Seite 1

Unten links

Irgendwann, verehrter Andreas Püttmann, wäre das sicher ohnehin herausgekommen: »Immer mehr Menschen leben ohne Gott«, haben sie einer christlichen Nachrichtenagentur verraten. Und messerscharf geschlussfolgert: »Das muss negative Folgen haben.« Wem sagen Sie das! Das geht schon beim Müllrunterbringen los, wofür Gott logischerweise nicht zur Verfügung steht, wenn man nicht mit ihm lebt. Auch ve...

Hochwasser: Sandsackpause wegen Ministerbesuchs

Sauer aufgestoßen ist Einsatzkräften im Hochwassergebiet Lüchow-Dannenberg ein Besuch des niedersächsischen Innenministers Boris Pistorius (SPD). Weil er Deichschützer in Aktion erleben sollte, mussten Feuerwehrleute und Soldaten ihre Arbeit vorübergehend einstellen.

Militär als Wasserwacht?

Das Hochwasser hat Zehntausende in ihrer Existenz hart getroffen. Andere kämpfen - ohne und in verschiedenen Uniformen - bis zur Erschöpfung gegen die Fluten. Viele erfahren - als Gebende und Nehmende - aufs Neue den Wert von Solidarität.

Tom Strohschneider

Istanbul, Frankfurt, Athen

In der Türkei geht der Massenaufruhr gegen die Regierung Erdogan weiter, in Athen treffen sich Linke zu einem Alternativengipfel. Und in Frankfurt am Main versammeln sich erneut Abertausende, um gegen den Polizei-Angriff auf die Blockupy-Demonstration zu protestieren.

Marcus Meier

Ein unverständlicher Einsatz

Nach einem Großeinsatz im Hambacher Forst werfen linke Klimaschützer der Polizei nun vor, ohne rechtliche Grundlage und mit brutaler Gewalt vorgegangen zu sein. Ein Aktivist habe gar kurz vor der Bewusstlosigkeit gestanden. Der Polizeieinsatz dauerte rund sieben Stunden.

Seite 2
ndPlusAndré Anwar, Stockholm

Jugendarbeitslosigkeit: »Im Grunde ist man wertlos«

Auch im prosperierenden Schweden ist die Jugendarbeitslosigkeit in den vergangenen fünf Jahren von 20 auf 27,2 Prozent gestiegen gestiegen. Insbesondere bei den immer stärker vertretenen Zeitarbeitsfirmen haben die jungen Berufsanfänger keine Chance.

Grit Gernhardt

Eine Frage der Definition

Die Jugenderwerbslosigkeit in der EU steigt und steigt. Die Zahlen sind teils dramatisch - aber das ist u. a. auch der Berechnungsmethode geschuldet.

ndPlusRalf Streck

Europa hängt eine Generation ab

In südeuropäischen Krisenländern ist etwa die Hälfte der jungen Menschen arbeitslos. Es droht eine verlorene Generation heranzuwachsen.

Seite 3
Hans-Gerd Öfinger

Regenschirme als Rechtsbeistand

Eine Woche nach den Polizeiübergriffen gegen die Blockupy-Demonstration in Frankfurt am Main formierten Demonstranten am Sonnabend in der Bankmetropole überraschend deutlichen Protest.

Seite 4
ndPlusKlaus Joachim Herrmann

Zurück auf leisen Sohlen

Dem krachenden Türenknallen beim Rausgehen folgt gewöhnlich eine Rückkehr auf leisen Sohlen. Das gilt auch für den jungen Führer in Pjöngjang. So wenden sich ganz in diesem Sinne gegenwärtig Nord- und Südkorea wieder der Lösung ihrer Probleme zu. Die Eskalation war laut bis zum Raketenabschuss und sogar einer atomaren Explosion. Die Entspannung beginnt nun etwa so unauffällig wie das höfliche Öffnen einer Tür.

Auf der Parkbank

Das Abschiedsgeschenk von Barack Obama für seinen Gast aus China war etwas sperrig: Es ist die eigens angefertigte Parkbank, auf der er mit seinem Amtskollegen Xi Jinping am Wochenende für einen Moment Platz nahm, um zu entspannen. Acht Stunden lang erörterten die Präsidenten im kalifornischen Rancho Mirage die aktuellen amerikanisch-chinesischen Probleme.

Brille vom Friseur

Erfolgreiche und schöne A-Prominente, im besten Falle aus Hollywood, können den Menschen alles beibiegen. Derzeit werden Kliniken der Anfragen besorgter Frauen nicht mehr Herr und müssen wie die Berliner Charité zusätzliche Brustkrebssprechstunden einrichten.

ndPlusRalf Klingsieck

Überläufer

Robert Ménard gründete 1985 die Organisation Reporter ohne Grenzen (Reporters sans Frontières - RSF) und leitete sie 23 Jahre lang. Bei den Wahlen 2014 kandidiert er im südfranzösischen Béziers für das Bürgermeisteramt. Zumindest »befremdlich« finden seine früheren Mitstreiter von der Journalistenorganisation, dass er dafür ein Bündnis mit der rechtsextremen Front National (FN) eingeht. Die sch...

Reicher über Nacht

Wer reich war, galt hierzulande lange Zeit als Leistungsträger. Die Kluft zwischen Spitzengehältern und Armutslöhnen ließ sich noch nie mit unterschiedlichen Qualifikationen erklären. Entscheidend sind unter anderem Eigentum, soziale Herkunft und Geschlecht.

Seite 5
Sven Eichstädt

Ruf nach schneller Enteignung

Auch wenn entlang der Elbe weitegegen die Fluten angekämpft wird, ist die Debatte um den künftigen Hochwasserschutz schon in voller Fahrt. Forderungen nach Enteignungen werden erhoben.

Seite 6

Kein Endlager in Sicht

Berlin (AFP/nd). Das überparteilich ausgehandelte Gesetz zur Suche nach einem Endlager für hochradioaktiven Atommüll steht nach Ansicht der SPD auf der Kippe. »Die Chance für ein Scheitern des Gesetzes ist größer als 50 Prozent«, sagte der schleswig-holsteinische Ministerpräsident Torsten Albig der »Berliner Zeitung«. Albig ist auch Koordinator der SPD-regierten Länder bei den Gesprächen über d...

Im Westen fehlen noch Kitaplätze

Der Osten liegt vorn, der Westen hinkt hinterher: Knapp acht Wochen vor Inkrafttreten der Betreuungsgarantie für Kleinkinder fehlen in Westdeutschland noch immer Zehntausende Kitaplätze. Das hat eine dpa-Umfrage in den Bundesländern ergeben.

ndPlusReimar Paul

Durchbruch in der Asse

Gut ein Jahr nach Beginn der Probebohrungen im Atommülllager Asse ist den Bergleuten ein Durchbruch gelungen. 750 Meter unter der Erde erreichte der Bohrer erstmals eine Kammer mit radioaktiven Abfällen. Bei diesem Versatz handelt sich um Salzpulver.

Aert van Riel

Schöner Schein der Basisdemokratie

Die Grünen haben ihre Mitglieder befragt, welche Projekte bei einer Regierungsbeteiligung als Erstes angepackt werden sollen. Die Spitzenpolitiker der Partei sind aber nicht an das Abstimmungsergebnis gebunden.

Lina zu Kamphengst

Chile und die doppelte Solidarität

Nach dem Militärputsch gegen die gewählte Regierung Chiles im Jahr 1973 gab es in beiden deutschen Staaten Beweise von Solidarität. Sie sind der Erinnerung wert.

Seite 7

Gespräche im Korea-Konflikt

Nach heftigen Spannungen haben sich Süd- und Nordkorea im Grenzort Panmunjom grundsätzlich auf die Aufnahme von Ministergesprächen über Annäherungsschritte geeinigt. Die Gespräche könnten am Mittwoch in Seoul aufgenommen werden, berichtete der südkoreanische Rundfunksender KBS.

Assads Truppen auf dem Vormarsch

Beirut (AFP/dpa/nd). Nach der Eroberung der strategisch wichtigen Stadt Kusseir ist die syrische Armee nach Norden vorgerückt und hat weitere Rebellenstellungen eingenommen. Die Truppen bereiteten sich am Sonntag auf die Rückeroberung der Stadt Homs und von Aleppo vor, so Experten. Syriens Luftwaffe greift bei der Verfolgung von Oppositionellen auch Ziele auf libanesischem Gebiet an. Wie das li...

Scharfe Kritik an US-Überwachung

Die Berichte über ein riesiges Internetüberwachungsprogramm der US-Regierung haben in Europa für Aufregung und Kritik gesorgt. Dagegen kritisierte US-Geheimdienstkoordinator James Clapper am Wochenende Medien wegen der Berichterstattung über das Programm scharf

Treffen Obama - Xi »konstruktiv«

Gegen den Klimawandel und im Streit um Nordkoreas Atomprogramm wollen die USA und China künftig stärker zusammenarbeiten. Zum Abschluss des zweitägigen Treffens zwischen US-Präsident Barack Obama und Chinas Staatschef Xi Jinping in Kalifornien sprachen ranghohe Berater am Wochenende von einer Annäherung zwischen den Staatsmännern in diesen Bereichen

Pakistan: Neun Tote bei Drohnenangriff

Islamabad/Kabul (dpa/nd). Bei einem mutmaßlichen US-Drohnenangriff im Nordwesten Pakistans sind mindestens neun Menschen getötet worden. Sechs Raketen seien in der Nacht zum Sonnabend von dem unbemannten Fluggerät auf das Anwesen eines Talibanführers in Nord-Waziristan, einem Stammesgebiet an der Grenze zu Afghanistan, abgefeuert worden, hieß es aus Sicherheitskreisen. Die Regierung in Islamaba...

Jürgen Gottschlich, Istanbul

Erdogan sieht überall »Vandalen«

Der türkische Regierungschef Erdogan lehnt vorgezogene Wahlen ab. Stattdessen beschimpft er die Protestierenden. Diese fordern zu Tausenden auf dem Taksim-Platz seinen Rücktritt. Auch die Polizei will nicht mehr - und berichtet von Selbstmorden in ihren Reihen.

Seite 8

Gegen den Hunger in der Welt

London (epd/dpa/nd). Zehntausende Menschen haben am Sonnabend in London die acht führenden Industrieländer aufgefordert, den Hunger in der Welt nachhaltig zu bekämpfen. Die Kampagne »Enough food for everyone IF« (Genug Essen für alle, WENN) verlangt von den G8-Staaten, deren Vertreter sich am 17. und 18. Juni in Nordirland treffen, ausreichend Entwicklungshilfe zur Verfügung zu stellen. Weitere...

ndPlusArmin Osmanovic, Johannesburg

Mugabe drängt zu schneller Wahl

Geht es nach dem 89-jährigen Präsidenten Robert Mugabe, soll in Simbabwe noch in diesem Monat gewählt werden. Unterstützung erhält er vom Verfassungsgericht, das ebenfalls auf schnelle Wahlen drängt. Mugabe und seine Partei rechnen sich gute Chancen auf einen Wahlsieg aus.

Toms Ancitis, Riga

Der »Gehörnte« als Bremser in Lettland

Etwa 16 Prozent der Bevölkerung Lettlands sind als »Nichtbürger« wichtiger Bürgerrechte beraubt. Wie Innenminister Rihards Koslovskis kürzlich gestand, ist deren Integration nach mehr als 20 Jahren Unabhängigkeit gescheitert. Koslovskis warnte vor zunehmenden Spannungen.

Seite 9

Nach Brand in Cattenom

Cattenom (dpa/nd). Nach einem Brand im nicht nuklearen Teil des französischen Atomkraftwerks Cattenom vom Freitag ist Block 1 der Anlage weiterhin abgeschaltet. Wie lange das noch so bleibe, könne man derzeit nicht sagen, teilte ein Sprecher des Kraftwerksbetreibers EDF am Samstag mit. Das hänge vom Ergebnis der Untersuchungen und der genauen Art der Reparaturarbeiten ab. Die genaue Ursache für...

Gewinner? Von wegen!

Der Online-Bezahldienst Paypal hat am vergangenen Freitag Kunden irrtümlich per Mail zu einem Gewinn von 500 Euro bei einem Gewinnspiel gratuliert. Nach Angaben des Pressesprechers handelt es sich um einen technischen Fehler. Einen Hackerangriff schloss PayPal aus.

Werner Birnstiel

Großstädte mit Gehirn

Um intelligente Stadtentwicklung geht es bei den Asien-Pazifik-Wochen (APW) in Berlin. Die diesjährige neunte Auflage der Veranstaltung trägt den Titel »Smart Cities«. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie die zunehmende Urbanisierung in Asien beherrschbar wird.

Kay Wagner, Brüssel

Neuer Gen-Mais für Europa?

Über die Zulassung einer neuen Gen-Mais-Sorte in Europa wird am Dienstag die EU-Kommission in Brüssel beraten. Bei der Sorte handelt es sich um SmartStax, ein Produkt, das die US-amerikanischen Firmen Monsanto und Dow AgroScience entwickelt haben.

Seite 10

Getrennt marschieren?

Das aktuelle Hochwasser und die ziemlich einstimmigen Kritiken von Umweltverbänden an den verfehlten Schutzmaßnahmen seit dem vermeintlichen Jahrhunderthochwasser 2002 lässt etwas in den Hintergrund treten, dass es derzeit offenbar auch zwischen den großen Verbänden ziemlich knirscht.

ndPlusJohanna Treblin

Meere als Müllhalde

Plastik, Gift und zu viele Nährstoffe - die Meere dienen unserer Gesellschaft als Müllhalden, kritisiert der Wissenschaftliche Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) in seinem Jahresgutachten »Menschheitserbe Meer«.

ndPlusRüdiger Herzog

Jobmaschine Straßenbau?

Straßenbau ist Wirtschaftsförderung - da sind sich Politiker, Wirtschaftsverbände, Kommunen einig. Schließlich brauchen Gewerbegebiete eine Verkehrsanbindung. Vor diesem Hintergrund wurden beim »Aufbau Ost« Milliarden in den Straßenbau gepumpt. Eine neue Studie lässt an den positiven Effekten zweifeln.

Christian Russau

»Die Regierung bricht das Gesetz«

Martin Keßler setzt mit »Count-Down am Xingu III« seine dokumentarische Langzeitbeobachtung des Widerstands gegen den brasilianischen Staudamm Belo Monte fort. Der Filmemacher begleitet Dom Erwin und Antônia Melo von der Widerstandsbewegung »Xingu Vivo para Sempre«.

Seite 11

Rassistischer Übergriff

(dpa). Ein Mann hat zwei junge Frauen am Freitagabend in Wedding fremdenfeindlich beschimpft und seinen Hund auf sie gehetzt. Die 20 und 29 Jahre alten Opfer seien noch rechtzeitig in eine Bäckerei geflohen, teilte die Polizei am Sonnabend mit. Dann beleidigte der 51-Jährige die hinzugerufenen Polizisten. Auch im Einsatzwagen randalierte er weiter und beschädigte die Tür. Sein Schäferhund-Misch...

Linksradikale attackieren Polizisten

Rund 50 Autonome haben in der Nacht zu Sonnabend Polizisten am Kottbusser Tor in Kreuzberg mit Steinen, Molotow-Cocktails und Farbbeuteln angegriffen. Dabei verfehlte ein Brandsatz laut Polizei eine 27-jährige Polizistin nur knapp.

80 000 gratulieren dem RBB

(dpa). Rund 80 000 Menschen haben am Sonnabend das zehnjährige Bestehen des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) gefeiert. Auch Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sei zu der Feier in die Masurenallee gekommen, wie der Sender mitteilte. Er lobte demnach die Fusion der beiden Vorgängeranstalten SFB und ORB als richtige Entscheidung. »Ich bin ein großer Fan von Radioeins und auch...

3000 kontra Fluglärm in Schönefeld

Rund 3000 Fluglärmgegner haben nach Veranstalterangaben am Sonnabend vor dem Flughafen Berlin-Schönefeld (Dahme-Spreewald) demonstriert. Sie verlangten ein absolutes Nachtflugverbot am Großflughafen Berlin-Brandenburg (BER). Die Initiatoren hatten eigentlich mit bis zu 5000 Teilnehmern gerechnet.

Getrickst und geschummelt

Wieder stehen harte Vorwürfe im Raum. Der ehemalige Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) soll angewiesen haben, dass eine kritische Passage aus einer Stellungnahme des Senats zur Müggelsee-Route des BER gestrichen wird.

Martin Kröger

Umweltbedenken aus BER-Stellungnahme gestrichen

Wenige Tage vor der mündlichen Verhandlung zur umstrittenen Müggelsee-Flugroute für den geplanten Großflughafen BER sind weitere Hintergründe bekannt geworden. Der frühere Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) soll Warnungen von Experten nicht berücksichtigt haben.

Marlene Göring

Willkommen am Geisterflughafen

Bundesweit präsentierten sich Flughäfen und Airlines, um die Faszination fürs Fliegen neu zu wecken. Am ersten »Tag der Luftfahrt« war die Besucherzahl groß. In Berlin konnte auch der unfertige Hauptstadtflughafen besichtigt werden - allerdings nur von außen.

Seite 12
Hans John

Klezmer und Karpaten

Berlin ist die deutsche Hauptstadt der Weltmusik. Seit 2008 tragen auch die Montagskonzerte im Monbijoupark dieser Tatsache gekonnt Rechnung. Wegen des stetig steigenden Publikumszulaufs aber, könnte es selbst bei den geringfügig erhöhten Eintrittspreisen ein wenig eng werden im anheimelnden Holzrundbau des Hexenkessel-Theaters. Der Veranstalter präsentiert bis 9. September noch 14 Konzerte, di...

ndPlusOliver Schott

Das Leben macht gute Quatschkunst

»Mustafa’s Gemüse Kebap« in Berlin ist ein brillantes Stück kollektiver Aktionskunst, eine permanente soziale Plastik oder auch der längste Flashmob der Welt. Es ist zugleich eine Realsatire auf den Begriff »Fast Food« und eine Manifestation populärer Entschleunigungssehnsüchte.

Dago Langhans

Richtig Dampf im Kessel

Mit einer gelungenen Mischung aus hierzulande bekannten, vor allem aber auch bislang unbekannten Jazzmusikern konnte das viertägige Jazzfestival Jazzdor Strasbourg Berlin erneut das Berliner Publikum im Kesselhaus der Kulturbrauerei begeistern. Der »kleine Ableger« des bewährten Straßburger Festivals Jazzdor residiert nun bereits im siebten Jahr in der Stadt und öffnete erneut mit zahlreichen P...

Die Sprache der Frauen

Eine junge Generation macht nun auch in Afrika mobil. Im Medium Tanz diskutieren Vertreterinnen dieser Generation gesellschaftliche Missstände, machen auf ihre Situation aufmerksam und haben sich dabei gegen männliche Ressentiments zu behaupten.

Seite 13

Hoyerswerda will nicht vergessen

An die ausländerfeindlichen Ausschreitungen vom Herbst 1991 in Hoyerswerda soll künftig ein Denkmal erinnern. Ende Juli entscheide der Stadtrat, wo genau es in der Neustadt seinen Platz haben soll, teilte die Stadtverwaltung mit.

Ingo Lehnick, epd

Kirche bleibt bei Sondertarifen

Die Rheinische Kirche, die wegen ihrer Tarifpolitik in der Kritik steht, will ver.di stärker an der Tariffindung beteiligen. Zugleich bleibt es bei ihrer Politik des »Dritten Weges«.

ndPlusIngo Senft-Werner und Susanne Kupke, dpa

Nationalpark - eine Sache des Prestiges

Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg hält unbeirrt an ihrem Prestigeobjekt Nationalpark fest. Den Widerstand in der Region versucht sie, mit Beharrlichkeit und Zugeständnissen zu brechen.

Jérôme Lombard

Gedenken an NS-Verfolgte

Wuchtig erheben sich die backsteinroten Gebäude auf dem Areal rund um die Friedrich-Jacobs-Promenade an der Rummelsburger Bucht in Lichtenberg. Weithin sichtbar überragt ein in der Mitte des Geländes stehender frisch sanierter Turm mit Flachdach die ihn umgebenden Häuser. Die kasernenähnliche Anordnung lässt seine einstige Funktion als Wachtturm für einen sich anschließenden Komplex von Arbeits...

ndPlusSteffen Trumpf

Vorzeigestadt für Elektromobilität

Berlin soll in den nächsten Jahren zu einer internationalen Metropole für Elektromobilität werden. Rund 150 Projekte sollen dafür sorgen, dass elektrische Fahrzeuge in der Bundeshauptstadt und in ganz Deutschland beliebter werden. Trotz der noch geringen Zahl an zugelassenen Elektroautos in der Stadt herrscht in der Branche Optimismus. »Im Vergleich mit anderen europäischen Metropolen wie Paris...

Seite 14
Jens Albes, dpa

Talente in Gruppenabfertigung

Der Landesverband der Musikschulen in Rheinland-Pfalz feiert 50. Geburtstag. Sein Vorsitzender sieht wegen knapper Mittel den Musikunterricht in Gefahr. Angesichts der Sparzwänge der Landesverband der Musikschulen in Rheinland-Pfalz (LVdM) droht eine schwierige Zukunft.

Gudrun Janicke

Brandenburger Hochwasserlage spitzt sich weiter zu

In der Brandenburger Hochwasserregion entlang der Elbe spitzte sich die Lage am Sonntag weiter zu. Neuralgischer Punkt war weiter die Elbe, die einen Hochstand von 7,77 Meter erreichte. Tendenz: weiter steigend. Zur Entlastung der Deiche wurden am Nachmittag Polder in der Nähe der Kleinstadt Wittenberge geflutet.

ndPlusWilfried Neiße

Steine auf dem Weg ins Leben?

nd: Herr Schippel, als der systemische Missbrauch von Kindern in westdeutschen Heimen bekannt wurde, konnten DDR-Heime auf Dauer nicht ungeschoren davonkommen. Was hatten Sie mit diesen Heimen zu tun? Schippel: Meine Eltern arbeiteten beide jahrzehntelang als Heimerzieher, vor allem in Thüringen. Unsere Familie hat zeitweilig sogar in diesen Heimen gewohnt, ich habe also mitbekommen, was das ...

Seite 15
ndPlusWolfgang Hübner

MOSEKUNDS MONTAG

Beim Spaziergang hatte Herr Mosekund Plakate entdeckt, auf denen eine Partei die Erfolge ihrer Arbeit aufzählte und sich selbst dafür lobte. »Gut gemacht!« stand in großen Buchstaben darauf. Warum nicht, dachte Herr Mosekund, man darf sich selbst ja auch einmal etwas Gutes tun.

Staatsbürger ohne Religion

Der israelische Schriftsteller Yoram Kaniuk ist nach langem Krebsleiden in einem Krankenhaus seiner Heimatstadt Tel Aviv gestorben. Wie ein Sprecher der Ichilow-Klinik am Sonntag mitteilte, will der Verstorbene seinen Körper der Wissenschaft zur Verfügung stellen.

ndPlusPeter H. Feist

Ein Begnadeter

Er war Partisan, Professor, Maler und Grafiker der DDR: Willi Sitte ist tot. Der Künstler starb am Samstag im Alter von 92 Jahren in Halle. Manchen galt Sitte als "Staatskünstler" - seine überragende Bedeutung wurde durch solche Zuschreibungen nie bestritten.

Seite 16

Puccini und Britten

Der auf das italienische Repertoire und die zeitgenössische Musik spezialisierte Opern-Dirigent Bruno Bartoletti ist tot. Bartoletti, in Sesto Fiorentino geboren, starb einen Tag vor seinem 87. Geburtstag in Florenz, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag berichtete. Er dirigierte und interpretierte die Opern von Puccini und Britten, aber auch Werke von Hindemith, Henze und Penderecki. Vor ...

Thüringer Literaturpreis

Der Thüringer Literaturpreis 2013 geht an die in Berlin lebende Lyrikerin und Prosa-Autorin Kathrin Schmidt. Sie werde für ihr mehr als 30-jähriges literarisches Wirken ausgezeichnet, teilte das Thüringer Kulturministerium am Sonntag in Erfurt mit. Schmidt sei eine der wichtigsten und originellsten literarischen Stimmen ihrer Generation, erklärte Kulturminister Christoph Matschie (SPD). Der mit...

Aus für Startänzer Ziskaridse

Nach jahrelangem Streit erhält Startänzer und Ballettpädagoge Nikolai Ziskaridse (39) keinen neuen Vertrag am Moskauer Bolschoi Theater. Der Solist gilt auch als scharfer Gegner von Ballettchef Sergej Filin (42), dessen Augen bei einem Säureattentat Mitte Januar verätzt worden sind und der seit Monaten in Aachen behandelt wird.

ndPlusRoberto Becker

Flutschäden, Flurschaden

Eigentlich sollten an dieser Stelle die Hauptpremieren der Händelfestspiele, die das bedeutendste Musikereignis in Sachsen-Anhalt sind, besprochen werden. Die gute Nachricht ist: Die Pegelstände der Saale sinken. Halle-Neustadt wurde nicht überflutet. Was sich aber nicht so schnell beseitigen lässt, ist der Flurschaden, den die Komplett-Absage der Händelfestspiele hinterlassen hat.

Christian Klemm

Ende gut, alles gut

Auf diesen Moment haben alle Rocker gewartet: Black Sabbath, die Begründer des Heavy Metal, haben mit »13« ein neues Album mit Ozzy Osbourne aufgenommen. 35 Jahre hat es gedauert, bis der »Madman« sich wieder mit Tony Iommi und Geezer Butler zum Musizieren zusammengetan hat.

Seite 18

Klinsmann pustet durch

Das Thermometer zeigte 30 Grad an, aber Jürgen Klinsmann zitterte trotzdem. Dank eines glücklichen 2:1-Arbeitssieges in der Nachspielzeit bei Angstgegner Jamaika ist sein US-Nationalteam auf dem Weg zur Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien einen großen Schritt weitergekommen. Durch den zweiten Erfolg im vierten Spiel rangieren die Amerikaner auf Platz zwei der Sechser-Gruppe, punktgleich mit ...

Martin Moravec, dpa

Hochrechnungen? Nein Danke!

David Alaba verzückt Fußball-Österreich. Schweden ringt nach der 1:2-Niederlage in der WM-Qualifikation hingegen um Fassung. Auf die kollektive Euphorie nach dem Meilenstein gegen Schweden reagierte Österreichs David Alaba mit der Souveränität eines Triple-Siegers.

ndPlusJörn Schweichler und Erik Roos, SID

Nur die Hymne singt nicht jeder

Gastgeber Israel droht bei der U21-EM das vorzeitige Aus. Das Land zieht viel Hoffnung aus dem Fußball, doch der Sport steht sich oft selbst im Weg. Zuerst fehlte die Cleverness, dann ging die Kraft aus. Die EM ist das erste große Turnier auf israelischem Boden

Seite 19
ndPlusAndreas Zellmer, dpa

Sprinterübung vor Tourkulisse

Den Erfolg von 2011 wiederholt, Andreé Greipel geschlagen: Marcel Kittel testet erfolgreich seine Sprintanfahrten für die Tour de France und gewinnt das ProRace in Berlin.

Jirka Grahl

Heldengeschichten im Peloton

14 000 Hobbyfahrer starteten gestern zum sechsten Berliner Velothon - wahlweise auf die 60- und die 120-Kilometer-Strecke. Auch »nd« war mit einer 60-köpfigen Mannschaft dabei. Glück gehört zu einer guten Zeit dazu.

Seite 20
Robert Semmler, dpa

»Ich bin eine Pariserin«

Vor einem Jahr verlor Serena Williams bei den French Open schon in der ersten Runde. Nun hat die Tennisspielerin aus den USA nach elfjähriger Wartezeit in ihrer Wahlheimat triumphiert und sogar einen Altersrekord gebrochen. Das Männerfinale gewann der Spanier Rafael Nadal.

ndPlusUlrike John, dpa

Harting verliert bei Weltrekordwetter

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat nach 35 Siegen in Serie eine Niederlage einstecken müssen. Dabei, so haderte er in Hengelo, »war fast Weltrekord-Wetter«.

Eric Dobias, dpa

Ein Dino verlässt die Bundesliga

Die Bundesliga-Ära des TV Großwallstadt ist nach 44 Jahren zu Ende gegangen. Gegen Meister THW Kiel reichte es trotz einer starken kämpferischen Leistung nicht zur Sensation. Die Verantwortlichen streben die schnelle Rückkehr ins Oberhaus an.