Geschlossenes Heim light

Das Land Berlin plant eine Einrichtung für straffällige Kinder und Jugendliche, aus der sie nicht einfach weglaufen können. »Insgesamt sechs Plätze sollen spätestens bis zum nächsten Sommer eingerichtet werden«, erklärte Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) am Mittwochabend. Das sei das Ergebnis einer Arbeitsgruppe aus Polizei, Jugendbehörden und Senat, die im Sommer dieses Jahres eingesetzt worde...

Telpo zu Wikileaks

Es war eine Podiumsdiskussion neuen Typs: Die Diskutanten saßen nicht gemeinsam auf einer Bühne, sondern an ihren heimischen Telefonen. Ebenso wie die gut 50 Zuhörer, die zudem Fragen per E-Mail oder via Chat besteuern konnten. Die Wikileaks-Debatte des Instituts für Solidarische Moderne (ISM) war mehr als ein interessantes Experiment – auch wenn beim nächsten Mal ein paar Kinderkrankheiten überwunden sein sollten.

Seite 1

Unten links

Wenn der Weihnachtsabend naht,glüht bei Santa Claus der Draht –der Draht an seinem Telefonmit dem Glöckchen-Klingelton.Viele wollen etwas schenken,aber wenig dabei denken.Darum soll der Weihnachtsmannsagen, was man geben kann.Socken, Sushi und Salatsind nicht grad der beste Rat.Aber guter Rat ist teuerund der Weihnachtsmann kein neuer.Nein, er ist schon ziemlich alt,darum lässt ihn Vieles ka...

Alle Jahre wieder?
ndPlusKatja Kipping

Alle Jahre wieder?

Alle Jahre wieder macht sich im Dezember Weihnachtsstimmung breit. Die Weihnachtsmärkte versenden Duftschwaden, die Appetit auf Glühwein und kandidierte Äpfel machen, durch die Städte. In Fenstern leuchten Schwibbögen und in so manchem Haus wird in dieser Zeit die Weihnachtskrippe aufgebaut, mit dem Kind in der Krippe, mit Hirten, Schafen und Eseln und den drei heiligen Königen Caspar, Melchior un...

Seite 2
Ziegenfleisch statt Gänsebraten
ndPlusAndreas Bohne, Otjiwarongo

Ziegenfleisch statt Gänsebraten

In Namibia wird die weihnachtliche Sommerpause genutzt, um Familienangehörige zu treffen. Das gilt auch für viele Mitarbeiter des Clay House Projects (CHP), des namibischen Projektpartners von SODI.

»Ich wünsche mir einen Korb mit Essen«
Lutz Taufer, Rio de Janeiro

»Ich wünsche mir einen Korb mit Essen«

Der berühmteste Beton-Jesus der Welt thront hoch über der Millionenmetropole Rio de Janeiro. Weihnachten ist am Zuckerhut sowohl ein Fest der Freude als auch eines der Gegensätze. Luxus trifft auf Elend.

Fest der Freude und des Humors
Willi Volks, Managua

Fest der Freude und des Humors

Nikolaus und Advent sind in Nicaragua unbekannt, Weihnachten wird aber groß gefeiert. Wie auch das Fest der »Purisima« zu Ehren der Jungfrau Maria am 7. Dezember.

Seite 3
Jedes Kind ist ein Universum
ndPlusHeidi Diehl

Jedes Kind ist ein Universum

Eine Bühne mit einem Teppich, ein Stuhl, sein Cello und seine Stimme. Mehr braucht Dr. Beat Richner nicht für seine Konzerte, die er seit 2002 fast jeden Samstagabend im »Conference and Teaching Center« in Siem Reap in Kambodscha gibt. Der 63-jährige Schweizer Kinderarzt, der sich in seiner Heimat auch als Musikclown »Beatocello« einen Namen machte, spielt voller Leidenschaft Bach und Chopin. Noch...

Seite 4

Hausärzte-Chef gibt auf

München (dpa/ND). Nach dem gescheiterten Aufstand der bayerischen Hausärzte gegen das Kassensystem wirft der umstrittene Verbandschef Wolfgang Hoppenthaller das Handtuch. Hoppenthaller erklärte am Donnerstag seinen Rücktritt als Chef des Bayerischen Hausärzteverbands. Damit zog er die Konsequenzen seiner Niederlage bei dem Versuch, einen kollektiven Ausstieg der Hausärzte aus dem Kassensystem zu o...

ndPlusMarcus Meier

Podiumsdiskussion via Telefon

Technisches Neuland betrat am Montagabend das Institut Solidarische Moderne (ISM): Der rot-grün-rote Think Tank veranstaltete eine Podiumsdiskussion, die per Telefonkonferenz stattfand. Das heißt: Podiumsteilnehmer und Publikum tauschten ihre Argumente aus. während sie über die Republik verstreut am heimischen Telefon saßen. Informationen – zum Beispiel die Rednerliste betreffend – wur...

Banküberfälle für die Rente
Rudolf Stumberger, München

Banküberfälle für die Rente

Nicht viel zu verlieren: Je mehr Menschen von ihren Renten nicht leben können, umso mehr werde die Alterskriminalität steigen, sagen Experten voraus. Ein Blick nach Bayern, wo die Armutsquote von Rentnern deutschlandweit am höchsten ist.

Seite 5

Pfahls, Holzer und Co. in Haft

Berlin (ND). Der frühere CSU-Politiker, Verfassungsschutzchef und Ex-Rüstungsstaatssekretär Ludwig-Holger Pfahls (68) bleibt wegen des Verdachts von Insolvenzdelikten in Untersuchungshaft. Der zuständige Ermittlungsrichter in Augsburg hat laut Staatsanwaltschaft den Haftbefehl gegen Pfahls sowie gegen vier mutmaßliche Komplizen bestätigt. Verhaftet wurde auch der in zahlreiche dubiose Fälle verwic...

Putin bleibt beliebtester Politiker

Putin bleibt beliebtester Politiker

Moskau (dpa/ND). Zweieinhalb Jahre nach seinem Abschied aus dem Kreml hat Wladimir Putin (58) seine Position als beliebtester Politiker Russlands ausgebaut. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts WZIOM stimmten 55 Prozent der Befragten für den amtierenden Regierungschef. Putins Nachfolger als Präsident, Amtsinhaber Dmitri Medwedjew (45), kam mit lediglich 37 Prozent abgeschlagen auf den ...

René Heilig

»Hotbird«, »Eagles« und andere Vögel

Seit zehn Jahren »feiern« Bundeswehrsoldaten Weihnachten in Afghanistan. In der Heimat wird derweil über Abzugsformulierungen gestritten und Nachschub für schwere Kämpfe besorgt.

Seite 6

Irak: Vorwürfe gegen neue Regierung

Bagdad (dpa/ND). Bei der Verteilung der Ministerposten in Irak soll ein in Jordanien lebender irakischer Geschäftsmann die Strippen gezogen haben. Diesen Vorwurf erhob Kamel al-Dulaimi, dessen Partei dem Al-Irakija-Bündnis angehört. Er sagte der kurdischen Nachrichtenagentur AKnews am Donnerstag: »Die Ministerposten sind in einer geheimen Sitzung der Parteivorsitzenden im Haus dieses Geschäftsmann...

Permanenter Druck aus Südkorea

Angesichts der militärischen Aktionen Südkoreas hat Nordkorea den Ton wieder deutlich verschärft und erneut mit einem »heiligen Krieg« sowie dem Einsatz von Atomwaffen gedroht.

Sparhaushalt in Athen beschlossen

Athen (dpa/ND). Das griechische Parlament hat nach fünftägigen zum Teil stürmischen Debatten den Sparhaushalt 2011 mit den Stimmen der regierenden Sozialisten gebilligt. Die Entscheidung fiel in der Nacht zum Donnerstag mit 156 zu 142 Stimmen. Der Etat 2011 sieht massive Sparmaßnahmen und Mehrbelastungen für die Bürger vor. »Weitere Lohnkürzungen stehen uns bevor«, prophezeite die konservative Zei...

Lebenslang für Juntachef Videla
Jürgen Vogt, Buenos Aires

Lebenslang für Juntachef Videla

Lebenslange Haft für Jorge Rafael Videla. So lautet das Urteil gegen den heute 85-jährigen früheren Chef der Militärjunta, die am 24. März 1976 in Argentinien die Macht übernommen hatte und sie mörderisch ausübte.

Seite 7

Vorarbeiten an Euro-Stabilitätsfonds

Berlin (dpa/ND). Eine Woche nach dem EU-Gipfel haben mehrere Staaten der Euro-Zone mit der Arbeit an einem Konzept zur dauerhaften Stabilisierung des Euro begonnen. Zentrale Bedeutung habe dabei eine neue Institution zur Nothilfe und zur Disziplinierung der Mitgliedsländer erhalten, berichtete die »Süddeutsche Zeitung«. Dies könnte auf eine Art Europäischer Währungsfonds hinauslaufen. Die Zeitung ...

Aigner lockert Netz-Sperre

Welcher Bauer, welcher Konzern bekommt wie viel EU-Agrarhilfe? Diese Infos sind seit November nicht mehr im Internet. Das soll sich für größere Betriebe im Frühjahr ändern, entschied Bundesagrarministerin Ilse Aigner (CSU).

Plastikkarten unterm Baum

Sie sind klein, bunt und praktisch. Immer mehr Deutsche schenken zu Weihnachten eine Gutscheinkarte aus Plastik. Vor allem diejenigen, die erst in letzter Minute auf Geschenksuche gehen, schätzen das Angebot.

Alexander Amberger

Ein neoliberales Märchenbuch

Weihnachten ist Märchenzeit. Viele handeln vom Kampf Gut gegen Böse. Auch bei neoliberalen Märchen ist das so: der gute Kapitalismus gegen seine bösen Kritiker. Ulrich Chiwitt hat diese Märchen, bekannt aus Funk und Fernsehen der letzten 20 Jahre, nun in einem Buch zusammengefasst: »Kapitalismus. Eine Liebeserklärung«. Der Autor entwirft darin ein idealisiertes Bild, das alle neoliberalen Totschla...

ndPlusThomas Berger

Migranten überweisen mehr

Nach einem Einbruch 2009 ist die Summe der Überweisungen von Arbeitsmigranten in ihre Heimatländer wieder deutlich angestiegen.

Seite 8
ndPlusIngolf Bossenz

Der Strom der Liebe

Wie Kain nach Abel gefragt wurde, so werden auch wir nach unseren Brüdern, den Tieren, gefragt werden.« Das klingt reichlich rührselig, passt also zu Weihnachten. Doch die Frage, die der Dichter Reinhold Schneider (1903-1958) formulierte, wird nicht gestellt werden. Schon gar nicht an den Feiertagen. Zwar erklären diverse Organisationen alle Jahre wieder, dass Tiere nicht auf den Gabentisch gehöre...

ndPlusOlaf Standke

Luft nach oben

Am Ende wollte man kaum glauben, wie zäh der Streit um diese Ratifizierung in Washington war und wie klein die Chance nach der schweren Schlappe für die Demokraten bei den jüngsten Kongresswahlen schien, den START-Vertrag in Kraft zu setzen. Denn deutlich mehr als die notwendigen neun Republikaner stimmten im Senat schließlich für den »bedeutendsten Abrüstungsvertrag in fast zwei Jahrzehnten«, so ...

René Heilig

Richterliche Befangenheit

Man muss nicht über die Weihnachtsmärkte bummeln, um zu merken, dass die vor Wochen ausgegebene Terrorwarnung wohl nicht mehr so ernst genommen wird. Auch auf Bahnsteigen kann man – mangels Mpi-Bewaffneter – eine gewisse Entspannung spüren. Sogar im Bundestag hat man offenbar die höchste Sicherheitsstufe zurückgenommen. Und das wohl nicht nur, weil die meisten Abgeordneten bereits der ...

ndPlusGabriele Oertel

Energiebündel

Während diverse CDU-Ministerpräsidenten schon um die 50 keine Lust mehr auf ihren Job haben, sind ältere Semester aus der Partei offenbar aus anderem Holz geschnitzt. Denn nicht nur der 80-jährige Heiner Geißler erlebte jüngst in Stuttgart ein eindrucksvolles Comeback. Auch sein acht Jahre jüngerer Parteifreund Klaus Töpfer hat sich mitnichten in beschauliches Rentnerleben zurückgezogen. Der frühe...

Eine Lektüre des Schreckens?

Die Erfahrungen mit der Nazi-Zeit hätten zum Kämpfer gemacht,sein Leben sei geprägt von der Auseinandersetzung mit einer Welt, die nicht so ist, wie er sie haben wollte, sagte Giordano 2010 im nd-Interview.

Seite 12
Marco Mader und Hanna Schmalenbach, SID

Fortschritt trotz 3:6-Niederlage

Bruno Labbadia rief nach dem Pokal-Aus gegen Bayern München seine Mannschaft am Mittelkreis zusammen und beriet das weitere Vorgehen. »Wir haben uns gegenseitig Mut zugesprochen«, sagte Sportdirektor Fredi Bobic über die Szene. Dermaßen bestärkt wagten sich Spieler und Verantwortliche des VfB Stuttgart in die Kurve zu ihren Fans – und die verabschiedeten sie mit Applaus in den Weihnachtsurla...

ndPlusNikolaj Stobbe, SID

Zwischen Freude und Wut

Die Spieler tanzten auf dem Rasen, Pokalheld Nils Petersen gab ein Treuebekenntnis ab, und Viertelfinalgegner Hoffenheim erhielt eine Kampfansage: Nach dem 3:1 im Achtelfinale des DFB-Pokals beim VfL Wolfsburg hätte die Stimmung beim Zweitligisten Energie Cottbus nicht besser sein können.

Zurück im Ring
Manfred Hönel

Zurück im Ring

Eine kleine Gruppe keucht durch den Schnee im Trainingscamp Kienbaum. Es ist eisig in der Mark Brandenburg, die Joggingwege sind unter einer dicken Schneedecke versteckt. »Ich muss aufpassen, dass ich nicht ausrutsche«, sagt Francesco Pianeta. Genau nach einem Jahr Pause mit vielen Ängsten, darf der Gelsenkirchener wieder in den Ring klettern. Es ist das glücklichste Comeback des Jahres. Er trifft...

Seite 13

Schlechtes Netz bremst Bahnen

(ND-Kammer). Die Qualität des Schienennetzes hat sich in Berlin und Brandenburg nicht verbessert. Auf insgesamt 605 Kilometern Strecke, das entspricht etwa 13,5 Prozent des Netzes, können die Züge nicht die volle Geschwindigkeit erreichen, hat der Verkehrsverbund (VBB) ermittelt. Daraus ergeben sich Fahrzeitverluste von drei Stunden, 51 Minuten. Verbesserungen wurden auf den Strecken zwischen Oran...

Am Rande

(dpa). Einsame Hauptstädter treffen sich am Samstag in Schöneberg zum Gruppen-Knuddeln. »Weihnachten ist ja ein Fest der Liebe und der Geborgenheit«, sagte Kuscheltrainerin Rosemarie Doebner. Doebner veranstaltet solche Partys seit fünf Jahren. »Es gibt ganz eindeutige Regeln für den Abend«, betonte Doebner. »Sex ist tabu.« Im Schnitt würden 30 Teilnehmer miteinander kuscheln. »Es haben sich auch ...

Wowereit: Positive Bilanz für Berlin

(dpa). Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) hat den Berlinern »gute und sachgerechte Lösungen« bei der Flugroutenplanung für den neuen Flughafen in Schönefeld versprochen. In seiner Weihnachtsbotschaft sagte Wowereit am Donnerstag, die Proteste der Bürger gegen die bisherige Planung seien berechtigt. Der Bau des Flughafens Berlin Brandenburg sei »auf gutem Wege« und als Arbeitsplatzmo...

Anklage gegen Vorsitzende des Hauptpersonalrats

(dpa). Die Vorsitzende des Hauptpersonalrats des Landes Berlin steht im Verdacht, bestechlich zu sein. Es geht um einen Gutschein im Wert von 50 Euro, den die 47-Jährige vor mehr als zwei Jahren von einem Außendienstmitarbeiter eines Büroartikelherstellers erhalten haben soll. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt Anklage vor dem Amtsgericht Tiergarten erhoben, wie die Strafverfolger am Donnerstag mitt...

Wunschschokolade per Mausklick
ndPlusSteffi Bey

Wunschschokolade per Mausklick

Eine Duftspur schwebt durch den langen Gang. Hinter der Tür wird sie noch intensiver: Es riecht nach Kakao und gerösteten Mandeln, nach Zimt und auch ein bisschen fruchtig. Junge Menschen mit lustigen Haarnetzen auf den Köpfen und Schürzen am Körper wirbeln durch den Raum. Sie stehen an den Schokomaschinen und halten weiße Formen darüber. Eine dickflüssige Masse läuft gleichmäßig hinein. Dosen mit...

Seite 14

AdK fordert Pressefreiheit

(epd). Die Berliner Akademie der Künste (AdK) hat das ab 2011 geltende Mediengesetz in Ungarn als »Verstoß gegen die demokratischen Grundrechte« heftig kritisiert. Es sei nicht nur »lächerlich anachronistisch«, sondern auch ein Angriff auf die bürgerlichen Freiheiten, die sich die Länder Mittel- und Osteuropas vor über 20 Jahren erkämpft haben, heißt es in einer am Donnerstag von Präsident Klaus S...

ndPlusAnouk Meyer

Gesehen

Gummibärchen, Duschgel, Frühstücksflocken liegen fein säuberlich eingetütet auf dem Boden, umgeben von indigenen Köpfen, die in der Flut der Produkte unterzugehen scheinen. Auf einem naiv bemalten Tuch an der Wand starrt ein Ureinwohner erschrocken auf die rasante Abholzung des Regenwaldes, der Platz machen muss für neue Ölpalmen. Kritisch beleuchtet der indonesische Künstler Setu Legi in seiner I...

Kinder als Co-Regisseure
Volkmar Draeger

Kinder als Co-Regisseure

Der Maestro hätte sicher Freude daran gehabt, wie sie in einem kleinen Boot so hereinschaukeln, Belmonte und seine Konstanze. Gilt Mozart doch als Mann von Witz, befand sich zudem während der Komposition jener Oper selbst auf Brautzug: Konstanze hieß die Angebetete, Konstanze Weber, geehelicht wider den Willen der Mutter. Was auf Geheiß des österreichischen Kaisers Joseph II. entstand, das deutsch...

Seite 15

Oase abseits des Weihnachtsverkehrs

Berlin (AFP/ND). Entspannung einen Tag vorm Weihnachtsfest fand am Donnerstag dieser Angler am verschneiten Ufer der Donau in Regensburg. Wer hingegen versuchte zu reisen, musste aufgrund von Schnee, Eis und Sturm teils mit chaotischen Verhältnissen klarkommen. Eisregen und Glätte behinderten vor allem in Nord- und Ostdeutschland den Verkehr. Eine bis zu zwei Zentimeter dicke Eisschicht habe sich ...

Altlastsanierung der Wismut zu 80 Prozent abgeschlossen

Chemnitz (epd). Zwanzig Jahre nach dem Ende des Uranbergbaus in Sachsen und Thüringen ist die Altlastsanierung an den früheren Standorten zu etwa 80 Prozent abgeschlossen. In das beispiellose Sanierungsprojekt der bundeseigenen Wismut GmbH seien bisher 5,4 Milliarden Euro investiert worden, sagte Unternehmenssprecher Frank Wolf am Donnerstag dem epd in Chemnitz. Allein in diesem Jahr habe das Unte...

ndPlusJutta Schütz, dpa

Nordmann hinter Gittern

Auch in den Berliner Gefängnissen weihnachtet es. In allen Anstalten wurden Tannenbäume aufgestellt, der Speiseplan für die Feiertage steht, wie die Justizverwaltung von Senatorin Gisela von der Aue (SPD) mitteilte. Am ersten Weihnachtsfeiertag soll es für die rund 4700 Gefangenen zumeist gebratene Gänse- oder Entenkeulen geben, sagte Justizsprecher Michael Kanert. Auch Stollen werde ausgeteilt. F...

ndPlusHendrik Lasch, Dresden

Banker verklagt, Politiker geschont

Der Freistaat Sachsen will mehrere Bankvorstände für die Beinahe-Pleite der Landesbank belangen, die das Land bis zu 2,75 Milliarden Euro kosten könnte. Damals verantwortliche Politiker werden dagegen geschont.

Wir-Gefühl in der Kastanienallee
Stefan Otto

Wir-Gefühl in der Kastanienallee

»Kastanienallee 21« heißt das Schlagwort der Protestierer. Wie in Stuttgart werde ihnen ein Bauprojekt vorgesetzt, mit dem sie sich abfinden sollen, klagen sie. Auch in Prenzlauer Berg mündet der Unmut in eine Vermittlungsrunde – die heißt neuerdings nicht mehr »Runder Tisch«, sondern »Schlichtung«.Anwohner und Gewerbetreibende in der Kastanienallee fürchten, dass bei den bisherigen Umbauplä...

Seite 16

Erdbeben im Gebiet Oberrhein

Vor rund 50 Millionen Jahren brachen Schwarzwald und Vogesen auseinander. Dadurch entstand der etwa 40 Kilometer breite Oberrheingraben – eine Art riesige Wanne, die von tektonischen Störungen zerschnitten ist und sich von Basel in der Schweiz hinauf fortsetzt nach Nordwesten in die Kölner Bucht. Eine Liste der stärksten Beben:

Polizei-U-Ausschuss könnte Fall für Justiz werden

Magdeburg/Naumburg (dpa/ND). Mit den widersprüchlichen Aussagen von Zeugen im Polizei-Untersuchungsausschuss des sachsen-anhaltischen Landtags wird sich im nächsten Jahr möglicherweise die Staatsanwaltschaft beschäftigen. Sollten sich die widersprechenden Angaben im Abschlussbericht des Gremiums wiederfinden, könnten Ermittlungen aufgenommen werden, sagte der Sprecher der Generalsstaatsanwaltschaf...

Dieter Hanisch, Brunsbüttel

Brunsbüttel wird zum Kohle-Mekka

Brunsbüttel ist der größte Industriestandort in Schleswig-Holstein. Nach 2008 haben die Stadtvertreter am Mittwochabend ein weiteres riesiges Kohlekraftwerk befürwortet.

Erdbeben erschrecken Mainz und Wiesbaden

Zwei Erdbeben haben die Menschen in der Region um Mainz und Wiesbaden am frühen Donnerstag aufgeschreckt. Die Möbel in den Wohnungen wackelten, als ob ein schwerer Lastwagen vorbeirasen würde. Von Verletzten oder Gebäudeschäden wurde zunächst nichts bekannt.

ndPlusManuel Holscher, dpa

Urlaub machen im Tagebau

Die Stadt Welzow machte in den vergangenen Jahren nicht immer positive Schlagzeilen. Firmen mussten schließen, Arbeitsplätze verschwanden, die Einwohnerzahl halbierte sich auf knapp 4000. Zudem rückt der Tagebau Welzow-Süd bedrohlich näher, und möglicherweise müssen deshalb in einigen Jahren 810 Einwohner zwangsweise umgesiedelt werden. Etliche Bürger sehen deshalb die Zukunft der Stadt skeptisch....

Andreas Fritsche

Fleißige Paten, gesunde Kinder

Fünf Jahre ist es her, dass sich Sozialminister Günter Baaske (SPD) das Konzept für die Netzwerke Gesunde Kinder erläutern ließ. Als ihm Kinderarzt Hendrik Karpinski erzählt habe, er wolle das Projekt ausschließlich mit ehrenamtlichen Helfern verwirklichen, »war ich geneigt, ihm einen Vogel zu zeigen«, erinnerte sich Baaske gestern. Der Minister dachte nicht, dass es so funktionieren würde. Aber e...

Seite 17
Heute, Kinder, wird's was geben
Christina Matte

Heute, Kinder, wird's was geben

Angelika* hat sich für diesen Nachmittag hübsch angezogen. So sensationell wie das Kleid von Dörnröschen vorn auf der Bühne ist ihr Outfit natürlich nicht, aber inzwischen träumt sie auch nicht mehr davon, einmal selbst solch ein Kleid zu besitzen. Sie ist nun schon neun Jahre alt, und die Prinzessinnen in der Schule tragen keine Chiffonroben, sondern – Lederjacken. Also träumt Angelika von ...

Seite 18
Stoffpuppen vom Straßenrand
ndPlusOdile Jolys

Stoffpuppen vom Straßenrand

Auf dem afrikanischen Kunstmarkt im Rosebank, einem Johannesburger Stadtteil, drängen sich jeden Sonntag die Touristen. Angeboten werden Keramik aus Westafrika, Bilder aus Nigeria, mit Perlen und aus Metall gefertigter Schmuck sowie weitere Kunstwerke aus Südafrika. Alles ist zu erschwinglichen Preisen in dem beliebten Einkaufszentrum der südafrikanischen Metropole zu erwerben. Auch Spielzeug wie ...

Seite 19
Alles umsonst und nichts vergeblich
Susann Witt-Stahl

Alles umsonst und nichts vergeblich

Mit dicken Schals vermummte Menschen tragen vollgepackte Kisten und Taschen aus der Winterkälte in den gut beheizten Eckladen hinein – oder auch hinaus. In der Hamburger Stresemannstraße 150, direkt am Altonaer Holstenbahnhof, ist das Treiben in der Vorweihnachtszeit fast so geschäftig wie im Edeka-Laden vis-à-vis. Aber da gibt es einen Unterschied – und zwar ums Ganze: Der Laden ist k...

Seite 20
Weihnachten in der Wüste

Weihnachten in der Wüste

»Sehr herzlich, aus der immer noch sonnigen Wüste«, so hat Chaim Noll seinen Brief unterschrieben. Er lebt in Beer Sheva im südlichen Israel; der Name bedeutet übersetzt »Brunnen des Schwurs«. In der Bibel wird der Ort mehrfach im Zusammenhang mit den Patriarchen Abraham und Isaak erwähnt.

Seite 21
Beschauliches Fest unter Palmen
Christian Klemm

Beschauliches Fest unter Palmen

»Tannenbäume« aus Plastik, eine Obstschale mit Mangos und riesigen Papayas, dazu der Duft von gebratenen Kochbananen. Der Dezember in Nicaragua bietet zumindest für Mitteleuropäer eine etwas ungewöhnliche Kulisse. Viele Nicaraguaner verzichten in der Vorweihnachtszeit nicht auf gemütlichen Sandalen, kurze Hosen und kurzärmlige Hemden. Warum auch, die Außentemperatur im letzten Monat des Jahres in ...

Seite 22
»Uns haben sie vergessen«
ndPlusHans-Ulrich Dillmann, Port-au-Prince

»Uns haben sie vergessen«

In der an Katastrophen wahrlich nicht armen Geschichte Haitis nimmt das Jahr 2010 eine besondere Stellung ein. Dem Erdbeben im Januar folgten im letzten Jahresdrittel eine Cholera-Epidemie und chaotische Wahlen. Für einen Großteil der Bevölkerung geht es nach wie vor ums Überleben.

Seite 23
»Manfred, schlag mal ein bisschen Krach!«
Gabriel Rath, London

»Manfred, schlag mal ein bisschen Krach!«

Neben der Musikanlage in der geräumigen und hellen Wohnung Paul Oestreichers im südenglischen Brighton liegt die CD mit der Musik zum Film »The War Symphonies: Shostakovich Against Stalin«. In der Dokumentation geht es um das Ringen des Komponisten mit dem diktatorischen Regime in der Sowjetunion. Die Tyranneien des 20. Jahrhunderts haben auch das Leben des heute 79-jährigen Paul Oestreicher geprä...

Seite 24
Ich begreife mich als Irrgarten

Ich begreife mich als Irrgarten

ND: Hartmut Lange, Sie waren Schriftsteller in der DDR und haben gesagt, dort seien das soziale Gewissen und dessen politische Analyse Ihre »Lebensdominanten« gewesen. Lange: Ein soziales Gewissen habe ich natürlich noch immer. Lebensdominante meint: Ich habe die Welt, etwa mit Hilfe von Hegel und dem Marxismus, lange Zeit auf einen Begriff bringen können. Aber irgendwann gelang mir das nicht mehr...

Seite 26
Bodo Ramelow und Frank Schenker

Religion ist Teil der Lösung

Die Religion ist wieder ins Gerede gekommen – und zwar in vielerlei Hinsicht. In der Republik wird die Frage diskutiert, wie und manchmal sogar ob die Muslime in die bundesdeutsche Gesellschaft integriert werden können. Und in der Partei DIE LINKE gibt es eine lebhafte Debatte, wie Religion und linke Politik überhaupt zusammen passen. Als hätte der Jahreszeitenwechsel es nötig gemacht, wird ...

Seite 27
»Totengräberin des Glaubens«

»Totengräberin des Glaubens«

Gerd Lüdemann (geboren 1946) ist Professor an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der Universität Göttingen. Mitte der 90er Jahre erregte er mit seiner demonstrativen Zurückweisung des Dogmas von der leiblichen Auferstehung Jesu die Aufmerksamkeit der Medienöffentlichkeit und den Unmut der Kirchenfunktionäre. 1998 erschien sein Buch »Der große Betrug – Und was Jesus wirklich sagte und tat«. Der daraufhin von der evangelischen Kirche geforderten Entlassung aus dem Staatsdienst bzw. Entfernung von der Fakultät kam die Universität zwar nicht nach, entzog ihm aber die Prüfungsberechtigung und strich Fördermittel. Dagegen ging Lüdemann bis vor das Bundesverfassungsgericht, das 2008 seine Beschwerde zurückwies. Der Neutestamentler, der auch mehrere Jahre in den USA lehrte, gilt als international renommierter Forscher zur frühen Geschichte des Christentums. Sein jüngstes Buch »Die gröbste Fälschung des Neuen Testaments – Der zweite Thessalonicherbrief« erschien im September dieses Jahres. Mit dem Theologen sprach Ingolf Bossenz.

Seite 28
Neutrino-Teleskop IceCube

Neutrino-Teleskop IceCube

Das Neutrino-Teleskop IceCube ist im Eis tief unter der US-amerikanischen Amundsen-Scott-Station am geographischen Südpol installiert. Die Anlage besteht aus 86 Kabeltrossen (Foto links), an denen in Tiefen zwischen 1,45 und 2,45 Kilometern jeweils 60 Glaskugeln angebracht sind. Die Kugeln umschließen hochempfindliche Lichtsensoren, die das schwache bläuliche Leuchten auffangen, das bei Neutrinore...

Teleskop im ewigen Eis

Teleskop im ewigen Eis

Neutrinos werden oft als Geisterteilchen bezeichnet, da die elektrisch neutralen und fast masselosen Teilchen große Mengen Materie durchdringen können. Milliarden von ihnen prasseln pro Sekunde auf jeden Quadratzentimeter der Erdoberfläche, und die meisten von ihnen durchdringen die Erde, ohne mit einem einzigen Atom zu kollidieren. Der Nachweis erfordert daher Riesendetektoren, die die Lichtblitz...

Eckart Roloff

Nordmann – der Name passt

»Warum heißt diese Tanne Nordmanntanne?«, wird der Verkäufer gefragt, der mit einem Musterexemplar hantiert. »Tut mir leid, keine Ahnung«, meint er. Dem Manne kann geholfen werden: Der Baum heißt so nach Alexander von Nordmann, einem sehr vielseitigen, aber vergessenen Forscher.Viel schöner kann ein Weihnachtsbaum nicht heißen. Das passt perfekt, zumal der Mann aus Finnland stammt. Er hat diese Ar...

ndPlusMartin Koch

Von Jesus zu Hubble

In der Annahme, dass zwischen himmlischen und irdischen Ereignissen ein kausaler Zusammenhang bestehe, hatten die Babylonier schon vor über 3000 Jahren ein System der Astrologie erdacht. Dieses gelangte später über Ägypten und Griechenland ins antike Rom, wo sich selbst Kaiser wie Tiberius und Hadrian in der Kunst der Sterndeutung versuchten.Aber auch in der Bibel findet sich ein astronomisches Er...

Seite 30
Heidi Diehl

Kuscheln mit Schnattchen

Nein, Auguste hieß sie nicht, und ihr Schicksal war auch ein anderes als das, von dem uns Friedrich Wolf erzählte. Und dennoch: Auch sie war eine Weihnachtsgans, ihr Name war Schnattchen. Meine jüngere Schwester hatte sie vor fast 50 Jahren irgendwann im Oktober in einer Tombola gewonnen, worüber wir Kinder uns freuten und die Eltern sich auch. Wir Kinder nannten sie Schnattchen und liebten sie he...

ndPlusAxel Pinck

Schneemänner und Räucherstäbchen

Weihnachtsstimmung am Largo de Senado im chinesischen Macau. Die Menschen strömen auf den Senatsplatz im Stadtzentrum mit seinen neoklassizistischen Gebäuden, die in der Weihnachtszeit mit Tausenden von Lichtern geschmückt sind und eine ganz besondere Atmosphäre verbreiten. Nirgendwo in China hat die christliche Kirche eine stärkere Position als hier. Immerhin war die Hafenmetropole 400 Jahre lang...

Seite 31
In der Heiligen Nacht können sogar die Tiere sprechen
Heidi Diehl

In der Heiligen Nacht können sogar die Tiere sprechen

Hier am tief verschneiten Ortsrand von Burg im Spreewald scheint es, als sei die Zeit stehengeblieben. Die holzbeheizte Kochmaschine in der Küche des winzigen reetgedeckten Lehmhauses strahlt wohlige Wärme aus. Auf dem Herd köchelt Grünkohl im Topf vor sich hin, in der Röhre brutzelt eine Gans, derweil die ganze Familie um den Tisch sitzt, sich Geschichten erzählt, Pfefferkuchen aussticht und dabe...