Seite 2
Wolfgang Hübner

Die Welt als Modelleisenbahn

Die Fußstapfen, die Angela Merkel hinterlässt, sind auch für die drei neuen CDU-Vorsitz-Kandidaten zu groß. Was sagen die Grünen dazu? Weitere Themen: Gefährdet am Arbeitsplatz, transident im Knast, ordentlich im Weltall .

Seite 3
Eva Roth

Das andere Risiko

Homeoffice, Lockdown: Angesichts der hohen Infektionszahlen werden für berufliche Kontakte nun strengere Vorgaben gefordert. Wir haben Gewerkschaften gefragt, wie sie als Organisationen der Beschäftigten die bisherigen Beschlüsse einschätzen.

Seite 4

Partei sucht Vorsitzenden

Bei ihrem Online-Parteitag wählt die CDU an diesem Samstag einen neuen Vorsitzenden. Dafür treten NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und der Außenpolitiker Norbert Röttgen an. Der Ausgang der Wahl gilt als völlig offen, auch weil das Verhalten der allein zu Hause teilnehmenden und abstimmenden 1001 Delegierten schwer vorherzusehen ist. Mit der Wahl des CDU-C...

Uwe Kalbe

Ein Lächeln an die Grünen

Union und Grüne - das geht gar nicht zusammen. So schien es vor Jahren. Die Zeiten sind vorbei, und nicht nur die Grünen haben sich verändert, sondern auch die Unionsparteien scheinen inzwischen bereit für das politische Experiment.

Seite 5
Aert van Riel

Mythen aus der Merkel-Ära

Es ist nicht leicht, Unterschiede zwischen den drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz zu finden. Klar ist aber, dass Friedrich Merz ein Konservativer der ganz alten Schule ist, während seine Kontrahenten sich ein »modernes« Image geben wollen.

Seite 6
Stephan Kaufmann

Trumps Irrtum

Donald Trump muss nächste Woche nicht nur das Weiße Haus räumen. Verwehrt blieb ihm auch ein Erfolg in seinem wichtigsten globalen Projekt: die Schwächung Chinas. Der jahrelange Zollkrieg hat weder der US-Wirtschaft genutzt, noch der chinesischen nennenswert geschadet. Denn die Volksrepublik ist längst zu bedeutsam für die globale Wirtschaft geworden. Trumps Nachfolger Joe Biden hat daher nun ange...

Seite 7
Wolfgang Hübner

Unverhoffte Konkurrenz

Kurz vorm Linke-Parteitag gibt es einen zweiten Kandidaten für den Posten des Bundesgeschäftsführers. Neben dem amtierenden Jörg Schindler bewirbt sich Thomas Westphal und kritisiert die letzten Wahlkämpfe.

Seite 8
Cyrus Salimi-Asl

Tod kommt aus Washington

Die Entscheidung, die Huthi-Rebellen auf die Terrorliste zu setzen, ist ein Todesurteil für Hunderttausende, wenn nicht Millionen unschuldiger Menschen im Jemen.

Simon Poelchau

Es reicht mit der Hängepartie

Nur ein kompletter Stillstand hilft im Kampf gegen Corona. Ein kurzer, harten Shutdown ist besser als eine »endlose Hängepartie«. Simon Poelchau kommentiert die Rufe nach einem Shutdown.

Cyrus Salimi-Asl

Ringen um den Tod

Die iranische Justiz will erneut einen Ringer hinrichten. Der 29 Jahre alte Mehdi Ali Hosseini soll an diesem Wochenende getötet werden. Das Internationale Olympische Komitee (IOC), Sportler und Menschenrechtsaktivisten aus dem Iran haben an den Iran appelliert, Hosseini zu verschonen, darunter auch der Ringer Hamid Sourian, Goldmedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 2012 in London. Er wand...

Moritz Wichmann

Technokratisch und sozial

Joe Biden macht mit seinem Programm gegen die Coronakrise moderate Politik, setzt aber auch linkspopulistische Akzente, es gibt zarte Ansätze sozialdemokratischer Politik. Der Technokratismus ist nicht tot, aber ein Wandel deutet sich an.

Andreas Koristka

Unter Erwachsenen

Reden ist eine wunderbare Sache. Die Sprache hält unsere Gesellschaft zusammen. Wir können mit ihr Brücken überwinden oder 500 Gramm gemischtes Hack an der Frischetheke im Supermarkt verlangen. Michael Kretschmer hat jüngst bewiesen, was möglich ist, wenn wir im Gespräch bleiben und uns gegenseitig zuhören. Er hat sich die Zeit genommen, hat den Schneeschieber Schneeschieber sein lassen und sich b...

Seite 9

An Dr. Kohl erinnern

Als es in Deutschland im Winter noch Schnee gab, war Helmut Kohl die Macht. Auf dem Bild ist er gerade im Urlaub, mit Ehefrau Hannelore 1978 in Oberstdorf. Er galt als lächerliche Figur, die komisch guckte und sprach, über die sich von links wie von rechts lustig gemacht wurde. Für »Titanic« war er »Birne«, für Franz Josef Strauß war er »total unfähig«. Aber dann war er fast ewig Bundeskanzler. Un...

Tom Wohlfarth

Revolution der Milliardäre

Aussteiger, Revolutionäre und Visionäre: Wie antikapitalistisch waren die Hippies in den USA drauf? Im Silicon Valley bestand die Gegenkultur aus neuen Formen des Geldverdienens. Denn es ist nur die Wirtschaft, die zählt.

Seite 10
Doris Brandt

Die leeren Augen von Klaus Michalke

In den 80er Jahren hatte man Angst vor dem Atomkrieg, in den 90er Jahren hatte man Angst, man könnte sich nicht richtig selbst vermarkten. Da half einem der »American Dream« auch nicht weiter.

Seite 13
Andreas Schnell

Der Sound, der Geschichte schrieb

In den 1970er Jahren war Mali ein Zentrum des Afrobeat. Nun sind Berliner Jazzmusiker in das afrikanische Land gereist, um diese Goldene Zeit und ihre Musik wiederzuentdecken und zu würdigen.

Seite 14
Transidentität ist ein Fremdwort
Birthe Berghöfer

Transidentität ist ein Fremdwort

»Das Justizvollzugsgesetz gibt für transidente, intersexuelle und queere Menschen nichts her«, erklärt Alexia Metge. 2015 outete sie sich als Frau. Seit Juni 2018 sitzt sie im Gefängnis - und kämpft darum, ihre Transition in Haft fortführen zu können.

Seite 16
Solikampagne wirkt!
Wolfgang Hübner, Mitglied der Chefredaktion, Martin Ling, Nord-Süd-Redakteur

Solikampagne wirkt!

Unsere Spendenaktion kommt bei Lesern und Projekten bestens an. Der Kontostand zum publizistischen Ende der 
nd-Spendenaktion 2020/2: 66 311,95 Euro! »nd« dankt allen Spenderinnen und Spendern!

Simbabwe: So wird extreme Armut reduziert!

Fast täglich besuchen Bäuerinnen und Bauern aus der näheren und weiteren Umgebung das Lernzentrum der Selbsthilfeinitiative PORET. Hier können sie alles lernen über nachhaltige Landwirtschaft nach agrarökologischen Prinzipien, die Regeneration ihrer Felder und des umliegenden Landes. Sie erhalten Baumsetzlinge für ihre Gehöfte, Saatgut oder auch Futter für die Tiere. Der Direktor von PORET, Juliou...

Vietnam: Eine Gemeinde sagt danke!

Mit großzügiger Unterstützung vieler nd-Leser*innen hat das Projekt der INKOTA-Partnerorganisation DWC bereits viel bewirkt: In der vietnamesischen Gemeinde Tan Loi wurden wichtige Transportwege ausgebessert, Bewässerungsbrunnen gebaut und Initiativen für eine ökologischere Landwirtschaft unterstützt. »Wir sind sehr dankbar«, sagt Kleinbauer Luc Van Bao. Er denkt dabei nicht nur an die sichtbaren ...

Südliches Afrika: Hilfreich für unsere Arbeit!

Südliches Afrika: Hilfreich für unsere Arbeit!

Bereits zum Jahreswechsel war die Nachricht über die Spendenhöhe ein schönes Geschenk für die vier Organisationen im Südlichen Afrika. »Wir danken unseren Freunden in Deutschland für die großartige Unterstützung. Sie machen unsere Arbeit möglich«, schreibt uns Sophia Nuuyuni, Umweltpädagogin von EduVentures aus Namibia, stellvertretend für alle Organisationen. In Zeiten von physischen Abstandsgebo...

Seite 17
Velten Schäfer

Wallraffs Erben

Was ein sozialdemokratisches Arbeitsministerium nicht hinkriegt, schafft nun vielleicht eine Satiresendung: Deutschland in Zeiten der Großen Koalition. Velten Schäfer findet die Pointe im Arbeitsüberlassungsgesetz

Seite 18
Irmtraud Gutschke

Sympathie und Enttäuschung

Der Literaturwissenschaftler Carsten Gansel hat ein ein eindrückliches Panorama deutsch-russischer Beziehungen versammelt - nicht nur, aber auch der schriftstellerischen.

Seite 19
Florian Schmid

Nahe am Jackpot

Die Schulden sollen eine sein, die Demokratie soll eine haben, Klima, Umwelt und so weiter: Seit gut zehn Jahren ist das Wort »Krise« fester Bestandteil der Alltagssprache. Wie all diese Erscheinungen zusammenhängen - und weshalb eine Lösung so schwer fällt.

Seite 20
Michael Herms

Zwei Rückeroberungen

Zwei Studenten, das Geld eines Zeitungsredakteurs mit Vergangenheit beim »Völkischen Beobachter« und das jähe Ende der Entnazifizierung: Die Rettung Helgolands zwischen 1950 und 1952 ist auch ein Sittenbild der frühen Bundsrepublik.

Seite 22

Kegelrobben auf Jagd

Stammt die Wunde an einem toten Seehund, von einem Schiffspropeller oder einer Kegelrobbe? Forscher der Tierärztlichen Hochschule Hannover haben Kriterien zur Einstufung entwickelt, mit denen besser erfasst werden soll, ob tot gefundene Seehunde und Schweinswale von Kegelrobben erbeutet wurden. 2013 war erstmals beobachtet worden, wie eine Kegelrobbe einen Seehund erbeutete und von dem Tier f...

Jacqueline Myrrhe

Das All wird gefegt

Der Schrott früherer Weltraumflüge umkreist die Erde. Knapp 3000 ausgediente Satelliten und dazu Millionen Trümmerteile. Das ist eine ernste Bedrohung für die Raumfahrt. Nachdem jahrelang nur über geredet wurde, plant Europas Raumfahrtagentur nun einen ersten Versuch der kosmischen Müllabfuhr.

Seite 23
Ralf Hutter

Sonnenenergiewende

Bislang galt in unseren Breiten der Wind als bestmögliche nichtfossile Energiequelle. Doch einige Experten sind überzeugt, Deutschland könnte seinen gesamten Energiebedarf für Strom, Wärme und Mobilität mit Solarparks über landwirtschaftlichen Kulturen und Solardächern in den Städten decken.

Seite 24
Christof Meueler

Brauchen wir künstliches Fleisch?

In Singapur darf man jetzt Chicken Nuggets aus dem Labor essen. Aber ist das überhaupt Fleisch, wie wir es kennen? Dr. Schmidt erklärt die Welt, heute: Fleisch aus dem Bioreaktor.

Seite 25
Marie Frank

Hafen hinter Mauern

4589 Geflüchtete hat Berlin im vergangenen Jahr aufgenommen - das ist fast ein Drittel weniger als noch im Vorjahr. Währenddessen steigt die Zahl der Schutzsuchenden in den Elendslagern auf europäischem Boden weiter an.

Seite 26
Nicolas Šustr

Kiez statt Kommerz

Schluss mit dem Investoren-Eldorado am Kudamm. Die Berliner City West soll lebenswerter für Bewohner und Besucher werden. Der Senat will die Weichen für eine sozial-ökologische Stadtentwicklung stellen.

Seite 27
Wilfried Neiße

Für Sauberkeit in der Politik

Christine Klinner erlernte den Beruf der Gärtnerin. Als sie arbeitslos wurde, sollte der Job als Reinigungskraft im Landtag nur eine Übergangslösung sein. Es ist dann doch eine Lebensstellung geworden. Nun verabschiedet sich Klinner in den Ruhestand.

Seite 28
Tom Tom Mustroph , München

Lange Haftstrafe für Mark Schmidt

Der Erfurter Sportmediziner wurde als Drahtzieher eines Dopingnetzwerkes am Freitag zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt - samt anschließendem Berufsverbot. Damit ist der deutsche Verhandlungsstrang des »Aderlass«-Verfahrens abgeschlossen.

Seite 29
Ronny Blaschke

Von Revolutionären zu Staatsfeinden

Die Umstände sind unterschiedlich, doch fast überall in Nordafrika dient der Fußball jungen Männern auch als Ablenkung von Arbeitslosigkeit - und als Bühne für Protest. 2011 stärkten Ultras die Arabellion, längst aber gelten sie als Terroristen. Der Fußball legt die ideologischen Gräben der Gesellschaft offen.

Seite 30
Sibylle von Kamptz

Mit 700 Euro durch Europa

Jugendliche wollen nach der Schule die weite Welt kennen lernen. Trotz Corona können sie sich auch dieses Jahr bei Vereinen, Stiftungen oder der EU um Zuschüsse für die Reisekassen oder kostenlose Interrail-Pässe bewerben

Seite 31
René Laglstorfer

Einfach dageblieben

33 Menschen lebten einst im abgelegenen Örtchen Mooshöhe in den österreichischen Alpen. Jetzt wohnt Ottilie Fuxjäger (87) ganz alleine dort. Eine Miniatur über die Landflucht.

Seite 32