Verfolgt Rechte, schont Linke!

Matthias Monroy zur aktuellen Statistik offener Haftbefehle

Die Umsetzung dieser Forderungen wäre ein guter Anfang.
Die Umsetzung dieser Forderungen wäre ein guter Anfang.

Die Zahl der offenen deutschen Haftbefehle gegen Rechtsextreme liegt im Vergleich zu Linken um das Sechsfache höher, »Sonstige« nicht mitgezählt. Trotzdem ist der Fahndungsdruck im linken Spektrum um ein Vielfaches größer. Das zeigte die wochenlange Hatz auf die als RAF-Mitglieder gesuchten Burkhard Garweg und Ernst-Volker Staub, aber auch der Ermittlungseifer zur »Antifa Ost«.

Auch wenn die Methoden nicht immer gefallen: Linker Aktivismus ist notwendig. Das zeigt auch die Europawahl. Eine Lehre daraus könnte außerdem sein, den Fahndungsdruck gegen gewaltbereite Rechtsextreme zu erhöhen.

Zehn deutsche Linke werden gesucht, weil ihnen in Budapest Angriffe auf Nazis vorgeworfen werden. Diese Zahl verringerte sich, nähme die Justiz ein Angebot an, den Verdächtigen im Komplex »Antifa Ost« ein faires Verfahren in Deutschland zu garantieren, anstatt sie unmenschlichen Haftbedingungen in Ungarn auszuliefern. Dieser Ball liegt bei der Bundesanwaltschaft.

#ndbleibt – Aktiv werden und Aktionspaket bestellen
Egal ob Kneipen, Cafés, Festivals oder andere Versammlungsorte – wir wollen sichtbarer werden und alle erreichen, denen unabhängiger Journalismus mit Haltung wichtig ist. Wir haben ein Aktionspaket mit Stickern, Flyern, Plakaten und Buttons zusammengestellt, mit dem du losziehen kannst um selbst für deine Zeitung aktiv zu werden und sie zu unterstützen.
Zum Aktionspaket

Das beste Mittel gegen Fake-News und Rechte Propaganda: Journalismus von links!

In einer Zeit, in der soziale Medien und Konzernmedien die Informationslandschaft dominieren, rechte Hassprediger und Fake-News versuchen Parallelrealitäten zu etablieren, wird unabhängiger und kritischer Journalismus immer wichtiger.

Mit deiner Unterstützung können wir weiterhin:


→ Unabhängige und kritische Berichterstattung bieten.
→ Themen abdecken, die anderswo übersehen werden.
→ Eine Plattform für vielfältige und marginalisierte Stimmen schaffen.
→ Gegen Falschinformationen und Hassrede anschreiben.
→ Gesellschaftliche Debatten von links begleiten und vertiefen.

Sei Teil der solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl. Gemeinsam können wir eine Medienlandschaft schaffen, die unabhängig, kritisch und zugänglich für alle ist.

Vielen Dank!

Unterstützen über:
  • PayPal