Unterstützung für Artenschutz-Volksbegehren

84 Prozent der Wähler werden laut einer Umfrage für ein Gesetz zur Stärkung und Verschärfung des Natur- und Artenschutzes stimmen

  • Lesedauer: 1 Min.

München. Gute Aussichten für die Artenvielfalt in Bayern: Nach dem erfolgreichen Volksbegehren will ein Großteil der Menschen einer Umfrage zufolge auch beim anstehenden Volksentscheid für ein Gesetz zur Stärkung und Verschärfung des Natur- und Artenschutzes stimmen. Das gaben 84 Prozent der Befragten bei einer Donnerstag veröffentlichten Umfrage des Hamburger Umfrage-Instituts GMS an. Zwölf Prozent wollen dagegen stimmen, vier Prozent machten keine Angaben.

18,4 Prozent der Wahlberechtigten beziehungsweise fast 1,75 Millionen Menschen hatten mit ihren Unterschriften das Volksbegehren »Rettet die Bienen« unterstützt. Damit ist der Weg für einen Volksentscheid im Herbst frei. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) will einen alternativen Gesetzentwurf erarbeiten, hinter dem sich möglichst die Initiatoren des Volksbegehrens und die Kritiker versammeln können.

Der Umfrage zufolge überwiegt die Zustimmung im gesamten politischen Spektrum im Landtag. So gaben sämtliche Grünen-Wähler an, bei einem Volksentscheid mit Ja stimmen zu wollen. Aber auch 87 Prozent der CSU-Wähler, 81 Prozent der SPD-Anhänger, 77 Prozent der FDP-Wähler, 68 Prozent der Freie-Wähler-Anhänger und 51 Prozent der AfD-Wähler. dpa/nd

Abonniere das »nd«
Linkssein ist kompliziert.
Wir behalten den Überblick!

Mit unserem Digital-Aktionsabo kannst Du alle Ausgaben von »nd« digital (nd.App oder nd.Epaper) für wenig Geld zu Hause oder unterwegs lesen.
Jetzt abonnieren!

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal