Mosekunds Montag

»Haben Sie es schon gehört?« fragte ein Bekannter Herrn Mosekund auf der Straße, mühsam den Autolärm übertönend. »Am Wochenende gibt es in der Stadthalle ein Diktaturfestival.« Herr Mosekund, der Diktaturfestival verstanden zu haben glaubte, merkte auf. »Endlich mal etwas Ungewöhnliches«, rief er neugierig, »was steht denn auf dem Programm?« - »Ach, das Übliche eben«, sagte der Bekannte. Verwundert fragte sich Herr Mosekund, wie oft der Bekannte wohl schon auf Diktaturfestivals gewesen sein mochte, als er den Programmzettel las, den er ihm gereicht hatte. Dabei entdeckte er, dass es sich um ein Literaturfestival handelte, von denen er wahrlich schon genug besucht hatte. »Und, gehen Sie auch hin?« fragte der Bekannte. »Ähm, ja, sicher, durchaus«, antwortete Herr Mosekund und spürte, wie ihn eine kleine Enttäuschung beschlich.

Werde Mitglied der nd.Genossenschaft!
Seit dem 1. Januar 2022 wird das »nd« als unabhängige linke Zeitung herausgeben, welche der Belegschaft und den Leser*innen gehört. Sei dabei und unterstütze als Genossenschaftsmitglied Medienvielfalt und sichtbare linke Positionen. Jetzt die Beitrittserklärung ausfüllen.
Mehr Infos auf www.dasnd.de/genossenschaft

Linken, unabhängigen Journalismus stärken!

Mehr und mehr Menschen lesen digital und sehr gern kostenfrei. Wir stehen mit unserem freiwilligen Bezahlmodell dafür ein, dass uns auch diejenigen lesen können, deren Einkommen für ein Abonnement nicht ausreicht. Damit wir weiterhin Journalismus mit dem Anspruch machen können, marginalisierte Stimmen zu Wort kommen zu lassen, Themen zu recherchieren, die in den großen bürgerlichen Medien nicht vor- oder zu kurz kommen, und aktuelle Themen aus linker Perspektive zu beleuchten, brauchen wir eure Unterstützung.

Hilf mit bei einer solidarischen Finanzierung und unterstütze das »nd« mit einem Beitrag deiner Wahl.

Unterstützen über:
  • PayPal