Seite 1

Unten Links

Ist es Ihnen schon aufgefallen? Es fehlt etwas. Etwas, das um diese Zeit immer zu hören war: Klagen übers Wetter. Weil es den Bäumen guttut, erträgt man nun stoisch den frostigen Wind, der kräftig mal aus dieser, mal aus jener Richtung bläst. Weil der Borkenkäfer bekämpft werden muss, behält man die Bemerkung für sich, dass es wohl wieder nichts wird mit einem Ausflug an den Badesee. Weil immer je...

Jana Frielinghaus

Bund in der Verantwortung

Derzeit ist eine parteiübergreifende Initiative für einen Mietenstopp auf Bundesebene die einzige Möglichkeit, die Situation in den von Zuzug geprägten Metropolen wenigstens etwas zu entschärfen.

Markus Drescher

Zu wenig für europäische Ansprüche

Schon zum zweiten Mal kassiert der Europäische Gerichtshof eine Vereinbarung zum Datenschutz zwischen der EU und den USA. Dieser sei nämlich nicht gewährleistet.

Seite 2
Philip Malzahn

»Humanitäre Hilfe ist nie unabhängig«

Im Interview spricht Anita Starosta über die sechs Millionen Syrer, die auf humanitäre Hilfe angewiesen sind, über den schwierigen Umgang mit der Corona-Pandemie in dem Bürgerkriegsland und ein Scheitern der UN im Angesicht dieser dringenden Fragen.

Philip Malzahn

Der Mann, der nie herrschen sollte

Zehn Jahre lang galt er als großer Hoffnungsträger Syriens, zehn Jahre lang als Diktator. Die 20 Herrschaftsjahre Assads sind auch die Geschichte einer gescheiterten europäischen Nahostpolitik.

Seite 3
Bettina Rühl, Nairobi

Not macht erfinderisch

In Kenia hält sich die Corona-Pandemie noch in Grenzen, der Höhepunkt wird frühestens im September erwartet. An der Universität Nairobi wurde die Zeit genutzt, um ein Beatmungsgerät und ein Test-kit zu entwickeln.

Seite 4
Uwe Kraus, Halberstadt

Wahlkampf mit Promis

Amtsinhaber auf dem Oberbürgermeisterstuhl in Halberstadt ist seit Jahren ein Politiker der Linken. Ein Christdemokrat macht ihm den Posten nun streitig - entsprechend heiß geht es im Wahlkampf zu.

Sebastian Weiermann

Kopflose Klinikschließungen

Die katholische Contilia-Gruppe plant die Schließung zweier Kliniken in Essen. Beide befinden sich in armen Stadtteilen. Der Oberbürgermeister kündigt an, die Bürger nicht im Stich zu lassen.

Hendrik Lasch

Eine exklusive Gemeinschaft

In Sachsen kann es künftig Gemeinschaftsschulen geben - aber wohl nicht viele, nachdem die Kenia-Koalition einen Volksantrag verwässert hat.

Seite 5
Stefan Otto

Kein Mietenstopp in Bayern

Die bayerischen Bürgerinnen und Bürger dürfen nicht über ein Volksbegehren zum Mietenstopp abstimmen. Der Verfassungsgerichtshof stoppte ein Bündnis. Das letzte Urteil ist aber noch nicht gefällt.

Daniel Lücking

KSK: Kein Kommentar

Eine eilig einberufene Arbeitsgruppe arbeitet unter Hochdruck, um verschwundene Munition und Sprengstoff wiederzufinden. Doch wie es scheint, wird derzeit nur intern ermittelt.

Hans-Gerd Öfinger

Stiefkind Zugverkehr

Die von Gewerkschaften, Fahrgast- und Umweltverbänden getragene Allianz pro Schiene kritisiert, dass Deutschland im europäischen Vergleich bei Investitionen in den Bahnverkehr weit abgeschlagen ist. Sie fordert eine spürbare Verkehrswende.

Seite 6
Christian Selz, Kapstadt

Schutzlos im Sturm

Südafrikas Regierung zeigt in der Corona-Pandemie wenig soziale Empathie. Immer wieder werden Hüttensiedlungen geräumt und abgerissen, die ohne Erlaubnis errichtet worden waren.

Ute Weinmann

»Wir unterstützen diesen Putin nicht!«

Witalij Blaschewitsch wurde zu Perestroikazeiten Mitglied der »Konföderation der Anarchosyndikalisten« und ordnet sich bis heute als links ein. Im Interview spricht er über die Proteste gegen die Festnahme des Chabarowsker Gouverneurs Sergej Furgal.

Seite 7
Felix Jaitner

Vertiefte Militärkooperation trotz Regierungskrise

Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer wirbt in Bulgarien für eine engere militärische Zusammenarbeit. Derweil steht die dortige Regierung wegen Korruptionsvorwürfen massiv unter Druck.

Jürgen Vogt, Buenos Aires

Rückhalt für Chiles Präsidenten bröckelt

Gegen den Willen des rechten chilenischen Präsidenten Sebastián Piñera hat sich das Parlament für eine Einmalzahlung aus den Rentenfonds zur Abmilderung der Corona-Pandemiefolgen ausgesprochen.

Seite 8
Daniel Lücking

Wo sind die Staatsanwälte?

Mit großem Tamtam kündigte das Verteidigungsministerium an, die rechtsradikalen Vorgänge innerhalb der Bundeswehr-Elitetruppe Kommando Spezialkräfte aufklären zu wollen. Untersuchungen, die bisher offenbar rein intern verlaufen.

Markus Drescher

Selbst für Sicherheit sorgen

Europäische Daten sind in den USA nicht sicher. Nicht vor dem Zugriff US-amerikanischer Geheimdienste wie der NSA, nicht vor einer der zahlreichen Sicherheits-»Pannen«, wie sie etwa Facebook am laufenden Band unterlaufen. Das war so, bevor der Europäische Gerichtshof nun das nächste umstrittene Datenabkommen für nichtig erklärt hat, das ist so nach dieser Entscheidung und - davon kann man getrost ...

Peter Steiniger

Ballaballa am Ballermann

Viele Ausländer fühlen sich auf Malle schon so zu Hause, dass sie vergessen haben, dass sie dort Gäste sind - und nun zur falschen Zeit am falschen Ort für solche Saufgelage. Die sind eine Respektlosigkeit gegenüber den Spaniern, die sich gerade mühsam aus der Coronakrise herauskämpfen.

Alexander Isele

Ex-Redakteurin

Bari Weiss kritisiert die »New York Times« für deren Meinungsmache

Tadzio Müller

Gegen den Normalwahnsinn

Deutschland, wir haben ein Problem. Deine Unfähigkeit, adäquat auf die Klimakrise zu reagieren. Tadzio Müller über notwendige Reaktionen der Klimabewegung auf das Kohleverlängerungsgesetz.

Seite 9
Martin Kröger

Clubkultur muss gerettet werden

Jetzt ist Innovation gefragt, auch um ein Lebenszeichen an die Öffentlichkeit zu senden, dass es die Clubs noch gibt. Allein auf Onlineformate zu setzen, wird sich auf Dauer wohl nicht auszahlen.

Nicolas Šustr

Berlin ist nicht Bayern

Die am Donnerstag vom Bayerischen Verfassungsgerichtshofs festgestellte Verfassungswidrigkeit des dortigen Volksbegehrens »6 Jahre Mietenstopp« sorgt auch in Berlin für Aufmerksamkeit. Die Opposition frohlockt, dass dem Mietendeckel das letzte Stündlein schlägt. Doch Mieterbewegung und Rot-Rot-Grün glauben an den Bestand.

Trübe Aussichten
Marie Frank

Trübe Aussichten

Die Clubszene ist von der Corona-Pandemie besonders hart getroffen, eine Öffnung der Diskotheken ist nicht in Sicht. Um Massenbankrotte zu verhindern, wird in Berlin über Mieterlasse diskutiert.

Seite 10
Martin Kröger

Intransparente Corona-Verordnung

Daten über die Auswirkungen der vom Senat erlassenen Corona-Verordnungen werden vom Senat nicht erfasst. Zu schwierig und zu personalintensiv sei das angeblich, heißt es.

Nicolas Šustr

Vier Szenarien für Blankenburg

Bis zu 12 000 Menschen sollen in einem Jahrzehnt dort wohnen, wo einst Rieselfelder waren. Trotz des Widerstands läuft die Planung für den Blankenburger Süden im Berliner Norden weiter.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Rolls-Royce streicht 550 Arbeitsplätze in Brandenburg

Mit seiner Produktion und Entwicklung von Flugzeugtriebwerken zählt der britische Konzern Rolls-Royce auch zum Tafelsilber der Brandenburger Wirtschaft. Der Stellenabbau in Dahlewitz trifft sie hart.

Ida Petrat, Vetschau

Sehnsucht nach Landregen

Die Braunkohlekraftwerke in der Lausitz tragen zum schnellen Klimawandel bei. Mit den Folgen haben die Bauern auch in dieser Region zu kämpfen.Im Spreewald lebt der Landwirt Thomas Goebel mit der Dürre und anderen extremen Wetterlagen.

Seite 12
Benjamin Moldenhauer

Übrig gebliebener kleiner Mann

Mit Glenn Danzig ist es schwierig, immer schon gewesen. Seine Band Misfits spielte Ende der 70er Jahre ulkigen Horrorpunk mit doof-grenzüberschreitenden Texten (»I got something to say/I raped your mother today« usw.). Die Misfits trennten sich, mit der Gruppe Samhain keulte Glenn Danzig weiter tendenziell stumpfen, aber manchmal schönen Gothpunk in die Welt. Seine nächste Band nannte Glenn Danzig...

Ralf Krämer

»Eine Flucht ist traumatisierend«

»Ich bin ja ein großer Fan unserer Verfassung«, sagt der deutsche Filmregisseur Burhan Qurbani. Im Interview spricht er über seinen Film »Berlin Alexanderplatz« und die Flucht 
seiner Eltern aus Afghanistan.

Seite 13
Christof Meueler

Helmut hört heiße Hits

Erinnern Sie sich an die sogenannte Poprevolution? Anfang der 80er Jahre gab es in den englischen Charts Bands, die sich als elegante Marxisten in Second-Hand-Anzügen präsentierten und euphorisch aufgedonnerte (mit Streichern, Bläsern und Synthies) Liebeslieder spielten, die von der Musikpresse als Chiffren für die kommende sozialistische Erhebung gelesen und gefeiert wurden. Dies war der ästhetis...

Jan Freitag

Marotten, Klamotten und ulkige Kulissen

Der deutsche Film besaß einst die seltene Begabung, aus Mücken im besten Sinn Elefanten zu machen. Weil sie die gewöhnlichen Abgründe bürgerlicher Normzustände ebenso schonungslos wie unterhaltsam entlarvten, wurden Volker Schlöndorff und Margarethe von Trotta, Rainer Werner Fassbinder oder Wim Wenders seinerzeit zu Shooting Stars einer Bildsprache, in der es nie krasse Kinder mit noch krasseren K...

Seite 14
Simon Feygenblatt

»Kommt, lasst uns alle Juden sein!«

CDU-Politiker*innen inszenieren sich auf Facebook mit Chanukkia und Kippah: Ein symbolpolitisches Spektakel, welches das Judentum als bloße Bühne benutzt.

Seite 15
Hagen Jung

Borstenwurm stoppt LNG-Terminal

Drei Flüssiggasterminals sollen nach den Wünschen der Energiekonzerne hierzulande gebaut werden. Das Projekt in Wilhelmshaben steht indes vor dem Aus.

Hermannus Pfeiffer

Billigware Fleisch

Der Lebensmittelmarkt wächst. Besonders stark wird in den kommenden Jahren weltweit der Konsum von Schweinen, Rindern und Geflügel zulegen, prognostizieren Experten von OECD und FAO.

Seite 16
Emanuel Reinke und Cai-Simon Preuten

Angst und Verunsicherung

Matthias Große , Lebensgefährte von Claudia Pechstein, ist kommissarischer Präsident der DESG. Im September will er im Amt bestätigt werden. Sein Führungsstil ist jetzt schon sehr umstritten.

Oliver Kern

»Mit Neopren wäre es ja zu einfach«

Verdiente Meisterin des Sports
: Die nd-Serie stellt die Besten 
aus unbekannten Sportarten vor
. Die Leipzigerin Alisa Fatum schwimmt schneller im Eis als der Rest der Welt.