Seite 1

Schuldzuweisung

Am Sonntag war eine dieser Gelegenheiten, deren nächste lange auf sich warten lassen wird. Der Internationale Tag der Schuldzuweisung nämlich hätte Anlass sein können, alles von sich zu weisen, was einem das liebe lange Jahr über so unterstellt wird. Man kennt ja die Vorwürfe, im ganz Kleinen wie im ganz Großen: Du kümmerst dich nie um die Steuererklärung. Sie haben kein Konzept für die digitale Z...

Uwe Sattler

Offene Fragen

Zwischen Großbritannien und der EU wird weiter verhandelt, um einen No-Deal-Abschied zu verhindern. Die Hektik, die von beiden Seiten an den Tag gelegt wird, spricht für den Ernst der Lage. Doch eine Frage bleibt unangesprochen.

Uwe Sattler

Sprint auf den letzten Metern

Zum Jahresende könnte Großbritannien ohne Folgeabkommen aus der EU ausscheiden. Nun ist hektische Bewegung in die Verhandlungen gekommen, um einen No Deal zu verhindern.

Seite 2
Moritz Wichmann

Ein »Blutbad« für die Demokraten

In Pennsylvania scheiterte die Biden-Partei daran, die Mehrheit im Staatsparlament zu übernehmen. Junge Progressive wie Emily Kinkead wollen die US-Demokraten verändern, damit die Partei bei Wahlen besser abschneidet.

Moritz Wichmann

Fortgesetzte »Minderheitenherrschaft«

Die Wahlen 2020 waren strategisch wichtig, weil nächstes Jahr wie alle zehn Jahre der Neuzuschnitt der Wahlkreise in den USA ansteht. Dabei sind die Demokraten nur in leicht besserer Position als 2011.

Seite 3
Philipp Hedemann

»Wir können sie nicht verhungern lassen«

Nach fast zehn Jahren Krieg steht Syrien am Abgrund. Millionen Menschen sind auf der Flucht, leiden Hunger und leben in Ruinen oder Notunterkünften. Die Caritas versucht zu helfen, kommt aber an ihre Grenzen. Leiter Oliver Müller erklärt im Interview, warum man sich trotzdem engagieren muss.

Seite 4
Peter Nowak

Luftfilter statt Eurofighter

Der Einsatz für Frieden und gegen die Rüstungsindustrie ist ein zähes Ringen. Dennoch konnte beim Friedensratschlag auch über kleine Erfolge berichtet werden.

Max Zeising

Machtkampf auf allen Ebenen

Der Druck von außen auf die »Kenia«-Koalition wächst. Noch ist der Streit in Sachsen-Anhalt jedoch nicht entschieden. Auch auf anderen Ebenen läuft die Debatte.

Seite 5
Sebastian Weiermann

Bundesregierung will Kurden nach Bulgarien abschieben

Bulgarien schiebt in die Türkei ab, bevor Gerichte über Asylverfahren entscheiden können. Die Linken-Abgeordnete Sommer fordert die Bundesregierung zur Änderung der Überstellungspraxis auf.

Ulrike Wagener

Die alltägliche Katastrophe

»Es gibt viel zu wenig Aufmerksamkeit. Die großen Medien sind nur in der Zeit des Brandes gekommen, jetzt sind alle wieder weg«, erzählt Jan Theurich im Interview. Er ist einer der wenigen, die weiter von Lesbos aus über Moria berichten – und wird in seiner Arbeit zunehmend von den griechischen Behörden behindert.

Seite 6
Ute Weinmann, Moskau

»Ausländische Agenten« unerwünscht

Russische Menschenrechtsorganisationen schlagen Alarm. Seit Mitte November sind acht Gesetzesinitiativen anhängig. Sie könnten für Mitarbeiter ausländischer Organisationen drakonische Folgen haben.

Martin Ling

Mr. Stromausfall will ein Comeback

Bei den Präsidentschaftswahlen in Ghana kommt es am 7. Dezember zum dritten Mal in Folge zum Duell von Nana Akufo-Addo und John Dramani Mahama. Bisher gewann jeder einmal. Amtsinhaber Akufo-Addo gilt als Favorit.

Seite 7
Andreas Knudsen, Kopenhagen

Dänemark beschließt Ölförderstopp

Dänemark gehört zu den wohlhabendsten Ländern der EU. Dies verdankt es auch der Förderung des Erdöls in der Nordsee. Trotzdem stimmte das Parlament jetzt für einen Förderstopp bis 2050.

Maurice Höfgen

Die Wirtschaft allein schafft es nicht

Nicht erst seit Corona sind Erwerbslosigkeit und Unterbeschäftigung ein Thema. Schaut man auf die Zahlen in der Eurozone, kann man nur noch von Massenarbeitslosigkeit sprechen. Die Folgen für die Betroffenen: leere Geldbeutel, sozialer Ausschluss und Perspektivlosigkeit. Eine Zumutung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Demokratie. Artikel 23 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrecht...

Seite 8
Stephan Fischer

Katastrophe, scheibchenweise

Jene schärferen Maßnahmen, die Ministerpräsident Markus Söder sonntags in zehn Punkten mit ernster Miene, aber ohne Maske, verkündete, sind die scheibchenweise Reaktion auf die Katastrophe, die sich in Bayern gerade ereignet.

Sebastian Bähr

Solidarität macht Kinder froh

Nicht nur, aber vor allem für Ostdeutsche ist die Geschichte altbekannt. Dass abersolche Unverschämtheiten nicht länger toleriert werden dürfen, ist klar - zumal in Zeiten der Pandemie.

Simon Poelchau

Viel versprochen, zu spät geliefert

Man könnte es als Treppenwitz zum Stand der Digitalisierung in diesem Land auffassen, wäre es nicht so bitter. Die meisten Unternehmen, die die Novemberhilfen brauchen, sind keine Großkonzerne.

Christoph Ruf

FC Deutschland, Stern des Südens

Auch wenn die Übergabe der Macht im deutschen Fußball weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit vonstatten ging - dass sie nun auch offiziell stattgefunden hat, ist mittlerweile unübersehbar.

Seite 9
Martin Kröger

Alles für die junge Generation

Noch schlägt die Coronakrise nicht auf den Berliner Arbeitsmarkt durch. Instrumente wie das Kurzarbeitergeld verhindern, dass die Anzahl der Erwerbslosen massiv steigt. Was für schwierige Monate in dieser Hinsicht aber bevorstehen könnten, deutet sich bereits auf dem Ausbildungsmarkt an. Denn dort ist die Lage dramatisch. Unter den Krisenbetroffenen, hat die IHK vor Kurzem mitgeteilt, sticht beson...

Martin Kröger

Senat verdoppelt Azubi-Programm auf 1000 Plätze

Auf 1000 Plätze wird das Berliner Ausbildungsprogramm vom Senat verdoppelt. Das ist das Ergebnis eines Spitzentreffens von Verbänden, Kammern, Gewerkschaften und Politik im Roten Rathaus.

Claudia Krieg

Neue Pflegeausbildung stößt an Grenzen

Die Zahlen von Auszubildenden in den Pflegeberufen müssen steigen, um dem massiven Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen. Ob die neue Ausbildung der richtige Weg ist, muss sich noch zeigen, die Coronakrise erschwert sie stark.

Seite 10
Der Taxibranche geht die Luft aus
Nicolas Šustr

Der Taxibranche geht die Luft aus

Bis zu zwölf Stunden am Tag arbeitet der Berliner Taxifahrer Hayrettin Şimşek inzwischen. Freie Tage kennt er kaum noch. Trotzdem springt in der Coronakrise gerade mal ein Lohn auf Minijobniveau heraus.

Christian Meyer

Einfach mal filmen

Am 1. Mai vergangenen Jahres wurden fast sämtliche Teilnehmer*innen einer Demonstration im Grunewald von der Bundespolizei abgefilmt. Zwei Betroffene klagen jetzt gegen die Maßnahme.

Seite 11
Tomas Morgenstern

Vogelgrippe auf dem Vormarsch

Nach Corona und Afrikanischer Schweine᠆pest sucht nun auch die - für Menschen ungefährliche - Vogelgrippe Brandenburg heim. Geflügelzüchter sind in Sorge, in der Prignitz gelten strenge Einschränkungen.

Hausfriedensbruch ohne Haus
Wilfried Neisse, Potsdam

Hausfriedensbruch ohne Haus

Weil ein Mann im Oktober 2017 die Feier zum Start des Wiederaufbaus der Potsdamer Garnisonkirche gestört haben soll, stand er nun vor Gericht. Die Unterstützer des Angeklagten protestieren.

Seite 12
Falk Schreiber

Overkill der Zeichen

William Kentridge ist der weltweit erfolgreichste südafrikanische Künstler. Er arbeitet sich mit einer Fülle an Bezügen an den Folgen des Kolonialismus ab. Dass seine neue Ausstellung nun in Hamburg gastiert, passt. Keine andere deutsche Stadt profitierte so sehr von der kolonialen Ausbeutung wie die Hansemetropole.

Seite 13
Benjamin Moldenhauer

Düsteres Knistern und Knacken

»Abandoned piers, distant crowds, hidden faces«, also verlassene Piers, ferne Menschenmengen, verborgene Gesichter seien an seinem inneren Auge beim Hören von »Heroin« vorbeigezogen, schrieb der Musikkritiker Mark Richardson vor zwanzig Jahren. Das Album von Ekkehard Ehlers und Stephen Mathieu erschien zuerst 2001 als CD auf dem Kleinstlabel Brombron und wurde dann 2003 auf einem anderen Kleinstla...

Marie Hecht

Einfach nur absurd!

»Sie machen aus den einfachsten Sachen ein Problem. Langsam ist das echt armselig.« Zwei Sätze aus einem Film, die gerade auf mehrere Ereignisse aus der Streamingwelt zutreffen und die für mich zusammenfassen, woran es in unserer Gesellschaft krankt. Vor einigen Tagen outete sich der Schauspieler Elliot Page (bekannt aus »Juno« und »Umbrella Academy«) auf Instagram als trans und veröffentlichte ei...

Klaus Bellin

Der Dichter und sein Herzog

Die Historikerin Sigrid Damm ist eine der kundigsten Erforscher der Goethe-Zeit. Nun feiert sie nicht nur ihren 80. Geburtstag, sondern veröffentlicht zudem ein neues Buch über Goethe und Carl August. Die waren keineswegs immer einer Meinung, auch in zentralen Fragen ihrer Epoche.

Seite 14
Franziska Klein

»Haltet die Stellung, denn wir kommen«

Von den US-amerikanischen Arbeitern, geschweige denn der US-amerikanischen Arbeiterbewegung hört man so gut wie nichts mehr. Weil es sie nicht mehr gibt? Oder weil die Medien über sie schweigen? Halb und halb, möchte man meinen. Die Offensive des Neoliberalismus und die schmähliche Niederlage des realen Sozialismus hat die Werktätigen nicht nur in den Vereinigten Staaten von Amerika in die Knie ge...

Seite 15
Elisabeth Schlammerl, München

Auf Augenhöhe angekommen

In einem torreichen Samstagabendspiel trennen sich der FC Bayern München und RB Leipzig ebenbürtig mit einem Unentschieden. Die vielen einfachen Gegentore in dieser Saison beschäftigen die Bayern nach dem Spiel, bringen aber keine Panik.

Seite 16
Michael Wilkening, Kolding

Norwegische Handball-Lektion

Die deutschen Handballerinnen haben im zweiten Spiel bei der EM in Dänemark eine historische Niederlage gegen übermächtige Norwegerinnen einstecken müssen. Nun muss im nächsten Spiel gegen Polen eine Leistungssteigerung her.