Das gute Leben

  • Von Erik Zielke
  • Lesedauer: 2 Min.
Das gute Leben

Auf dem Parteitag der Linken im vergangenen Monat hat es ein erstaunlicher Antrag in das Bundestagswahlprogramm geschafft: Gefordert wird die Abschaffung der Schaumweinsteuer. Was ordentlich prickelt und knallt, wird in der Bundesrepublik Deutschland extra besteuert. Was auch heißt: Champagner und Crémant, Prosecco und Cava sollen sich nur diejenigen leisten können, für die Geld sowieso keine Rolle spielt. Eine Linke, die nicht nur das gute, sondern auch das sehr gute, ja das genussvolle Leben für alle will, darf nicht die Augen verschließen, wenn es um die Verteilung von vermeintlichen Luxusressourcen geht.

Am Sonntag begehen wir den »Tag des Kaviars«. Was hat das mit mir als politischem Menschen zu tun, mögen sich einige fragen. Eine linke Aneignung eines solchen Feiertags ist lange überfällig.

Wenn wir uns ehrlich mit der linken Geschichte des 20. Jahrhunderts auseinandersetzen - und das sollten wir -, dann dürfen wir die Schattenseiten nicht verschweigen. Vieles aus der Sowjetunion erscheint uns heute fragwürdig. Deftiges Fleisch zum Frühstück? Ein Salat, bei dem saure Sahne, die berühmte Smetana, das Dressing ersetzt? Mayonnaise, die eigentlich nichts mehr mit der feinen französischen Sauce zu tun hat, in viel zu großen Mengen? Aber es war eben auch nicht alles schlecht an der real existierenden Kulinarik des Ostens: Krimsekt und Kaviar zum Beispiel. Genehmigen Sie sich einen Schluck oder einen Happen. Oder kämpfen Sie dafür, dass alle ihn sich leisten können.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung