Zündeln in Taipeh

Jana Frielinghaus über die China-Taiwan-Politik der Ampel

  • Jana Frielinghaus
  • Lesedauer: 1 Min.

Ist es Hybris, politisches Schlafwandeln – oder eine Art Nibelungentreue gegenüber dem großen Bruder in Washington, was die Politik der Ampel-Koalition gegenüber China und Taiwan bestimmt? Angesichts des Treffens hochrangiger FDP-Politiker mit den wichtigsten Repräsentanten Taiwans diese Woche wie auch der Erklärungen von Außenamtschefin Baerbock schon als Grünen-Spitzenkandidatin darf man annehmen: Es ist wohl von allem ein bisschen. Das kleine Einmaleins der Diplomatie ist bekanntlich mindestens den Protagonisten der kleineren Regierungsparteien spätestens seit Beginn des Ukraine-Krieges vollständig entfallen.

Es gehe um ein Signal der Solidarität angesichts der chinesischen Manöver vor den Küsten Taiwans, verlautbarte die Spitze der Delegation der Liberalen. Allerdings sind die Militärübungen nicht nur Ausdruck des wachsenden Machtbewusstseins der chinesischen Staatsführung, sondern eben auch Folge der spätestens seit 2021 betriebenen Aufrüstung der US-Marine wie auch ihrer Verbündeten im Chinesischen Meer. Schaufensterpolitik deutscher Parlamentariergruppen in Taiwan bewirkt eines gewiss nicht: die Entspannung der hoch explosiven Lage in Ostasien.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal