Jahr nach dem Generationswechsel in Peking berät das Plenum über »eine umfassende Vertiefung von Reformen«, um sie »systematischer, integrierter und koordinierter« zu machen, schrieb die amtliche Nachrichtenagentur Xinhu...

ndPlusHilmar König, Delhi

Dritter Fehlversuch auf den Malediven

Der Höchste Gerichtshof des Inselstaates Malediven griff nach der Präsidentenwahl vom Sonnabend erneut ein und verschob die notwendig gewordene Stichwahl.

Marc Engelhardt, Genf

Paris stoppt Atomgespräche mit Iran

Die Gespräche über das iranische Atomprogramm sind ohne Ergebnis vertagt worden, weil Frankreich Teheran nicht traut. Diplomaten sind dennoch optimistisch.

Seite 8

USA: Neuer Kuba-Kurs?

Die USA müssen nach Ansicht von Barack Obama ihre Kuba-Politik weiter »modernisieren«. Das erklärte der Präsident am Wochenende bei einem Besuch in Miami.

Front gegen Datenspionage

An der von Deutschland und Brasilien vorgelegten UN-Resolution gegen Datenspionage wollen sich laut Bundesaußenminister Guido Westerwelle weitere Staaten beteiligen.

Thomas Roser, Belgrad

Unglückliches Bosnien-Herzegowina

Die ersten Ergebnisse einer Volkszählung und eine umfassende UN-Studie zeichnen ein ernüchterndes Bild des Alltags in Bosnien-Herzegowina. Die Bevölkerung ist geschrumpft - und unglücklich.

Seite 9
Guido Speckmann

Der größte Handelsdeal aller Zeiten

Die einen erhoffen sich vom Handelsabkommen zwischen den USA und der EU Wachstum, die anderen befürchten den Abbau von Sozialstandards. Diese Woche wird wieder verhandelt.

ndPlusHans-Gerd Öfinger

Börsengang ist abgesagt

Dass Union und SPD im Koalitionsvertrag auf einen Börsengang der Deutschen Bahn (DB) verzichten wollen, lässt aufhorchen.

Feuer aus der Wasserleitung

Ilana Solomon ist Expertin für Handelsabkommen beim Sierra Club, der größten und ältesten Naturschutzorganisation der USA. Mit ihr sprach Simon Poelchau über die Gefahren des Fracking und des geplanten Freihandelsabkommen.

Seite 10
ndPlusGabriele Kickut

Feine, aber entscheidende Unterschiede

Die USA sind auch unter Obama militärische Supermacht geblieben, viele Hoffnungen auf eine Wende nach der Ära Bush wurden enttäuscht. Doch was heißt das für die Linke hierzulande?

Seite 11

Mann mit Messer getötet

Ein Mann ist in Reinickendorf mit einem Messer getötet worden. Ein 34 Jahre alter Verdächtiger floh zunächst, wurde aber später von Polizisten gefasst. Beide Männer hatten am frühen Samstagmorgen in der Wohnung der Lebensgefährtin des Toten gestritten, wie die Polizei mitteilte. Die 28-jährige Frau floh während der Tat zu den Nachbarn, von dort aus wurde die Polizei alarmiert. Warum es zu dem S...

Fußball gegen Homophobie

Die Kampagne »Zeig Homophobie die Rote Karte!« des Lesben- und Schwulenverbandes Berlin-Brandenburg (LSVD) und des Berliner Fußballverbandes (BFV) wird zum heutigen Beginn von zwölf Berliner Fußballvereinen unterstützt. Neben kleineren Klubs beteiligen sich auch der 1. FC Union Berlin sowie Tennis Borussia an der Kampagne, die heute mit einer Veranstaltung im Haus des Fußballs des BFV startet. ...

Gedenken an Mauerfall

In Berlin wurde am Wochenende an den Mauerfall vor 24 Jahren erinnert. Viele Menschen zog es zu den noch stehenden Mauerresten in der Hauptstadt. Am ehemaligen Grenzübergang Bornholmer Straße informierten sich die Besucher oder legten Blumen an einem Gedenkstein nieder. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) nahm an einer Andacht in der Kapelle der Versöhnung an der Mauerg...

Härte gegen Jugendgewalt

Der Leiter der Intensivtäter-Abteilung der Berliner Staatsanwaltschaft, Rudolf Hausmann, hat eine härtere Gangart gegenüber jugendlichen Gewalttätern vor allem aus arabischen Großfamilien gefordert. »Die Jugendämter und Familiengerichte müssen sehr früh in diese Familien reingehen und prüfen, ob die Eltern ihre Erziehungspflichten verletzen«, sagte Hausmann dem Nachrichtenmagazin »Focus«. ...

Schluss mit lustig

Heute schon auf den Kalender geschaut? Genau, heute ist der Elfte Elfte und somit der Start in die berühmte fünfte Jahreszeit. Die ja besonders lustig sein soll, wie das aus dem Rheinland zugewanderte Völkchen dem eingefleischten Berliner seit Jahren weismachen will. Offenbar vergebens, denn wie anders soll man die traurige Nachricht verstehen, die Prinz Eddi I. jetzt verkünden musste: De...

Hutter

Allianzen bei Netzvergabe beschlossen

Am Sonntag hat die Bürgerenergie Berlin (BEB) auf einer Generalversammlung strategische Grundsatzentscheidungen für den Kampf um einen Einstieg ins Berliner Stromnetz beschlossen. Der Vorstand autorisiert zu verhandeln.

Seite 12

Bündnis zur Agrarwende gegründet

Für einen grundsätzlichen Systemwechsel in der Agrarpolitik tritt ein neues Aktionsbündnis Agrarwende Berlin-Brandenburg ein. Der Zusammenschluss von 34 regionalen Verbänden wurde am Samstag in Potsdam gegründet.

Christoffers wirbt im Norden

Brandenburg und Schweden wollen ihre Kontakte in Wirtschaft und Wissenschaft ausbauen. Deshalb wirbt Wirtschafts- und Europaminister Ralf Christoffers (Linke) dort für den märkischen Standort.

Gioia Forster

Start-up-Boom reißt nicht ab

Bundesweit werden immer weniger Firmen gegründet. Entgegen dem Trend kann Berlin dagegen sein hohes Niveau immerhin halten. Und der Start-up-Boom reißt aus Expertensicht nicht ab.

ndPlusWilfried Neiße

Die Chefs sind aus dem Westen

Dreiundzwanzig Jahre nach der Wende leben die Brandenburger unter einer stabilen west- und süddeutschen Verwaltungshoheit. Jedenfalls, was die Oberstübchen betrifft.

Zu viel Macht in einer Hand?

Der 1962 geborene Christian Görke, Fraktionsvorsitzender, soll Ende Januar 2014 Landesparteichef Stefan Ludwig ablösen. Die Branndenburger LINKE-Gremien haben zugestimmt, aber es gibt Bedenken. Darüber sprach »nd« mit ihm.

ndPlusMalene Gürgen

Unterrichten untersagt

Die Initiative Multitude e.V. bietet kostenlosen Deutschunterricht in Flüchlingsheimen an. Nachdem sie in Grünau auf Missstände in der Unterkunft hingewiesen hatte, darf sie das dort jetzt nicht mehr.

Seite 13

Mehr Platz für Urzeitechsen

Der Saurierpark im Bautzener Stadtteil Kleinwelka in Sachsen steuert auf ein Rekordjahr zu. Die magische Grenze von 200 000 Besuchern ist für 2013 längst überschritten. Investitionen in neue Angebote haben sich gelohnt.

Hendrik Lasch, Magdeburg

Unbequeme Erinnerungen

Viele Orte in Sachsen-Anhalt sind historisch belastet. Oft ist das Erinnern unbequem. Und manchmal liegen die Gedenkorte zu weit weg.

Johannes Hartl

Fährt hier nachts ein Bus?

Eine Initiative im bayerischen Regensburg fordert für den Öffentlichen Personennaheverkehr (ÖPNV) der Stadt die Einführung eines Nachtbus-Angebots. Beim Regensburger Verkehrsverbund (RVV) stößt die Idee.

Seite 14

Hunderte solidarisch mit Flüchtlingen

Mehrere Hundert Menschen haben am Samstag in Friedland (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) mit einem Friedensfest und mit Mahnwachen gegen einen Aufzug der rechtsextremen NPD demonstriert.

»... und ihr steht und schaut mit verschränkten Armen«

Es brent Brider es brent Es brent Brider es brent Oj unser orem Schtetl nebech brent Bejse Windn mit Irgosen Rajssn brechen un zeblosn Schtarker noch di wilde Flamn Alz arum schon brent ... Es brennt Brüder es brennt Unser armes Städtchen brennt Böse Winde wehen reißen und blasen Die Flammen werden stärker Alles herum brennt Und ihr steht und schaut herum mit ver...

Robert Rescue

Im Visier von Ingo und Paul

Wann immer ich in einer Bank den Vorraum mit dem Geldautomaten betrete, denke ich darüber nach, dass jeder dieser Räume von einer Überwachungskamera beobachtet wird, also auch ich unter Beobachtung stehe. Ich stelle mir dann einen großen Raum mit vielen Monitoren vor. In diesem sitzen zwei Wachleute, ich nenne sie mal Ingo und Paul, die mit Argusaugen die Monitore kontrollieren und sofort hande...

ndPlusKatja Kollmann

Warum lebe ich?

Warum lebe ich?», fragt sich ein junges Mädchen im weißen Kleid. Zwei Männer um die vierzig reflektieren, warum sie nicht dazugehören zur Mehrheitsgesellschaft. Die Schauspieler der Moskauer Theatergruppe Kroog II sprechen Texte von russischen Autoren mit psychischen Besonderheiten. Es scheint, als wären es ihre eigenen Texte. In wunderbar choreografierten Tanzpassagen kreisen die Darsteller um...

ndPlusBirgit Reichert, Kröv

Die Bergretter von der Mosel

An der Mosel werden immer mehr Weinberge mangels Nachfolger aufgegeben. Eine Weinbauern-Vereinigung springt in die Bresche und übernimmt steile Rebflächen - bis sich ein neuer Besitzer findet.

Velten Schäfer

Rostocker Historikerstreit

Das historische Institut in Rostock ist bekannt für rechtslastige Dozenten. Nun verfolgt die Universität die Autoren eines Flugblatts, das dies anspricht - mit Ansage ausgerechnet in der »Jungen Freiheit«.

Seite 15
Wolfgang Hübner

Mosekunds Montag

Herr Mosekund hatte beschlossen, ein womöglich vom Aussterben bedrohtes Medium zu retten und zu diesem Zwecke eine Handvoll Aktivisten des Radiohörens zusammengetrommelt. Das erste Treffen in seiner Wohnung verlief in angenehmer, konstruktiver Atmosphäre, was Herrn Mosekund dazu ermutigte, an der Wohnungstür ein großes Schild mit der Aufschrift »Radio-Aktiv« zu befestigen. Seitdem bekam er merk...

Verweigerung

Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz verzögert nach Ansicht von Miteigentümer Hans Barlach bewusst die Umsetzung des Insolvenzplans für das Unternehmen. Die Verlegerin habe für ihre Familienstiftung immer noch nicht erklärt, dass sie auf Gewinnforderungen von rund 4,5 Millionen Euro verzichte, sagte Barlachs Anwalt Carl Ulrich Mayer der Nachrichtenagentur dpa. »Das ist aber Bedingung für die B...

Auf Augenhöhe

Erstmals werden seit diesem Wintersemester Rabbiner und Kantoren an einer deutschen Universität im Rahmen eines Theologiestudiums ausgebildet. Insgesamt 47 Studentinnen und Studenten hätten Mitte Oktober ihr Studium im neu gegründeten Institut für Jüdische Theologie an der Universität Potsdam aufgenommen, sagte der Dekan der Philosophischen Fakultät, Johann Hafner, der Nachrichtenagentur dpa. ...

11.11., 11 Uhr 11

Heute ist der 11. November. Ein geschichtsträchtiges Datum. Vor 1616 Jahren wurde an einem 11. November der Bischof von Tour beigesetzt, der drei Tage zuvor im stolzen Alter von 81 Jahren sanft entschlafen war. Der Verblichene hatte sich während seines irdischen Daseins u.a. einen Namen gemacht, weil er als jüngerer Mann im Winter seinen Mantel entzwei teilte und ihn einem Bettler schenkte. In ...

ndPlusStefan Amzoll

Urknall - diese ersten drei Minuten

Komische Exposition. Die Bühne liegt frei. Einblick in eine Restauratorenwerkstatt modernen Typs. Reges Treiben während der Ouvertüre. Die Videowand zeigt die Harmonie barocker Gemälde. Details scheinen auf.

Seite 16

Schmutzki ist die beste

Den diesjährigen Titel als »Deutschlands beste Nachwuchsband« hat die Band Schmutzki aus Stuttgart (Baden-Württemberg) geholt. Die deutschen Indie-Rocker überzeugten die Jury beim »local heroes«-Bundesfinale in Salzwedel (Sachsen-Anhalt) mit ihrer hohen musikalischen Qualität, wie der Projektleiter des Wettbewerbs, Dieter Herker, am Sonntag sagte. Insgesamt wetteiferten 13 Gruppen aus ganz Deut...

Ansprüche auf Rückgabe bezweifelt

Die von den Nazis als entartet beschlagnahmten Bilder im Besitz des Kunsthändler-Sohns Cornelius Gurlitt gehören ihm nach Einschätzung des Zollkriminalamts (ZKA) rechtmäßig. Das Nachrichtenmagazin »Focus« und »Bild am Sonntag« zitierten aus einem ZKA-Bericht an das Bundesfinanzministerium, dass diese 315 Kunstwerke »ausschließlich aus staatlichen und städtischen Museen bzw. Landesmuseen stammen...

Volker Trauth

Es ist nicht zu begreifen

Es ist eine Geschichte von der Vergeblichkeit - von der Vergeblichkeit, Erlösung zu finden durch Erinnern. Protagonisten sind der junge Soldat Birke, der verwundet und demoralisiert aus dem NATO-Wüstenkrieg heimkehrt.

»Neugier ist hierzulande keine Stärke«

Imran Ayata ist Schriftsteller und Mitbetreiber einer PR-Agentur in Berlin. 1998 war er Mitbegründer der antirassistischen Aktivistengruppe »Kanak Attak«. Mit Imran Ayata sprach Thomas Blum.

Seite 17
Jan Freitag

Alt, aber gut

Es gibt TV-Stars, die sind derart untelegen, dass ihre Präsenz auf dem Bildschirm andere als typische TV-Gründe haben muss. Christian Ströbele etwa. Seit der Grüne mit dem roten Schal unterm weißen Haar zur Audienz beim Whistleblower Snowden geladen wurde, geistert er so unablässig durch die Nachrichten, als seien alle Kollegen kamerascheu.

ndPlusMarianne Walz

Kinder in Not

Eine Berlinerin vom Jahrgang 1910 blickt zurück. Schier unzählig sind die Romane, Essays und Reportagen aus ihrer Feder. Es ist erfreulich, dass einige nun wieder Neuauflagen erleben.

Seite 18
ndPlusAlexander Ludewig

Neue Energie

Mit breiter Brust am Millerntor? Wundern würde es nicht, wenn am Montagabend im Spiel beim FC St. Pauli eine ganz andere Cottbuser Elf auflaufen würde - eine selbstbewusste. Der FC Energie hat einen neuen Trainer.

Andreas Morbach, Gladbach

Allzu menschlicher Fußball

Der nächste Fall in der Endlosdiskussion um fehlende Torkameras lag frisch auf dem Tisch, da nutzte Tony Jantschke die Gelegenheit zu einem Grundsatzstatement. »Ich bin ein großer Freund aller möglichen Technik«, erklärte Gladbachs 23-jähriger Verteidiger: »Wir haben iPads, wir haben iPhones - aber wir haben keine Torlinientechnologie. Das ist schon ein bisschen skurril.« Und ärgerlich für Schl...

ndPlusAlexander Ludewig, Dresden

Hauen und Stechen

Sportlich läuft es bei Dynamo Dresden ordentlich. Am Sonntag blieb die SGD beim Remis gegen den FC Erzgebirge Aue im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Streit droht bei der Mitgliederversammlung.

Seite 19

Wie der BFC

Wahre Meister sind selten geworden im Fußballgeschäft - also solche, die nicht nur läppische zwei, drei Titel in Folge gewinnen können, sondern Sphären erreichen wie einst der BFC Dynamo mit zehn Titeln am Stück. Einen Wiedergänger zumindest hat der BFC im FK Bate Borissow, der am Wochenende zum achten Mal Meister in Belarus geworden ist: Wie es sich gehört vorfristig, am drittletzten Spieltag ...

Pechstein lacht

Junge, Junge: Mit 41 Jahren verblüfft Claudia Pechstein die Eisschnelllauf-Welt. In der Spitzenzeit von 3:59,04 min über 3000 m lief sie in Calgary zu ihrem 30. Weltcupsieg. Zuvor hatte sie bereits ein anderes »Jubiläum« gefeiert. Die Berlinerin war zum 500. Mal in ihrer Karriere auf Doping getestet worden. 287 Urin- und 213 Blutproben hat sie bisher abgeben müssen. Pechstein sieht sich bestäti...

Dagobert Kohlmeyer

Zugausfall in Chennai

Alle, die sich von Herausforderer Magnus Carlsen wilde Angriffe auf Weltmeister Vishwanathan Anand gewünscht hatten, wurden enttäuscht. Es gab zwei rasche Remis. Beide Spieler gelobten Besserung.

ndPlusSabine Dobel

Alpenverein sagt Nein zu Olympia

Erst am Abend vorm Bürgerentscheid positionierte sich Deutsche Alpenverein in Sachen Bewerbung für die Olympischen Winterspiele und sagte Nein zu Olympia 2022.

Seite 20

Anstehen für »Star-Wars«

Tausende Menschen haben am Samstag im englischen Bristol stundenlang im Regen ausgeharrt, um eine Rolle im neuen »Star Wars«-Film zu ergattern. Bereits mitten in der Nacht stellten sich die ersten Bewerber an, um bei der Vorauswahl von Schauspielern dabei zu sein. Die Walt-Disney-Studios hatten vor kurzem angekündigt, dass die neue Episode der Weltraum-Saga Ende 2015 in die US-Kinos komme. Die ...

Tötete ein Streitwagen Tutenchamun?

Zur jahrzehntelangen Diskussion um den mysteriösen Tod des ägyptischen Pharaos Tutenchamun hat der britische Forscher Chris Naunton eine neue Theorie hinzugefügt. Der Brite und seine Kollegen vom Cranfield Forensic Institute in der Grafschaft Bedfordshire kamen bei einer »virtuellen Autopsie« zu dem Schluss, dass die wahrscheinlichste Ursache für die Verletzungen an der Leiche eine kurz vor dem...

Oh mein Gott: Vaterunser unterm Totenschädel!

Grableuchten weisen den Weg in die Kirchenbänke, Nebelschwaden wabern durch den farbig angestrahlten Raum und verschlucken den Pastor fast ganz, ein Totenschädel liegt neben der Bibel auf dem Altar, Metallketten rasseln, die Besucher des Gotteshauses sind schwarz geschminkt und verhüllt, blass gepudert, viele tragen Piercings und auffallende Frisuren. Harte dumpfe Bässe dröhnen durchs Kirchensc...

ndPlusBarbara Barkhausen, Sydney

Bizarre Taufrituale

Nachdem in vergangenen Jahren bereits mehrfach Missbrauchskandale in der australischen Armee ans Tageslicht kamen, ist sie nun wegen bizarrer sexueller Taufrituale angeklagt.