Ausgabe vom 02.09.2004

Das Porträt

Bei seinem neuen Film »Riddick« hat Actionstar Vin Diesel großen Wert auf gute Besetzung gelegt und für seinen Gegenspieler Lord Marshal den renommierten Shakespeare-Darsteller Colm Feore gewählt, der vor allem mit seiner langjährigen Arbeit beim kanadischen Stratford-Festival seinen Ruf begründete - u.a. als Romeo und Hamlet, Jago und Richard III. Aber auch im Actionfilm hat er schon Erfahrungen ...

gesehen von Renate Biehl

FilmStarts

Old Boy Regie:Chan-wook Park. Harter, atemberaubender Rachefeldzug eines Koreaners, der 15 Jahre gefangen gehalten wurde ohne zu wissen von wem und warum. Silent Waters Regie: Sabiha Sumar. Familiendrama in einem pakistanischen Dorf nahe der indischen Grenze - zwischen politischen und religiösen Konflikten. (siehe Kritik S. 10) Anything Else Regie: Woody Allen. Ein alter Stadtneurotiker (Woody All...

ndPlusCaroline M. Buck

New Yorks neueste Neurose

Woody Allen ist als der Mann bekannt, der jedes Jahr den selben Film dreht. Die Drehbücher mögen wechseln, die Schauspieler auch, mal spielt Woody selbst die Hauptrolle, mal spielt jemand ihn. Aber Weltsicht, Neurosen, Humor und Einblicke in den Geschlechterkampf bleiben erkennbar die des Autors, der aus seiner ureigenen Perspektive auf Leben und Treiben im heimischen New York reihenweise Meilenst...

www.dieseher.de

Dass Filme normalerweise aus kleinen Schnipseln entstehen, die kaum je in der Chronologie des fertigen Films gedreht werden, hat für Produzenten und Regisseure sicher manche Vorteile. Der Haken ist, dass so bisweilen allerlei logische Fehler entstehen können. Cineasten mag das kalt lassen, doch schart die Website http://www.dieseher.de/ jene boshaften Menschen um sich, die solche Fehler minutiös a...

ndPlusJürgen Reents

Investigativ beim Pieseln zusehen

Es ist nicht bekannt, ob Sigmund Gottlieb, Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks, jemals wie Prinz Ernst August von Hannover auf der Expo 2000 gegen eine Pavillonwand uriniert hat. Seine journalistische Notdurft aber verrichtete er in dieser Woche mit einem Kommentar in den ARD-Tagesthemen. Und ihm gleich taten es die Intendanten von ARD und ZDF sowie 43 Chefredakteure - vom »Spiegel« und »Focus...

Hanno Harnisch

Sind so große Schuhe - zu viel Hände dran

Zwei Jahre ist es her seit dem Tod von Rudolf Augstein. Zwischen seinen Erben und Gruner+Jahr ist jetzt ein Machtkampf um den »Spiegel« immer offenkundiger. »Wenn ich weg bin, bin ich weg«, so Augstein knapp ein Jahr vor seinem Tod. Auf der Trauerfeier im November 2002 überraschte seine Tochter, die erfolgreiche Journalistin Franziska Augstein, die 2500 Trauergäste mit einer nichtangekündigten Red...

ndPlusStefan Mentschel

Pflegebedürftige als Kunden sehen

Ältere Menschen informieren sich zu spät über Pflegeangebote und haben ein negatives Bild von der Altenpflege. Zu diesem Ergebnis kommt der Deutsche Altenpflege-Monitor 2004, der die Erwartungen »potenzieller Altenpflegekunden« untersucht hat.

Widersprüchliche Zahlen zum Start ins Lehrjahr

Berlin (Agenturen/ND). Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement (SPD) ist optimistisch, dass die Ziele des Ausbildungspaktes erreicht werden können. »Mit großer gemeinsamer Anstrengung ist es zu schaffen«, sagte Clement anlässlich des gestrigen Starts des neuen Ausbildungsjahres der »Sächsischen Zeitung«. Die Situation auf dem Ausbildungsmarkt bleibe zwar angespannt, vor allem im Osten. Aber all...

ndPlusReimar Paul

Castor-Demoverbote rechtens?

Heute verhandelt das Verwaltungsgericht in Lüneburg über die Rechtmäßigkeit weiträumiger Demonstrationsverbote bei Castortransporten.

Hermannus Pfeiffer

Versicherungen kneifen

Versicherungen haben Angst vor Terror. Darum streichen immer mehr Gesellschaften die Terror-Passagen aus ihren Verträgen.

ndPlusHans-Dieter Schütt

Kleider machen Kunst

Mit seiner Version von Henry Purcells Oper »King Arthur« bei den diesjährigen Salzburger Festspielen hat Regisseur Jürgen Flimm ein Hohelied auf die Ursprungsheiterkeit der Kunst angestimmt. Als habe man Carl Spitzweg beauftragt, die Malmkraft der Globalisierung zu malen. Hübsch, hübsch. Flimm: Jede Provokation als liebenswürdige Volksausgabe. Und das Volk sind jene, die für eine Eintrittskarte in...

Tobias Anderson

Bohemien, Anarchist Lebenskünstler

Wer Oslo einmal besucht hat, wird bestätigen, dass die Metropole Norwegens sympathisch wenig von einer Großstadt an sich hat. Der Zweite Weltkrieg hat, wenn auch nicht die Bewohner, so doch die Gebäude weitestgehend verschont, und die geographische Lage bewahrt die Stadt vor zerstörerischen Naturgewalten. So fällt es gar nicht so schwer, sich bei einem Spaziergang auf der Karljohanstraße um etwa 1...

Jeder ist Künstler

Fett, Filz und Hut - mit diesen Markenzeichen wird der Künstler Joseph Beuys (1921-1986) noch heute assoziiert. Wohl kein deutscher Avantgardist des 20. Jahrhunderts war schon zu Lebzeiten so bekannt wie der gebürtige Krefelder, dessen spektakuläre Aktionen an der Düsseldorfer Kunstakademie legendär sind. Weltberühmt wurde sein erweiterter Kunstbegriff: »Jeder ist ein Künstler«. Beuys steht für Ma...

Tom Mustroph

Die Gelehrten zocken

Das »Schlimmste verhindern« will die Rechtschreibkommission der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Das Schlimmste ist natürlich die nach dem Ende der Übergangsfrist (Juli 2005) nach Willen der Kultusministerkonferenz (KMK) allgemein gültige neue Rechtschreibung. Auf einer Pressekonferenz in der Berliner Akademie der Künste am 30. August 2004 prangerte der Publizist Friedrich Dieckmann er...

ndPlusGunnar Decker

Wem gehört die Reform? Erkenne die Lage

Die Ausgangsbedingungen sind hierzulande (hier zu Lande?) gar nicht so schlecht: Luther, Stein und Hardenberg, Bebel - Reformen haben dieses Land in entscheidenden geschichtlichen Momenten mehrmals über tiefe Gräben hinweggehoben. Denn das meint ja wohl Reform: einen Ausgleich schaffen, auseinanderstrebende Interessen neu zu einem Konsens bringen. Ständige Erneuerung durch Selbstkorrektur! Jede Re...

Werner Jung

Die dunkle Seite

Dieser Autor weiß genau, wovon er spricht, hat Sparschuh doch ein Philosophiestudium mit Promotion abgeschlossen. Ein Schwerpunkt, kann man der Vita entnehmen, sei dabei die Logik gewesen. Wenn er hier die Untiefen der Philosophie auslotet, wird er im brackigen Schlick - genannt: Leben - fündig. Und Logik mag durchaus helfen, auf Widersprüche, ja Idiosynkrasien allerorten zu stoßen! In diesem Bän...

ndPlusSabine Neubert

Der Immerkrieg

Es geht ihm gut. Er spielt mit Promis Golf, er lächelt bei Interviews in die Kameras, er hält Lesungen und Vorträge ... Er ist dabei, wenn sie Filme drehen. Über damals. Die Stadt. Die Schlacht. Es ist seine Story. Die langwierige Rückkehr zu seiner Insel sowieso. Die Leute sind fasziniert ... Mein Gott, was der alles erlebt haben will ... Ein Supermann. Ein richtiger Held ...« Von Odysseus - »Ody...

Irmtraud Gutschke

Amnesie in litteris

Bücher auf der Abraumhalde: Jeder, zumindest im Osten, weiß um den Vorgang aus dem Jahre 1990, der bald schon Symbolkraft bekam bezüglich jeglicher DDR-Hinterlassenschaft. Der Leipziger Grafiker Joachim Jansong, einst Professor an der Hochschule für Graphik und Buchkunst, hat wohl eine eigene Erfahrung - warum nicht sagen: einen eigenen Schmerz - in dieses Bild gebracht. Keine Illustration zum Tex...

ndPlusKarin Nölte

Erfolgsstory in Berlin

In Berlin läuft und läuft und läuft eine Erfolgsstory, und alle merken es. In der Tat ein unglaublicher, fantastischer Vorgang. Die MoMA-Ausstellung zählte gestern ihren millionsten Besucher. Picasso, van Gogh, Gaugin - die 200 Superlative aus dem New Yorker Museum of Modern Art haben eine regelrechte MoMA-Manie hervorgerufen. Bis zu elf Stunden ringeln sich die wartenden Besucher um die Neue Nati...

Wolfgang Hübner

Schröders Verständnis

Eigentlich ist ja die SPD gar nicht so. Sie kann geduldig sein, verständnisvoll, nachsichtig. Sie kann, wenn es sein muss, das Fordern weit zurückstellen und fest auf das Gute hoffen. Es darf allerdings nicht um Hartz IV, um Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger gehen, sondern um die Wirtschaft und ihre Wehwehchen. Die SPD hatte zwar in diversen Beschlüssen ein Gesetz für eine Ausbildungsum...

ndPlusUwe Witt

Zum Arbeitsdienst

Arbeitgeberpräsident Hundt fordert de facto den Arbeitsdienst. Wer keine Beschäftigung findet und Fürsorge beansprucht, müsse »auf jeden Fall eine Gegenleistung in Form gemeinnütziger Tätigkeit« erbringen. Der Arbeitgeberpräsident möchte die Schraube weiter anziehen, die mit Hartz IV den Druck auf das Heer der mehrheitlich unverschuldet Arbeitslosen ohnehin perfide erhöht. Mit seinen Forderungen ...

Jochen Reinert

Entfesselt

Warum sollten Terroristen am Weltfriedenstag innehalten? Mehr als je zuvor haben sie an diesem 1.September und seinem Vorabend die Welt schockiert: Bomben zerrissen in Moskau und Beerschewa Zivilisten. Irakische Islamisten töteten 12 Arbeiter aus Nepal. Tschetschenische Extremisten nahmen gleich eine ganze Schule mit über 200 Kindern als Geisel. Der entfesselte Terror ist erschreckend - wobei die...

ndPlusHans-Ulrich Dillmann, Santo Domingo

Ex-Militärs proben den Aufstand

Mit der Besetzung der Stadt Petit Goave gehen die Ex-Militärs in die Offensive gegen Haitis Interimsregierung von Gérard Latortue. Ihr Ziel: die Wiedereinführung der Armee.

Marko Winter, Belgrad

Risse in Belgrader Koalition

Slobodan Milosevic, der am Dienstag seine Verteidigung vor dem Jugoslawien-Tribunal in Den Haag aufnahm, erhält vom offiziellen Belgrad keinerlei Unterstützung. Dennoch droht die Regierung unter Vojislav Kostunica im Streit um das Verhältnis zum Tribunal auseinander zu brechen.

ndPlusJulius Bartosz, Wroclaw

Botschaft aus Polens Guernica

»Wir müssen weiter gemeinsam am Haus Europa bauen«, so Staatspräsident Aleksander Kwasniewski gestern in Wielun bei der Gedenkfeier zum 65. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen.

Hilmar König, Delhi

»Welche Sünde habe ich begangen?«

Nach dem Mord an zwölf nepalesischen Geiseln in Irak ist es in Katmandu zu schweren Unruhen gekommen. Demonstranten skandierten Parolen gegen Irak und gegen die Regierung Nepals, der sie vorwarfen, sich nicht ausreichend um die Freilassung der Geiseln bemüht zu haben

Helfen Sie der CDU?

Der 19-Jährige hat kürzlich sein Abitur gemacht und ist PDS-Spitzenkandidat bei der Saar-Landtagswahl.

Hartz im rot-grünen Getriebe

Die Grünen im Bundestag versammeln sich in Bad Saarow zur Klausur - begleitet von Misstönen - in der Fraktion, aber auch in der Koalition.

René Heilig

Gedenken und Kartengrüße an den Kanzler

Spärlich erinnerte sich die offizielle deutsche Politik an den Überfall des Hitler-Regimes auf Polen vor 65 Jahren. Friedensaktivisten starteten eine Aktion unter dem Motto »Rüstungshaushalt senken«. Die PDS regt eine »Agenda sozialer Frieden« an.

Gerichtsgebühr für Sozialklagen?

Wegen der Arbeitsmarktreformen Hartz IV rechnen die Sozialgerichte mit einer Protestflut. Nicht nur über eine mögliche 75-Euro-Gebühr zur Klageabschreckung und Erfolgschancen der aktuellen Anti-Hartz-Proteste sprach mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ursula Engelen-Kefer, ND-Redakteurin Michaela von der Heydt.

Jörg Staude

Am Grenzzaun verteuert sich Gas

Bisher stand die deutsche Erdgasbranche weniger im Rampenlicht. Das könnte sich mit den jüngsten umstrittenen Preisanhebungen ändern.

ndPlusJulia Wolf

Auch die Industrie sorgt sich

Angesichts der Energiepreisspirale bilden sich, gefördert durch die anstehende Novelle des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG), bisher unbekannte grün-schwarze Allianzen.

Solidarität mit dem Kanzler ist keine Aufgabe der PDS

ND: Demonstranten fordern »Hartz IV muss weg!« - Zustimmung? Gysi: Ja. Damit ist ein Symbol und die Richtung einer Politik gemeint, die überwunden werden muss. Man kann und soll eine Gesellschaft nicht auf Kosten der Alten, Kranken und Arbeitslosen sanieren. Kann Hartz IV noch kippen? Wohl nicht. CDU/CSU, SPD, Grüne und FDP sind sich in der neoliberalen Ausrichtung ihrer Politik einig. Die meisten...

ndPlusAntje Krüger, Buenos Aires

Das Trauma der argentinischen Juden

Zehn Jahre Straflosigkeit: Vor zehn Jahren starben bei einem Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindehaus AMIA in Buenos Aires 85 Menschen, mehr als 300 wurden verletzt. Heute wird das Urteil im AMIA-Prozess gefällt.

Irina Wolkowa, Moskau

Das kaukasische Pulverfass

Einzelheiten sind nicht zu erkennen: Die Schule Nr. 1 in Beslan, einer Stadt in der nordkaukasischen Republik Nordossetien, ist seit der Geiselnahme am Mittwochmorgen von Polizisten, Geheimdienstlern und Einheiten des Ministeriums für Katastrophenschutz weiträumig abgesperrt. Gleich nach dem Fahnenappell zur Eröffnung des neuen Schuljahres hatten bis zu 25 maskierte Bewaffnete - darunter auch Frau...

Schule von Terroristen überfallen

Innerhalb einer Woche erlebte Russland drei blutige Terroranschläge. Nach einem Doppelattentat auf Flugzeuge und einer Bombenexplosion in Moskau wurden am Mittwoch Hunderte Personen in einer Schule in Nordossetien als Geiseln genommen.

Mirko Heintz

Eine Nummer zu groß

Die Schweden waren wie erwartet eine Nummer zu groß, die deutschen Eishockey-Nationalspieler aber lassen sich die Aufbruchstimmung nicht vermiesen. Vor dem zweiten Spiel des World Cups verbreiteten Trainer und Spieler weiter Zuversicht. »Wir versprechen den Zuschauern ein kampfstarkes Spiel«, sagte Übergangs- Trainer Franz Reindl vor der Partie an diesem Donnerstag in Köln gegen Finnland (19.30 Uh...

ndPlusMark Stralau

Siegerehrung künftig mit Blech-Duplikaten?

Wie nach Sydney 2000 wird sich das IOC auch nach Olympia 2004 noch lange Zeit mit den faktischen Auswirkungen der bei den Spielen von Athen (vorerst) aufgedeckten und geahndeten 23 Dopingvergehen beschäftigen müssen. So will der ungarische Hammerwerfer Adrian Annus die ihm aberkannte Goldmedaille nicht wieder zurückgeben. »Ich sehe mich weiter als Olympiasieger«, sagte der 31-Jährige am Dienstag d...

Jirka Grahl

Jens Fiedler nimmt Abschied

Elf Tage nach ihrer Goldfahrt auf dem olympischen Velodrom treten die Teamsprinter Jens Fiedler, Stefan Nimke und René Wolff in Leipzig an. Heute beginnen hier die 118. Deutschen Bahnrad-Meisterschaften auf der Leipziger Radrennbahn, die am späten Sonnabend mit dem Steherrennen um den »55. Internationalen Messepreis« beendet werden. Für den 34-Jährigen Jens Fiedler ist bei diesem Saisonabschluss g...

Rot-Grün beschließt Mini-Korrektur bei Hartz IV

Die Bundesregierung hat die nach heftigen Protesten zugesagten kleineren Korrekturen bei der Arbeitsmarktreform gestern auf den Weg gebracht. Den Arbeitgebern gehen diese allerdings viel zu weit. Der DGB will bei einem Gespräch mit dem Kanzler weitere Änderungen erreichen.

Berlin-TIPPS

Politisches »Soziale und politische Konfliktpotenziale nach 1989/91 und antikapitalistische Bewegung« - Konferenz des Marxistischen Arbeitskreises am 4.9. ab 10.30 und 5.9 ab 9 Uhr im Karl-Liebknecht-Haus, Kleine Alexanderstraße 28. Die URANIA, An der Urania 17, bietet heute folgende Veranstaltungen an: 17.30 Uhr: Ganzheitliche Medizin: Antlitzdiagnostik. Vortrag mit Hans-Dieter Bach; 19.30 Uhr: E...

ndPlusAnna Blume und Ralf Fischer

Gegen Residenzpflicht und Rechtsextremisten

Am Freitag gehen in Hennigsdorf wie in jedem Jahr Menschen gegen Rassismus auf die Straße. Die Demonstration startet um 18 Uhr am KZ-Denkmal vor dem Bahnhof. Im Landkreis Oberhavel bekommen Asylbewerber statt Bargeld Gutscheine, die einem Wert von 70 bis 80 Prozent des Sozialhilfesatzes entsprechen. Mit den Gutscheinen können sie nur in bestimmten Läden einkaufen, die nicht immer die billigsten si...

Wilfried Neiße

76000 brauchen Sozialhilfe

Die Zahl der Sozialhilfeempfänger in Brandenburg hat sich im vergangenen Jahr erneut deutlich erhöht. Wie die PDS prognostiziert, wird sie sich durch die Hartz-IV-Gesetzgebung binnen kurzem noch einmal verdoppeln. In dürren Zahlen teilte es der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und Statistik mit: Im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Empfänger für Leistungen zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe...

ndPlusAndreas Fritsche

Das Rennen um die Direktmandate

Bei der Landtagswahl am 19. September sind 44 Direktmandate zu vergeben. Um diese Sitze im Parlament kämpfen die Kandidaten der Parteien, aber auch Vertreter von Wählervereinigungen und Einzelbewerber. ND stellt in einer Serie Kandidaten - geordnet nach Wahlkreisen - vor. Brandenburg/Havel I/ Potsdam-Mittelmark I (Ämter Beetzsee, Wusterwitz und Ziesar, von der Stadt Brandenburg die Ortsteile Görde...

Tom Mustroph

Spannung zwischen Eisen und Farbe

In berückender Spannung stehen die Arbeiten des norddeutschen Kunstschmieds Ulrich Schmied und des russischen Malers Nikolai Estis, die gerade in einer Doppelausstellung der Galerie für aktuelle Kunst (GFAK) in der Kaiser-Friedrich-Straße gezeigt werden. Estis wie Schmied haben sich für eine klare, konstruktivistische Herangehensweise entschieden. Doch während der Bildhauer aus schweren Eisenblöc...

Piazzollas Tango-Oper

(ND). Zum 10. Jubiläum der Städtepartnerschaft Berlin-Buenos Aires führt das Ensemble des Opera Latinoamericana Berlin die Tango-Oper »Maria de Buenos Aires« von Astor Piazzolla auf. Heute um 20 Uhr ist Premiere im Palais der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg, Knaackstraße 97 (auch 5., 9.9., am 19.9. im Rathaus Friedenau). Das Projekt geht auf die Initiative der aus Buenos Aires stammenden Operns...

Andreas Heinz

Reigen auf Englisch in kaltem Blau

Arthur Schnitzlers alter »Reigen« (1897 erstmals veröffentlicht) gibt sich modern. Das Theater Zerbrochene Fenster präsentiert den Zyklus um sexuelle Beziehungen über Klassengrenzen hinweg in einer englischsprachigen Fassung von David Hare. »The Blue Room« heißt das Stück nun, von Mitgliedern des OM theAtre auf die Kreuzberger Bühne gebracht. Hare hat das einstige Skandalstück in die heutige Zeit...

ndPlusMareike Rehberg

Enten schwimmen für die Nummer gegen Kummer

Tausende von gelben Plastik-Enten schwimmen am 12. September gegen 14 Uhr um die Wette. Dann findet im Rahmen des Festes an der Panke am Rosengarten im Bürgerpark das erste Pankower Entenrennen statt. Jede der etwa 7000 Enten kann für 3 Euro »adoptiert« werden, das Geld erhält das Berliner Kinder- und Jugendtelefon (KJT). Die ersten 60 Enten, die nach knapp 300 Metern im Ziel eingetroffen sind, v...

Steffi Bey

Strohpuppen für das Erntefest

Gemeinsam arbeiten und Berlin kennen lernen: Neun Jugendliche aus sieben Ländern nehmen derzeit am 7. Internationalen Workcamp teil. Initiiert wurde das Arbeitstreffen vom Jugendwerk der UNO auf Anregung des Prince-Charles-Youngtrust. Nationaler Träger des Camps ist die Vereinigung Junger Freiwilliger, Gastgeber und Veranstalter der Tierhof Marzahn. Am Dienstag hatten die jungen Frauen und Männer ...

ndPlusKarin Nölte

Mit Zoff in die Zukunft

»Berlin hat kein Erkenntnis-, sondern ein Umsetzungsproblem.« So fasste Grünen-Fraktionschefin Sibyll Klotz in ihrer Funktion als Vorsitzende der Enquete-Kommission »Eine Zukunft für Berlin« gestern die bisherige Arbeit der Abgeordneten und externen Sachverständigen zusammen. Nach 21 Sitzungsstunden seit Februar legte die Kommission einen Zwischenbericht vor. Auf 18 Seiten werden Bestandsaufnahmen...

Senat fordert Änderungen am BVG-Konzept

(ND). Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat dem neuen Verkehrskonzept der BVG im Grundsatz zugestimmt. Die Verwaltung sehe nur in wenigen Punkten Verbesserungsbedarf, teilte die BVG mit. Dazu zähle unter anderem die geplante Ausdünnung des Bus- und Bahnverkehrs in den frühen Morgenstunden des Wochenendes. Die BVG wollte ihren Tagesverkehr erst gegen sieben Uhr beginnen, zwei Stunden später...

ndPlusRainer Funke

Langer Atem

Seit dem gestrigen Tag ziehen Kiezstreifen durch die Stadt. Und wecken die gute Hoffnung, dass es nach Jahren vergeblichen Mühens überall etwas sauberer und ordentlicher wird. Doch gemach: Wie anderswo auch sind voreilige Schlüsse fehl am Platze. Über Jahr und Tag gewachsene Unarten und Nachlässigkeiten können weder von 20 noch von am Jahresende vielleicht 200 oder 300 Kiezhütern über Nacht beseit...

Wolfgang Rex

Barrierefrei in Läden und Kneipen

Tatsächlich kamen die Rollstuhlfahrer gestern bei Dussmann auch aus dem Wasserfallkeller. Ein breiter Fahrstuhl nimmt zwei Elektrorollstühle auf. Die ermöglichen den Übergang vom Keller in die oberen Musik- und Buchetagen des »KulturKaufhauses« in der Friedrichstraße. Im Kaufhaus Dussmann starteten gestern der Landesbeauftragte für Behinderte Martin Marquard und Sozialsenatorin Heidi Knake-Werner...