Was wir Frauen wollen

Isabel Allendes Resümee eines rebellischen Lebens

  • Von Irmtraud Gutschke
  • Lesedauer: 1 Min.
BB13 - »Was wir Frauen wollen« von Isabel Allende ist das Resümee eines rebellischen Lebens

»Was wir Frauen wollen«, das neue Buch der weltberühmten chilenische Schriftstellerin Isabel Allende, ist das Resümee eines rebellischen Lebens. Auflehnung gegen die Herrschaft der Männer schon als Kind, denn der Vater hatte die Mutter sitzengelassen. Und die schleppte die kleine Tochter zum Arzt, »Halsstarrige und herausfordernde Züge, die man bei meinen Brüdern als männliche Grundeigenschaften begrüßt hätte, galten in meinem Fall als behandlungswürdig«, sagt sie. In einem Umfeld, wo Machismo das Übliche war, musste sie sich als Frau behaupten. Dass »wir uns verhalten wie die Männer, ihre Taktiken lernen und mit ihnen in Konkurrenz treten«, sieht sie allerdings nur als eine frühe Stufe der Emanzipationsbewegung an. Hat sie Recht damit? »Es kann nicht darum gehen, bei dem Desaster mitzumischen, es muss behoben werden.« Ein klarer, starker Satz.

Isabel Allende: Was wir Frauen wollen. Aus dem Spanischen von Svenja Becker. Suhrkamp Verlag, 185 S., geb., 18 €; Broschur, 12 €.

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal