Ausgabe vom 15.10.1996

Seite 1

beantragt heute Konkurs SKET

Die Magdeburger SKET GmbH wird am heutigen Dienstag die Gesamtvollstreckung beantragen. Magdeburg (Reuter/ddpADN/ND). Arbeitgeber und Arbeitnehmer hätten sich nicht auf ein Konzept zur Fortführung von Ostdeutschlands größtem Maschinenbauer einigen können, erklärte SKET-Aufsichtsratsvorsitzender Rudolf Bluhm am Montag abend. Die Entscheidung sei mit den Stimmen der Kapitaleigner und des Vertreter...

fing Bruchlandung ab

Berlin (ND). Die Sparklausur des Senats wurde am Montag mittag unterbrochen. Überraschend wurde am Nachmittag auf Verlangen der SPD der Koalitionsausschuß einberufen, der Konflikte zwischen CDU und SPD lösen soll. Nach zweistündiger Krisensitzung orientierte der Ausschuß die Klausur darauf, zunächst die Bereiche Soziales, Kultur/Wissenschaft, Bauen und Personal auf Sparmöglichkeiten abzuklopfen. Z...

Rosi Blaschke

Schwarzer Tag für SKET

Vor SKET steht der Konkurs. So die Nachricht in den gestrigen späten Abendstunden, als der Aufsichtsrat übers Aus, Zerteilen oder Zusammenhalten des Magdeburger Unternehmens nachdachte. Ist damit das endgültige Urteil über diesen einst größten Maschinenund Anlagenbauer Ostdeutschlands gesprochen? Wird nichts mehr übrigbleiben von dem bis dato bedeutenden Betrieb, der nach der Deindustrialisierung ...

schwerem Stand

Daß Bundeskanzler Helmut Kohl gestern in Magdeburg kam, sah und siegte, kann man nicht sagen. Es stimmt auch nicht, daß er vom Bundeskongreß der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) ging und verloren hatte. Vielmehr umschiffte er auf seinem nach dem Beschluß des Sparpakets - ersten Auftritt vor Gewerkschaftern alle Konflikte. Das Urteil von den Delegierten der 507 000 Mitglieder zählenden DAG...

Kommentar Seite

Jörg Haider im Siegesrausch

Nach den erdrutschartigen Verlusten der SPÖ am Wahlsonntag wurde gestern in Österreich über die Folgen spekuliert. Selbst ein Führungswechsel in der Partei von Bundeskanzler Franz Vranitzky wurde nach dem Absturz der Sozialdemokraten nicht ausgeschlossen. Denn der Urnengang brachte eine politische Zäsur für das Land. Nachdem 5,8 Mio Stimmberechtigte erstmals direkt die EU-Abgeordneten für Brüsse...

Seite 2

Q

gewaltigen Demo war doch, daß sie wegen des bereits vorbereiteten Volksantrages eine völlig neue Qualität aufwies und sich Fraktionsvorsitzende und Vorsitzende aller Oppositionsparteien einhellig gegen das ungerechte Kommunalabgabengesetz und für den Volksantrag zur Veränderung der Sächsischen Gemeindeordnung aussprachen. Ob da nun 7 000 oder mehr oder weniger vor dem Landtag demonstrierten, von M...

Opposition heißt auch Anwesenheit

Mit nur knapper Mehrheit konnten sich die Konservativen im Bundestag mit der »Widerspruchklausel« in der Sache »Vergewaltigung in der Ehe« durchsetzen, weil, so die »Tagesthemen« vom 10. Oktober, Bundestagsabgeordnete der Grünen und der PDS abwesend waren. Für uns - Nichtmitglieder der PDS -, die wir auf die konsequente Opposition PDS gesetzt haben, z. B. durch Organisierung einer Wählerinitiative...

Täter-Talkshows

In der SFB-Abendschau vom 8. Oktober kam ein Bericht über die SED-Opfer In diesem sprach Konrad Weiß davon, daß in allen Talkshows die Täter sitzen, aber niemals die SED-Opfer Ich muß ihm voll zustimmen, denn als alter Talkshow-Glotzer konnte ich mich recht genau erinnern: In der Riverboat-Talkshow (MDR, 4.10.) saßen die Täter Hans-Dietrich Genscher, Lars Riedel, Ruth-Maria Kubitschek, Peter Wiela...

Splitter und Balken bei Frau Ostrowski

Seit dem 9 Oktober schlug ich jeden Tag das »Neue Deutschland« auf in der Hoffnung, einige klärende und heilende Worte über das Geschehen um das »Bürgerbegehren Brücken« in Dresden zu finden. Heute berichtet Ihr Korrespondent Herr Braumann nun zum ersten Mal über den Drückerlohn, den Frau Ostrowski für das Sammeln von Unterschriften ausgeboten hat (»Prämie statt Ehrenamt« im ND vom 11. Oktober). a...

Helfried Liebsch

Morgenspinne

Scharpings Idee, sich Montag morgen vorm ehemaligen Werk für Fernsehelektronik Berlin aufzubauen, war überwältigend. Jedenfalls war der SPD-Fraktionsvorsitzende überwältigt von dem Mißvergnügen, mit dem er zur Kenntnis genommen wurde. Größer noch der Verdruß, als er Minuten später vor dem TRO auftauchte. Hier fällt zum Jahresende der Hammer. Nähert sich die Stimmung Ost der Lage an? Nicht einmal S...

ndPlusHannes Hofbauer, Wien

Eurofit nach rechts

Die Koalition aus Sozialdemokraten und Konservativen in Österreich hat bei den Wahlen vom Sonntag die Quittung für ein halbes Jahrzehnt soziale Entrechtung präsentiert bekommen, für die sie verantwortlich zeichnet. Hilfeleistungen bei wirtschaftlicher Rationalisierung und Marktöffnung im Zuge des EU-Beitritts schien den Funktionären der ehemaligen Arbeiterpartei SPÖ am dringlichsten, nicht die soz...

Thomas Ruttig

Keine Wende

In Afghanistan haben die Parteien wieder einmal die Rollen getauscht. Jäger wurden zu Gejagten. Die extrem-islamistischen Taleban. eben noch scheinbar unaufhaltsam auf dem Vormarsch, mußten mehrere Niederlagen seitens der aus Kabul vertriebenen Regierungstruppen hinnehmen. Ihr Durchmarsch in die letzte liberalere Enklave des Landes, das »Nordreich« des Usbekengenerals Dostam, ist gescheitert. Jetz...

Eisern

Helen Clark, Neuseelands Labour-Führerin, will erste Regierungschefin des Inselstaates werden. Foto: Reuter Erstmals entschieden die neuseeländischen Wähler am Wochenende über die Zusammensetzung ihres Parlaments nach dem Verhältniswahlrecht. Und dieser Premiere könnte nun eine weitere für das »Land der großen weißen Wolke«, wie Neuseeland in der Maori-Sprache heißt, folgen-. Helen Glark, die Spit...

Soll die Frauenärztin nicht beraten?

Seit fast vier Jahrzehnten behandelt die promovierte Medizinerin Frauen, vier Jahre als niedergelassene Gynäkologin in Berlin-Friednchsham. Sie ist verheiratet und hat eine erwachseneTochter Foto: Robert Grahn ? Warum befürchten viele Frauenärztinnen und Frauenärzte weitere Verschlechterungen in der gesundheitlichen Betreuung ihrer Patientinnen? Weil die einheitlichen Bewertungssmaßstäbe für die a...

Seite 3

Wiedersehen vor dem Richter

Er trat in jeder Hinsicht an »Kais« Stelle; vor allem aber erhielt er weiterhin aus Büros im Luftwaffen-Führungsstab des Bonner Verteidigungsministeriums (BMVg), bei der NATO in Brüssel und beim deutschen Militärattache in Rom Durchschläge und Kopien interner Vorgänge (»Verschlußsachen« bis »VS-Vertraulich«) zu NATO-Infrastruktur, Rüstungsplanung und -projekten, U-Boot-Antrieben, Kriegsfallplanung...

umm Zur Beichte erschien ein »Priester« aus Ostberlin

Irgendwann im Jahre 1965 knallten in einem konspirativen Objekt in Ostberlin die Sektkorken. Der Chef der Hauptverwaltung Aufklärung, General Markus (»Mischa«) Wolf, persönlich und weitere hohe Offiziere waren gekommen, um im Rahmen einer Feierstunde verdienten »Kundschaftern an der geheimen Front« Orden zu verleihen. Ihnen war im »Operationsgebiet« ein Coup gelungen, von dem man intern noch nach ...

»Fremde Flagge« in dänischen Farben

Nachdem sie jedoch intim geworden waren und sich schließlich verlobt hatten, »gestand« er ihr: Er sei eigentlich »im Hauptberuf im dänischen Nachrichtendienst bei der Militärkommission« tätig. Sie als Fremdsprachenassistentin bei der Deutschen NATO-Vertretung in Paris könne etwas für das kleine, von den USA aber ausgetrickste befreundete NATO- Land Dänemark tun. Die »Legende« mit der »fremden Flag...

Peter Richter

Wessi im OSTEN Ossi im WESTEN

Neben Formalien und der obligatorischen Fragestunde für Einwohner hat die Sondersitzung des Kreistages Rügen kommenden Donnerstag nur einen Tagesordnungspunkt: »Beratung und Beschlußfassung: Abberufung des 1. Beigeordneten, Herrn Dr. U. Knapp«. Eingebracht wurde dieser Antrag von der PDS und vom »Bündnis für Rügen«, einer bemerkenswerten Symbiose von Umweltschützern und Bauern. Beide Fraktionen ha...

»Ich sage halt laut, was Sache ist.«

Früher war die DDR für mich ... . . das Land, das den »Gedanken« an Sozialismus ad absurdum führte. Wenn ich vor der Wende in die DDR reiste .., . wurde ich von den Grenzorganen stets spezialbehandelt. Das Fernsehen der DDR war für mich .. nicht existent. Seit Deutschland wiedervereinigt ist, habe ich ... ... mein Vertrauen in die Zukunft bürgerlicher Demokratie und individueller Verantwortlichkei...

Seite 4

? Nach Tschechien und Slowakei mit Personalausweis

Prag (ddpADN/ND). Für eine Reise nach Tschechien braucht man als Bundesbürger auch künftig keinen Reisepaß - es genügt ein gültiger Personalausweis mit Foto. Am Wochenende in BRD-Medien aufgetauchte anderslautende Berichte seien falsch, erklärte die Presseabteilung des Prager Innenministeriums am Montag. Diese Regelung gilt auch für die Slowakei....

? Anschlag auf Holocaust-Mahnmal

Oranienburg (dpa/ND). Auf das erst kürzlich aufgestellte Holocaust-Mahnmal in Oranienburg ist ein Anschlag verübt worden. Eine Skulptur aus der Gruppe »Figuren gegen das Vergessen« des Bildhauers Stuart Wolfe wurde nach Polizeiangaben in der Nacht zum Montag beschädigt. Ein 19jähriger Verdächtiger sei vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Die Figur war umgestürzt worden....

? Milliarden für Verkehrsprojekte

Bonn (Reuter/ND). Bund und Länder haben sich auf ein neues Bundesprogramm für den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs geeinigt. Verkehrsminister Matthias Wissmann teilte am Montag mit, von 1996 bis 2000 werde der Bund 19 Milliarden Mark für den Nahverkehr im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes ausgeben. 15,4 Mrd. Mark erhalten die Länder außerdem für den' kommunalen Straßenbau....

Kommentar Seite

? Bundesweiter SPD-Aktionstag

Berlin (dpa/ND). Der Chef der SPD-Fraktion, Rudolf Scharping, hat am Montag Beschäftigte der Frühschicht in zwei Betrieben in Berlin-Oberschöneweide - im Samsung-Werk und dem Transformatoren- und Schaltgerätehersteller AEG TRO - vor den Werkstoren begrüßt. Anläßlich eines bundesweiten Aktionstages der Bonner SPD-Fraktion waren mehr als 200 SPD-Abgeordnete im Osten unterwegs. Kommentar Seite 2...

Jahreswechsel in Duderstadt

Die historische Fachwerkstadt Duder» Stadt, des »Eichsfeld Krön und Zier«, mit über 500 Fachwerkhäusern ist das Ziel unserer Leserreise. Eine Besonderheit ist das Rathaus in der historischen Altstadt, eines der ältesten und zugleich schönsten Rathäuser Deutschlands mit Glockenspiel. Das Hotel, ein Freizeit- und Sporthotel, liegt unweit von Duderstadt und verfügt über gastronomische Einrichtungen u...

? Protest gegen Karenztage bei Arbeitslosengeld

Bonn (ND). Zu den Plänen der Bonner Regierungskoalition, beim Arbeitslosengeld eine Karenzzeit einzuführen, erklärte die Vizechefin der PDS-Bundestagsgruppe, Heidi Knake-Werner, Arbeitslose hätten ein Recht auf ihr Arbeitslosengeld. Dafür hätten sie schließlich Beiträge bezahlt. »Wer es ihnen nimmt, bestiehlt sie«, betonte sie. Hier werde das Ziel der Bundesregierung deutlich, mittelfristig alle E...

? Steigende Zahl bei Asylbewerbern

Nürnberg (ddpADN/ND). Im September haben in der BRD 10 742 Menschen Asyl beantragt. Damit stieg die Zahl der Bewerber im Vergleich zum Vormonat um 1194, teilte das Bundesamt für die Anerkennung ausländischer Flüchtlinge am Montag in Nürnberg mit. Die meisten Flüchtlinge kamen mit 1925 aus Rest-Jugoslawien. Ende September waren die Verfahren von 51 559 Asylsuchenden noch nicht entschieden. Bei 11 0...

? Noch 14 Mrd. DM für Modernisierung von Wohnraum

Bonn (ddpADN/ND). Im Wohnraum-Modernisierungsprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für Ostdeutschland stehen nach Angaben von Bundesbauminister Klaus Töpfer (CDU) derzeit noch 14 Milliarden Mark zur Verfügung. Wie Töpfer am Montag in Bonn mitteilte, wurden seit 1991 bereits mehr als 46 Milliarden Mark Fördermittel aus dem Programm bewilligt und damit die Modernisierung und Instandsetzu...

? Deutsche essen weniger Rindfleisch

Bonn (Reuter/ND). Die Deutschen essen deutlich weniger Rindfleisch: Seit Anfang des Jahres sei der Verzehr von Rind- fleisch um 15 bis 20 Prozent zurückgegangen, teilte das Bundesernährungsministerium am Montag mit. In der gesamten EU hätten die Einbußen durchschnittlich 10 bis 15 Prozent betragen. Die Bundesregierung werde weitere Beihilfen zur privaten Lagerhaltung von Rindfleisch für den Export...

? Flugzeugabsturz: Pilot erschossen

Hannover (dpa/ND). Überraschende Wende bei den Ermittlungen zum Flugzeugabsturz bei Hannover mit vier Toten: Der Pilot der am Sonntag abend zerschellten Privatmaschine wurde während des Fluges erschossen. Bei der Obduktion des 47jährigen fanden sich Einschüsse im Oberkörper und im Hals, teilte die Polizei am Montag mit. Die mutmaßliche Tatwaffe, eine Pistole, wurde im ausgebrannten Wrack der Masch...

Frostige Aussicht

Wetterlage: Eine vom Süden übergreifende Tiefdruckrinne beendet am Mittwoch das sonnige Herbstwetter Vorhersage bis 20. Oktober: In der Nacht zu Mittwoch stellenweise Nebel. Bis Sonnabend stark bewölkt, gelegentlich Regen. Am Sonntag kaum noch Niederschlag. Die Höchsttemperaturen gehen von 14 bis 18 Grad am Mittwoch auf 10 bis 14 Grad am Sonntag zurück. Nachttemperaturen anfangs 10 bis 5, ab Freit...

Termin Preis

Pro Person im DZ 698 DM, EZ-Zuschlag 60 DM. Leistungen: Fahrt im modernen Reisebus; 4 Ü/mit Frühstücksbuffet im Hotel »Rosenthaler Hof«, alle Zimmer mit Bad oder DU/WC, TV und Telefon; Begrü-ßungsabend mit Willkommenstrunk sowie Videovortrag über die Region; 3 Abendessen im Hotel (Büffet); Silvesterfeier im Hotel mit Gala-Buffet, Mitternachtsbuffet, Musik und Tanz; geführte Winterwanderung mit dem...

EEn&QS] Entscheid verschoben

Bonn (ddpADN/ND. Der Post-Regulierungsrat hat die Entscheidung über eine Portoerhöhung bei der Deutschen Post AG am Montag in Bonn verschoben. Wie der postpolitische Sprecher der FDP, Max Stadler, nach der Sitzung mitteilte, soll nun am 2. Dezember erneut über die Portoerhöhung beraten werden. Eine Vertagung hatte auch die SPD verlangt. Stadler erklärte, Bundespostminister Wolfgang Bötsch habe die...

? Krenz: Kreml sehr ungehalten über Maueröffnung

Berlin (dpa/ND). Die Sowjetführung war nach Einschätzung des letzten DDR-Staats- und Parteichefs Egon Krenz über die Maueröffnung am 9 November 1989 »sehr beunruhigt und ungehalten«. Krenz erklärte am Montag im Politbüro-Prozeß vor dem Berliner Landgericht, er habe den sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow am Morgen danach telegrafisch beschwichtigt. Er habe mitgeteilt, daß bei Verweigerung...

Reiseverlauf

? 1. Tag: Reise ab Rostock Busbahnhof, Berlin-Hauptbahnhof und Leipzig Flughafen in den Harz. Halt in Stolberg. Führung durch die historische Fachwerkstadt. Weiterfahrt und Ankunft im Hotel am späten Nachmittag. Begrüßungsabend mit Willkommenstrunk und Videovortrag über den Harz, Goslar und Duderstadt. ? 2. Tag: Harzrundfahrt durch die landschaftlich schönsten Städte der Region, wie Goslar, Wernig...

ABM-Senkung führt in die Armut

Berlin (dpa/ND). Eine Begrenzung der ABM-Einkommen auf 80 Prozent des Tarifentgeltes wird nach DGB-Ansicht viele Menschen in Ostdeutschland in die Armut treiben. In Bonn werde nicht berücksichtigt, daß im Osten bei ABM-Tätigkeiten die Beschäftigten niedriger eingestuft würden als vorher am Arbeitsplatz. Auch würden oft nur Arbeitszeiten von 32 statt 40 Stunden verrechnet, erklärten die fünf DGB-La...

Koalition bestraft Kranke

Die Bonner Koalition sei an einer Begrenzung des Ausgabenanstiegs im Gesundheitswesen nicht interessiert, kritisierte gestern der DGB. Statt dessen sollten Versicherte immer mehr zahlen. Bonn (ND). Die Pläne der Bonner Regierungsparteien zerstören das solidarische Gesundheitswesen. Das erklärte am Montag in Bonn die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer. Die Koalition bestrafe di...

Seite 5

Besorgte Blicke aus der Bonner Baracke

Das neue Selbstbewußtsein der Fraktion und ihr gelegentlicher Crash-Kurs beunruhigen Rau wie Clement. Rau meint sicher zu recht, daß jetzt vor allem die Fähigkeit zur Integration gefragt ist und findet damit an der sich allmählich wandelndon Parteibasis wachsende Zustimmung. Nicht wenige Kabinettsmitglieder und immer mehr Gewerkschafter bekennen sich zu ihm. Die Grünen sehen in ihm beinahe schon d...

BUB »das taxi« wird 10

In diesen Tagen feiert Hamburgs größter Alternativbetrieb Jubiläum: Vor zehn Jahren wurde »das taxi« gegründet. Den politischen Hintergrund für das Entstehen der einzigen Genossenschaft im Droschken-Gewerbe der Hansestadt bildet ein skandalöser Einsatz der Polizei gegen Atomkraftgegner. Am 8. Juni 1986 hatten sich auf dem Heiligengeistfeld im Stadtteil St. Pauli mehrere hundert Menschen versammelt...

Fraktion und Staatskanzlei

Ein Machtdreieck hat sich in Nordrhein-Westfalens Landespolitik herausgebildet-zwischen Ministerpräsident Johannes Rau, Fraktionschef Klaus Matthiesen und Wolfgang Clement, dem eigentlichen Manager der rot-grünen Koalition. Hält Johannes Rau den Rücken frei - Wolfgang Clement Foto Reuter Zum »ewigen Kronprinzen« ist Clement kürzlich erklärt worden, eine wenig schmeichelhafte Apostrophierung. Den...

nicht relativieren

Mit Unverständnis wurde gestern die Weigerung des Internationalen Buchenwaldkomitees aufgenommen, gemeinsam mit Überlebenden des sowjetischen Speziallagers an einer öffentlichen Anhörung der Enquete-Kommission des Bundestages »Überwindung der Folgen der SED-Diktatur im Prozeß der deutschen Einheit« in Buchenwald teilzunehmen. In einer von Komitee-Präsident Pierre Durand verlesenen Erklärung wurde ...

Querschüsse von der SPD-Fraktion

Die »Kronprinzenfrage« spielte zwischen Rau und Clement nie eine Rolle, bis sie jetzt Matthiesen aufs Tapet brachte. Er sprach sich nämlich vehement für Wolfgang Clement als Nachfolger Raus aus und brachte diesen damit unversehens in die Rolle des Königsmörders. Das aber paßte beiden Akteuren nicht in den Kram. Johannes Rau gab seine sprichwörtliche Zurückhaltung auf und kanzelte Matthiesen auf ei...

bleibt Gutachter

Zu Beginn des gestrigen 9 Verhandlungstages im Prozeß gegen den Libanesen Safwan Eid wurde eine Erklärung des Brandschutzsachverständigen Ernst Achilles verlesen. Er nahm Stellung zu einem Antrag der Staatsanwaltschaft und zweier Vertreter der Nebenklage, ihn als bestellten unabhängigen Gutachter wegen Befangenheit und Ungeeignetheit abzulehnen. Achilles erklärte, er habe ohne Entgelt eine vorläuf...

Legenden

Als Legende bezeichnet man ein Märchen, eine Sage. Wörtlich aber heißt Legende (lat. legendum) »Das zu Lesende«. Wie kam es zu diesem Bedeutungswandel? In den Klöstern wurde und wird beim gemeinsamen Mittagund Abendessen etwas vorgelesen. Das ist vernünftig, denn, wie schon meine Mutter sagte, beim Essen spricht man nicht. Man könnte lachen, sich verschlucken, ersticken, und das war's dann. Was ab...

Seite 6

? Wahlboykott in Mauretanien

Nouakchott (Reuter/ND). Die Partei des führenden mauretanischen Oppositionspolitikers Ahmed Ould Daddah hat der regierenden Republikanischen Sozialdemokratischen Partei von Präsident Maaouja Ould Sid'Ahmed Taya Wahlbetrug vorgeworfen. Deshalb werde sich seine Union der Demokratischen Kräfte/ Neue Ära-Partei nicht an der zweiten Runde der Parlamentswahlen am Freitag beteiligen, erklärte Ould Daddah...

? Ermittlungen gegen Hue und Marchais

Paris (dpa//ND). Frankreichs Justiz hat im Zusammenhang mit zweifelhaften Rechnungen für ein Planungsbüro Ermittlungen gegen den alten und den neuen Chef der Kommunistischen Partei des Landes, Georges Marchais und Robert Hue, eingeleitet. Neben den beiden wird auch gegen ein Mitglied des KP-Zentralkomitees ermittelt, hieß es am Montag. Bei den Ermittlungen geht es um den Verdacht illegaler Parteie...

? USA bereiten Abzug aus Bosnien vor

Slavonski Brod (Reuter/ ND). Eine erste Gruppe von US-Soldaten, die den Abzug des in Bosnien stationierten US-Truppenkontingents nach dem Ende des IFOR-Mandats absichern sollen, ist am Sonntag in der Region eingetroffen. Innerhalb der nächsten Wochen sollen insgesamt 5000 US-Soldaten nach Bosnien verlegt werden. Das Mandat der internationalen Schutztruppe läuft am 20. Dezember aus. Innerhalb der N...

Ministerielle Eselei

Notorisch undisziplinierte Autofahrer in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota müssen sich in den nächsten Tagen einiges gefallen lassen: In Radio- und Fernsehspots des Verkehrsministeriums werden sie als Esel, Pferde, Kühe oder Schweine tituliert. Dies sei ein weiterer Versuch, die alle Verkehrsregeln mißachtenden Hauptstädter zu erziehen, hieß es. Aber auch Fußgänger, die quer über die Straße re...

? Abschaltung von Tschernobyl noch unsicher

Kiew (dpa/ND). Die für den 30. November geplante Abschaltung des ersten Reaktorblocks im ukrainischen Kernkraftwerk Tschernobyl ist offenbar wieder in Frage gestellt. Der ukrainische Umweltminister Juri Kostenko sagte am Montag in Kiew, in diesem Punkt sei mit der Gruppe der sieben führenden Industrienationen »keine Entscheidung getroffen worden«. Er hatte am vergangenen Freitag in Paris mit Vertr...

Zeit für Zeitgeist!

Für alle Leser, die sich im Monat Oktober entschließen, Neues Deutschland zu abonnieren, gibt's als Dankeschön das Buch ZeitGeist, herausgegeben von Christina Matte und Hans-Dieter Schutt, mit einem Vorwort von Gregor Gysi. Mit Antworten von 30 Berühmtheiten auf den beliebten sonnabendlichen ND-Fragebogen - ein heiteres und geistvolles Denkspiel rund um den Sinn und Unsinn des Lebens. Und so einfa...

? Jelzin-Auftrag an Lebed

Moskau (dpa/ND). Der russische Präsident Boris Jplzin hat am Montag eine Kommission für die Verhandlungen über eine dauerhafte Beilegung des Tschetschenienkonflikts mit seinem Sicherheitsberater Alexander Lebed an der Spitze eingesetzt. Das meldeten Agenturen aus Moskau. Lebed hatte im August bereits die Einstellung der Kämpfe mit den Separatisten ausgehandelt. Ungeklärt sind jedoch die vereinbart...

ABONNEMENT

Ich bestelle Neues Deutschland zum gültigen monatlichen Abopreis von derzeit 28,90 DM (alte Bundesländer zzgl. 8,50 DM Versandkosten): Name, Vorname PLZ, Wohnort Tel.-Nr. für Rückfragen ? Ich möchte den Preisvorteil von ca. 15% gegenüber dem Einzelkauf am Kiosk nutzen. Ich zahle durch Vorauszahlung (bitte ankreuzen): jährlich 336,00 DM halbjährlich 168,00 DM vierteliährlich “ 84.00 DM ? Ic...

? Sozialindex: US-Gesellschaft ist krank

New York (dpa/ND). Die Gesellschaft der USA war seit über 20 Jahren noch nie so krank wie jetzt. Dies ergab eine Untersuchung des Instituts für Sozialpolitik der Fordham-Universität in Tarrytown (Bundesstaat New York). Laut der »New York Times« vom Montag hat sich vor allem die Lage junger Menschen verschlechtert. In vier von sechs einschlägigen Kategorien - Mißhandlungen, Selbstmorde, Drogensucht...

? EU-Minister lehnen Pläne zu Fischfang ab

Luxemburg (dpa/ND). Mit ihren Plänen, die Fischfangflotten in der Europäischen Union zum Schutz besonders bedrohter Bestände drastisch zu verkleinern, stößt die EU-Kommission auf breite Ablehnung in der Gemeinschaft. »Kein Mitgliedsstaat akzeptiert den Grundansatz und entscheidende Einzelheiten«, sagte der Staatssekretär im Bundeslandwirtschaftsministe- rium, Franz-Josef Feiter, am Montag beim Tre...

ESSSüES Ramos Horta fordert Druck auf Indonesien

Jakarta/Bonn (Reuter/dpa/ND). Der Friedensnobelpreisträger Jose Ramos Horta aus dem von Indonesien annektierten Ost-Timor hat die deutsche Regierung zu mehr Druck auf Indonesien aufgerufen. Bundeskanzler Helmut Kohl solle bei seinem für Ende Oktober geplanten Besuch ,in Jakarta die Frage Ost-Timor aufwerfen und auf Menschenrechte und Demokratie drängen, sagte Ramos Horta am Montag dem Sender Deuts...

Jod gegen Strahlung

Grenoble (Reuter/ND). Die französische Regierung hat am Montag eine Gesundheitskampagne gestartet und an Menschen in der Umgebung eines AKW im Südosten des Landes Jodtabletten verteilt. Rezepte gingen an 2500 Haushalte in den Ortschaften Saint-Maurice-L'Exil und Saint-Alban. Die Tabletten sollen eingenommen werden, sollte aus dem nahen AKW radioaktive Strahlung austreten. In Krankenhäusern lagern ...

PUK auf dem Vormarsch

Bagdad/Ankara (Reuter/ND). Die Patriotische Union Kurdistans (PUK) hat nach Informationen aus UNO-Kreisen den Großteil der Gebiete im Norden Iraks zurückerobert, die sie vor sechs Wochen an die Demokratische Partei Kurdistans (KDP) verloren hatte. Die PUK habe nach der Einnahme von Sulaimaniya nun auch die beiden Orte Degala und Koi Sandjak wieder unter ihrer Kontrolle, hieß es am Montag in Bagdad...

BRD stets unbehelligt

Rom (Reuter/ND). Der in Italien inhaftierte Kriegsverbrecher Erich Priebke hat Unverständnis über den deutschen Auslieferungsantrag geäußert. Er sei nach dem Zweiten Weltkrieg mehrfach unbehelligt in der Bundesrepublik Deutschland gewesen und habe Kontakte zu mehreren BRD-Botschaftern in Argentinien gehabt, äußerte sich der frühere SS-Offizier am Montag in der Zeitung »II Giornale«. Er habe aus se...

Weizman sagt Vertragserfüllung zu

Während Israels PräsidentWeizman in Kairo Vertragstreue beteuert, beklagt PLO-Chef Arafat in Amman die »halsstarrige« Haltung Israels. Kairo/Jerusalem (dpa/ND). Israels Präsident Eser Weizman hat die Einhaltung der vertraglichen Verpflichtungen Israels mit den Palästinensern zugesagt. Bei einem Gespräch mit Ägyptens Staatschef Husni Mubarak am Montag in Kairo warb Weizman zugleich wegen der Sicher...

Seite 7

des Wettrüstens

Washington, so William Perry jüngst am Rande eines Treffens der Verteidigungsminister aus den USA, Kanada und 32 lateinamerikanischen Staaten im argentinischen Bariloche, werde wohl noch in diesem Jahr die politische Entscheidung treffen, künftig wieder hochmoderne Rüstungsgüter in die Region zu liefern. Denn dort gebe es inzwischen meist gefestigte demokratische Strukturen und keine schwelenden m...

Linkes Forum zu Maastricht II

Wir sind zutiefst darüber besorgt, daß die gegenwärtig stattfindende Regierungskonferenz erkennen läßt, daß die Regierungen der EU-Mitgliedstaaten nicht beabsichtigen, die prinzipiellen Fehlorientierungen und Defizite des Maastrichter Vertrages grundsätzlich zu korrigieren. Die heutige Politik auf europäischer und nationalstaatlicher Ebene, insbesondere die neoliberale Deregulierung.< der Volks...

Nur einer weiß, wer regieren wird

Neuseeland hat am Sonnabend gewählt, die Stimmen sind ausgezählt, die Sitze verteilt, aber nur einer weiß, wer das Land künftig regieren wird: Winston Peters. Nu-Karte: Wolfgang Wegener Winston Peters, Gründer und Chef der Partei New Zealand First (Zuerst Neuseeland), befindet sich nach der Wahl in der Rolle des »Königsmachers«. Verpflichtet Peters die 17 Abgeordneten seiner Partei zu einem Bünd...

Seite 8

? Aussaat von Gen-Raps vertagt

Erfurt/Hohlstedt (ADN). Die Aussaat gentechnisch-veränderter Rapspflanzen in Hohlstedt (Kreis Weimarer Land) wird erneut verschoben. Das Unternehmen habe sein Vorhaben am Montag morgen abgesagt, teilte das Protestcamp auf Anfrage mit. Das für die Aussaat bestimmt Feld wird derzeit von rund 20 Umweltschützern besetzt gehalten. Sie werden von Bürgern der Gemeinde Hohlstedt unterstützt. Auf dem Acker...

Praktikum in Finnland

An Mitarbeiter von Organisationen und Ämtern, die sich mit Praktikantenaustausch beschäftigen, aber auch direkt an interessierte Studenten und Absolventen wendet sich das Seminar »Praktikum in Finnland«. In ihm werden die Austauschprogramme der Finnischen Zentrale für Internationale Mobilität (CIMO) behandelt. Praktika werden in Finnland vergütet, sie dauern zwischen einem und 18 Monaten, in der A...

? 50:50-Chance für Werkstoffunion

Leipzig (dpa). Der amtierende Geschäftsführer der Werkstoff-Union GmbH Lippendorf, Ludwig Hering, sieht weiterhin gute Chancen für die Rettung des Betriebes. Mit einer US-Firma und einem amerikanisch-belgischen Konzern liefen intensive Gespräche. »Die Möglichkeiten stehen immer noch fünfzig zu fünfzig dafür, daß wir einen Investor finden«, sagte Hering der dpa. Bei Gesprächen zur Werkstoff-Union a...

? Bahn Konkurrent zu Transrapid

Schwerin (dpa). Die Deutsche Bahn AG wird auch nach der geplanten Fertigstellung der Magnetschnellbahn Transrapid im Jahr 2005 an ihrer IC-Strecke Berlin-Hamburg festhalten. Eine Sprecherin der Bahn bestätigte am Montag, daß nach der Inbetriebnahme des Transrapid ein abgestimmtes Konzept zwischen der Deutschen Bahn und der Magnetschnellbahn-Planungsgesellschaft vorgelegt werde. Die Planungsgesells...

Außen hui, innen pfui

Halle (ddpADN). Einer Reihe von ostdeutschen Innenstädten droht die Verödung. Dies trifft nach Einschätzung des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) vor allem für kleinere Städte im sächsischen und brandenburgisch-vorpommerschen Raum zu. Aber auch bei größeren Städten bestehe die Gefahr, daß eine Revitalisierung vorerst nicht gelinge, betont das IWH in einer Studie. Die Probleme der Inne...

Hochzeit in schwarz-weiß

Von Hanna Ndlovu Der jüngste Einstieg des schwarzen Unternehmerkonsortiums »National Empowerment Consortium« (NEC) bei der südafrikanischen Johnnic-Tochter von Anglo American/De Beers'gilt hierzu- 1 “*“ lande als »historischer busmassdeak, * Vater von Nicky und Mary, gegen den Willen der damaligen Apartheidregierung eine Industriellendelegation erstmals in Gespräche mit dem ANC geführt...

Kodex gegen Hunger

Die Industrieländer verbrauchen pro Kopf 650 Kilo Getreide im Jahr Den ärmsten Ländern bleiben lediglich 140 Kilo. Ein Grund für den Unterschied: In den reichen Ländern wird übermäßig Fleisch konsumiert. Insgesamt rechnet das Forum Umwelt und Entwicklung, daß weltweit 800 Millionen Menschen chronisch unterernährt sind. Obwohl ausreichend Nahrung produziert wird. Strategien gegen den Hunger „...

Dateneinstieg »von unterwegs«

Zwölf europäische Unternehmen haben sich zu einer »Initiative« zusammengeschlossen. Diese Kooperation von Computer- und Telekomindustrie mit Mobilnetzbetreibern soll dazu beitragen, den Zugang von Mobilcomputern zu Kommunikationsnetzen über die digitalen Funktelefonnetze zu verbessern. In dieser »Mobile Data Initiative« wollen die Computerfirmen Intel, Microsoft, IBM, Toshiba und Compaq, die Telef...

Seite 9

Sachsen sucht Investor, A für Germania

Dresden (ddpADN). Das sächsische Wirtschaftsministerium will nach der gescheiterten Übernahme durch den Rohrproduzenten Gräbener weiter nach einer Lösung für den Chemnitzer Apparate-und Anlagenbauer Germania suchen. »Wir haben Betriebsrat und Geschäftsführung versichert, alle zugesagten Hilfen auch jedem anderen Investor zur Verfügung zu stellen«, sagte der Sprecher des Ministeriums, Armin Reck, a...

Dämpfer für Ost-Geschäftslage

Halle (ddpADN). Die Geschäftslage im Verarbeitenden Gewerbe Ostdeutschlands hat sich im September etwas eingetrübt. Nach der jüngsten Umfrage des Instituts für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) sank der Saldo aus positiven und negativen Einschätzungen gegenüber Juli 1996 von 20 auf 15 Zähler. Die Eintrübung zu diesem Zeitpunkt trete damit zwar das dritte Jahr in Folge auf. Gegenüber dem September 1...

Von Jakob Moneta

Das gewerkschaftsübergreifende »Bündnis gegen sozialen Kahlschlag« in Wiesbaden hatte zu einem Tageslehrgang für Betriebs- und Personalräte eingeladen und rechnete mit 120 Teilnehmern. Aber 220 kamen, um zu erfahren, wie es um das Tarifvertragssystem, den Standort Deutschland und die Rolle des Betriebsrates steht. Der Wirtschaftswissenschaftler Prof. Jörg Huffschmid zerstörte die Legende von den G...

nicht überm Berg

Wenn sie nicht rasch »frisches« Geld bekommt, muß die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) GmbH vorm Jahresende Konkurs anmelden. Am Mittwoch dieser Woche berät der Verkehrsausschuß des Landtags Sachsen-Anhalt nochmals über die Krise. Haupteigner der HSB sind die drei Landkreise Wernigerode, Nordhausen und Quedlinburg, die Städte Nordhausen, Harzgerode, Quedlinburg, Wernigerode sowie ein Dutzend weiterer...

Die größte Öffnungsldausel

Zum Jahresende hat der Bundesverband Druck (BDV) den Manteltarifvertrag für die Druckindustrie mit dem Ziel gekündigt, deutliche Verschlechterungen für die Beschäftigten zu erzielen. Das ist nur das augenfälligste Beispiel für die gemeinsame Strategie aller Arbeitgeber, übergreifende Tarifverträge in Deutschland grundsätzlich in Frage zu stellen. Es ist wie vor langer Zeit«, heißt es in einem pers...

Seite 10

Kortner-Preis an Peter Stein

Berlin (dpa). Der Regisseur Peter Stein erhält den Kortner-Preis 1996, der in diesem Jahr zum zehnten Mal verliehen wird. Die mit 10 000 Mark dotierte Auszeichnung erhält Stein am 17 November im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, teilte die Zeitschrift »Theater heute«, die den Preis gestiftet hat, am Montag mit. In der Begründung heißt es, Stein habe als Regisseur und Theaterleiter in den vergan...

Thüringer Musiker schockiert

Erfurt (ddpADN). Kulturminster Gerd Schuchardt (SPD) hat am Montag den Musikern der Thüringer Philharmonie die Nutzung ihrer Instrumente bis zum Ende der Spielzeit am 31. Juli 1997 garantiert. Das bestätigte eine Ministeriumssprecherin in Erfurt. Vorausgegangen war ein Brief des Ministeriums am Freitag, in dem die Philharmonie zur Kündigung von Mietverträgen und Telefonen bis Mitte 1997 aufgeforde...

ndPlusVolkmar Hartmann

Systemimmanent?

Seit zwei Jahren untersuchen Mannheimer, Moskauer und Prager Historiker in einem von der VW-Stiftung geförderten Projekt »Intentionen, Methoden und Dimensionen innerparteilicher Säuberungen in kommunistischen Systemen«. Einen Überblick über den bisher erreichten Forschungsstand bot ein Workshop an der Universität Mannheim, an dem über 20 europäische Wissenschaftler teilnahmen. Sie verständigten si...

Vereinigungsstreit

Düsseldorf/Darmstadt (dpa/ND). Die Führungsspitze des westdeutschen PEN-Zentrums wird wegen des umstrittenen Verfahrens um die Vereinigung mit dem Ost-PEN zurücktreten. Wie die Präsidentin des West-PEN, Ingrid Bacher, am Montag der dpa in Düsseldorf erklärte, wollen sie und die Mehrheit des Präsidiums auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin in den nächsten Wochen ihre Ämter nie...

ndPlusPeter Hoff

Aus der Reihe getanzt

Der deutschen Polizei ist sicher vieles zuzutrauen. Daß sie aber den Täter bei der Verhaftung der rächenden Gattin direkt vors Schießeisen führt und sich dann seitlich verdrückt - das hat bislang noch niemand von unseren Ordnungshütern behauptet. Außer Regisseur Pete Ariel, der so seinen »Tatort« mit dem Titel »Buntes Wasser« enden läßt. Der übereifrige Spielleiter fürchtete wohl, der Krimi von Uw...

Gerhart Ebert

Fröhliche Satire mit politischem Touch

Gudrun Ritter und Simone von Zglinicki, zwei fernsehgeile Expertinnen für die Weiber-Fastnacht Foto: Benjamin Schon im Foyer fällt Rosy auf. Sie schlurft da herum. Ihren Namen trägt sie wie ein Werbe-Signet auf der Brust und einen schäbigen Koffer in der Hand. Dann steht sie links neben den Zuschauerreihen und brabbelt vor sich hin. Ein urkomischer Abend scheint bevorzustehen. Denn diese Rosy wird...

Seite 11

Lieber Heinz in Markkleeberg!

Die Schar derer, die Dir die besten Wünsche zum 70. senden, ist groß. Sie ist sich in einem völlig einig: Dein Engagement und Deine Haltung glichen in sieben Jahrzehnten oft gestochenen Linken und harten rechten Geraden. Wir wünschen Dir noch manch weiteres Jahrzehnt in dem Ring, in dem heute nur die allseits Gerüsteten und „Harten“ sich behaupten. Lothar, Gregor, Hans, Horst, die stre...

Hansjürgen Schaefer

Vom Feuerkopf zum Meister

Just am 100. Todestag Anton Bruckners hat das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin (DSO) eine Sinfonie des österreichischen Meisters aufs Programm gesetzt: Seine Erste in c-Moll. Selbstverständlich gehören Bruckner-Sinfonien zum Repertoire des Orchesters, zumal unter seinem prominenten Gastdirigenten Günter Wand herausragende Aufführungen zu hören waren. Um so reizvoller, daß am Jubiläumstag der Br...

ndPlusLiesel Markowski

Barockes mit vielen Gags und Theaterzauber

Opera after the manner of an Oratorio« (Oper nach der Art eines Oratoriums) nannte Händel seine »Semele« nach einem bereits vorher anderweitig komponierten Opernlibretto des Komödiendichters William Congreve. Doch hatte er mit diesem Versuch in englischer Sprache bei der konzertanten Uraufführung 1744 in London so wenig Erfolg wie dort bei allen seinen Opernunternehmungen. Italienische Hofoper mac...

Gert Claußnitzer

Die Gesichter dieser Welt

Wie kaum ein anderer Maler des deutschen Expressionismus hat Oskar Kokoschka (1896-1980) in Dresden sich die allerhöchste Achtung verschafft. Und obwohl er nur wenige Jahre in dieser Stadt weilte und auch schon vor über sieben Jahrzehnten wieder von dannen zog, ist seine Wirkung offenbar bis heute nicht verblaßt. Die Ausstellung der Dresdner Staatlichen Kunstsammlungen im Albertinum, die jetzt in ...

Seite 12

Wozu dann das Sparpaket?

Zu »Steuerzahlerbund dokumentiert Schildbürgerstreiche und Schlamperei öffentlicher Verwaltungen« von Uwe Kalbe (ND vom 2. Oktober): Es ist nicht allein die kaum vorstellbare Summe von 60 bis 70 Milliarden DM, welche vom Bund der Steuerzahler in die Rubrik »Verschwendung« eingestuft wurde, die aufhorchen läßt. Zwar könnte damit so manches Finanzloch gestopft werden, was jedoch bedenkenswerter ersc...

Zwischen zwei Stühlen

Zum Leserbrief »Wie Sudetendeutsche >drangsaliert< wurden« von Heinz Stolfa, Halle (ND vom 576. Oktober): Zu dem Brief von Herrn Stolfa möchte ich bemerken, daß ich auch in Gablonz geboren bin. Aber es muß wohl eine andere Stadt sein, denn meine Erinnerungen zeichnen keineswegs ein so idyllisches Bild. Allerdings muß ich bemerken, daß für mich der Entzug von Arbeitsmöglichkeiten, nicht nur d...

Ein[ Brief aus Prag

Zu »Einzeltäter- Einzelmeinung« von Manfred Weißbecker (ND vom 12. September): Das politisch-revanchistische Märchenbuch vom Autor F.P. Habel, das Manfred Weißbecker kommentiert hat, ist zwar geeignet, Dumme noch dümmer zu machen, aber gefährlich, weil es doch wohl den Zweck verfolgt, für eine deutsche Invasion - welche und wie auch immer - unserer Tschechischen Republik den innenpolitischen Boden...

Strittmatter weder gelesen noch verstanden

Zu >»Agent< Dollgow« von Irmtraud Gutschke (ND vom 20. September): Der Enthüllungsjournalismus füllt das Altweiber-Sommerloch mit Informationen aus der Vorratskammer, jederzeit abrufbar, vielseitig verwendbar und ohnehin gut zur Ablenkung von aktuellen Problemen. Also kein Thema, um sich darüber zu äußern? Strittmatter war mehr für mich als ein Schriftsteller, war Philosoph, Leitfigur und Ra...

Hintergründe zu einem »großen Arzt«

Zu »Euthanasie-Mörder / >Großer Arzt< soll geehrt werden« von Hans George (ND vom 4. Oktober): 1* “fnbeschadet des richtigen und wich- Utigen Anliegens des Artikels ist anzumerken, daß am Schluß ein grober Fehler steht: Nicht in Heinzes Landesanstalt Görden fanden die Massenmorde in der Gaskammer statt, sondern in der T4-Anstalt Brandenburg, Neuendorfer Straße 90c, die sich Landes-Pfle...

Die Verführung durch Macht

Zu »Ein zweites Leben«, Report über Lothar Koch, Landrat von Potsdam-Mittelmark, von Peter Richter (ND vom 25. September): Da hat er nun ein halbes Jahr in der Nische im Funkamt Brück gehockt; sich qualifiziert, wo sich die Gelegenheit bot, brav angepaßt, seinen Kampfgruppendienst absolviert und in seiner Freizeit nicht verbrauchte Kreativität beim Drechseln eingesetzt - der jetzige Landrat des Kr...

Seite 13

Magnetbakterien

(ND-Schmidt). In der Spülflüssigkeit einer Erdölbohrung fand Tommy Phelps vom Oak Ridge Nationallabor des US-Energieministeriums bislang unbekannte Bakterien, die metallische Verbindungen veränderten. Bei der Untersuchung der aus 2800 m Tiefe stammenden Mikroben zeigte sich, daß diese nanometergroße magnetische Eisenpartikel produzieren. Es zeigte sich außerdem, daß die Bakterien in Grundwasser le...

Schädeloperation

(dpa/ND). Deutsche und französische Archäologen haben in Ensisheim (Oberelsaß) einen rund 7000 Jahre alten menschlichen Schädel mit Operationsnarben entdeckt. Der Schädel eines Mannes, der schätzungsweise rund 50 Jahre alt wurde, ist nach Angaben des regionalen Amtes für Archäologie und Denkmalschutz, vermutlich der älteste seiner Art in Europa. Er sei im September in einem neolithischen Grabhügel...

Dinosaurier

(dpa/ND). Ein Asteroid mit rund zehn Kilometern Durchmesser soll vor rund 65 Millionen Jahren das Aussterben der Dinosaurier eingeleitet haben. Wie das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist (Vol. 151, Nr. 2051) berichtet, entfesselte, der galaktische Gesteinsbrocken seine zerstörerische Kraft aber nicht wegen seiner enormen Größe, sondern wegen seines schrägen Einschlagwinkels. Dies ergab e...

U-Boot-Start

(ddpADN). Im Rahmen seines Konversionsprogramms plant Rußland, im März oder April nächsten Jahres von einem U-Boot einen Satelliten in eine erdnahe Umlaufbahn zu schießen. Als Träger dient die Rakete Schtilj (Windstille/Flaute), Nato-Code SS-23, die eigentlich im Zuge der Reduzierung der strategischen Offensivwaffen vernichtet werden sollte. Sie darf aber für friedliche Zwecke weiter verwendet wer...

Krebsdiagnose

(dpa/ND). Spionagetechnik könnte schon bald zum Aufspüren bösartiger Tumoren eingesetzt werden. Drei Computerprogramme aus der Geheimdienstszene werden in fünf medizinischen Zentren der USA jetzt daraufhin getestet, ob mit ihrer Hilfe frühe Anzeichen von Brustkrebs besser erkannt werden können. Darüber berichtet das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist (Vol. 151, Nr 2058). Diese Verfahren ...

Cholesterin

(dpa/ND). So schädlich zu viel Cholesterin für das Herz ist, bei der Entwicklung von Babys im Mutterleib ist es unverzichtbar. Dies berichten die US-Wissenschaftler Jeffery Porter und Mitarbeiter von der Johns Hopkins School of Medicine in Bethesda in der jüngsten Ausgabe des amerikanischen Wissenschaftsmagazins Science (Band 274, S. 255). Damit sich die Eizelle zum vollständig ausgebildeten Organ...

Fußbälle in der Chemie

Von einem mikroskopisch kleinen »Fußball« erwarteten Wissenschaftler und selbst Geschäftsleute seit Anfang der 90er Jahre geradezu eine Revolution in Wissenschaft und Technik. Neue Elektronik-Bauelemente, bessere Supraleiter, neue Arzneimittel und vieles mehr sollten die winzigen Hohlkugeln aus 60 Kohlenstoffatomen bringen. Doch bislang hat die 1985 entdeckte dritte Erscheinungsform des Kohlenstof...

Modell für die Sekunden nach dem Urkna

Wenn es richtig kalt wird, gefriert das Wasser zu Eis. Mit den übrigen Flüssigkeiten verhält es sich es genauso, dachte man einst. Doch beim Helium ist alles anders. Es wird bei -268,93 °C zwar noch flüssig, aber fest wird es nur unter besonderen Bedingungen und in nächster Nähe zum absoluten Nullpunkt. Bei dem Helium-Isotop 4 He nomen: r Die Supräfmiditat. Das Bedeutet, auch bei diesem Helium nim...

Eine Pionierin der Mikroanalyse

Im hohen Alter von 96 Jahren ist in Innsbruck am 21. September die Physikochemikerin Erika Cremer gestorben. Als Absolventin der staatlichen Elisabethschule zu Berlin begann Erika Cremer 1921 an der Berliner Universität ein Chemiestudium. Ihre erste Stunde hörte sie beim berühmten Walter Nernst, zu ihren Lehrern zählten die Berliner Kapazitäten wie Max Planck und Max von Laue, auch der Österreiche...

Molekularbiologen auf dem Olymp

Der Australier Peter Doherty (55) und der Schweizer Rolf Zinkernagel (52) zogen vergangene Woche in den Olymp der Wissenschaftler ein. Für ihre Pionierarbeit auf dem Gebiet der Immunbiologie verlieh ihnen das Karolinska Institut in Stockholm; den diesjährigen Medizin-Nobelpreis. Den Forschern war es in den 70er Jahren gelungen, unserem Körper das Geheimnis der Viruserkennung zu entlocken. »Zwei gl...

Seite 14

Florfliegen

Den nützlichen Florfliegen (Chrysopidae) kann durch das Aufstellen eines Florfliegenhäuschens (mit Holz oder Heu gefüllte Holzkä- sten) über den Winter geholfen werden. Mit roter oder brauner Farbe gestrichen, werden sie auf ca. 1,5 bis 1,8 m hohen Pfählen, die auf Brachflächen stehen, angebracht. Der Schutz der Nützlinge kann noch verbessert werden, wenn die Kästen über den Winter in kühlen, fros...

BUGA im Kohlenpott

Keine 200 Tage bis zur Bundesgarten-?schau Gelsenkirchen 1997: Am 19. April öffnet der modernste Landschaftspark Europas, der 100 Hektar industriell verbrauchte Zechenlandschaft neu erblühen läßt. In diesem Herbst pflanzen die Gärtner noch 180 000 Blumenzwiebeln, bis zur Eröffnung bringen sie zudem 265 000 Frühlingsblüher in die Erde. Zwei von insgesamt acht Zügen der Panoramabahn sind angeliefert...

Rosen-Zeit

Rosen können während ihrer Ruhezeit zwischen Oktober und April gepflanzt werden. Am besten ist jedoch die Herbstpflanzung in den noch warmen Boden. Unerläßlich vor dem Setzen ist gründliches Wässern der Stöcke. Die Veredlungsstelle muß etwa fünf Zenti- meter unter der Erde liegen. Fast alles über die Blumenkönigin bietet »Der große ADAC-Ratgeber Garten«, dessen achter Band den Rosen gewidmet ist (...

Neuer ÖKO-TEST

Asbest im Wohnzimmer, giftige Holzschutzmittel im Parkett, Formaldehyd im Kleiderschrank - immer mehr Bauherren und Wohnungsmieter sind besorgt über gesundheitsschädliche Chemikalien in den eigenen vier Wänden. Vorsorge ist das Beste: Das neue ÖKO-TEST Sonderheft »Bauen, Wohnen, Renovieren« ist der umfangreiche praktische Ratgeber und Einkauf shelf er für Mieter, Häuslebauer und Hausbesitzer In de...

Nistkästen

Die Brutzeit der meisten Vogelarten beginnt zwar erst im Frühjahr, doch sollte der Hobbygärtner bereits im Herbst für geeignete Nistmöglichkeiten sorgen. Vögel können auf diese Weise ihren späteren Brutplatz kennenlernen und im Winter als Schlafplatz nutzen. Nistkästen und andere künstliche Nisthilfen eignen sich besonders dort, wo Höhlenbrütern natürliche Unterschlüpfe fehlen. Tips zum Selbstbau ...

Bio-Tricks

Die meisten Hausmittel zur Pflanzenpflege sind praktizierter Umweltschutz. Alleskönner Knoblauch: Sein Geruch soll Schädlinge aller Art vertreiben; er hilft bei Pilzkrankheiten und läßt, zwischen Rosen gepflanzt, diese stärker duften. Kartoffel-Kochwasser für Zimmerpflanzen: Man spart Gießwasser; das Kochwasser ist kalkarm und so ideal für Pflanzen; die Kartoffeln haben im Wasser düngende Minerals...

Lebensraum unter Glas

Ein Wintergarten verlängert den unberechenbaren Sommer unserer Klimazone auf angenehme Weise. Zudem bietet er zusätzlichen Wohnraum. Die Sonnenwärme kann vor allem in Herbst und Frühjahr genutzt werden, um Heizenergie zu sparen. Wenn an frostigen, aber sonnigen Wintertagen die Temperatur auf mehr als 24 Grad steigt, lohnt es sich, die Sonnenwärme in die Wohnung zu leiten. Zugleich dient er als Sch...

Ballerinen wachsen im Topf

Das Angebot an Arten und Sorten von Obstbäumen, die sich für die Topfkultur eignen, ist groß. Dazu zählen Birne, Kirsche, Kiwi, Pfirsich und besonders gut der Apfel. Bei letzterem ist den Züchtern mit den Ballerina-Zwergapfelbäumen Bemerkenswertes gelungen. Sie haben an Stelle von Ästen kurze Fruchtspieße, an denen 4ie,,ÄpfeLwachsen< Deshalb b P a£h$£ß, Deshalb beanihehf Pl^Jiils 60.cm zwei bis...

Ein Haus zum Mitdenken und Mitbauen

Das Architektenpaar Till Dorst und Kerstin Klober aus Zeuthen bei Berlin baut sich ein Eigenheim. Das besondere daran: Es ist sein eigenes »Versuchskaninchen«. Die Architekten wollen in dem PröjSkf 'wohnen, das^s'ie'äri'dereh: aribie-“ tehT Über' einige Jahre“ haben sie näcfi Lösungen gesucht, um flächen- und kostensparend sowie ökologisch zu bauen. Sie holten europaweit Angebote ein. ...

Seite 15

0:6

Z. Männer-Bundesliga, Nord: Dessau - Düsseldorf 16:22, Eberswalde -Schwerin 26:21, Spandau - Rostock 20:29, Tarp-Wanderup - Herdecke 21.24, Bad Schwartau - Flensburg II 35:25, Hagen - Duderstadt 26:26, Bremen - Altenholz 25:22, Emsdetten -Wuppertal 24:27, Bielefeld -Nordhorn 21.20, Nachholespiel: Nordhorn - Emsdetten 31.22. 1. Bad Schwartau 6 175:127 12:0...

Millionenklage

Dem Weltranglisten-Chef im Tennis, Pete Sampras (USA), droht eine Millionenklage..,Er,hatte nach.seinem Sieg bei den US-Open vor Freude seinen Schläger ins Publikum geworfen und einen Fan am Auge getroffen. Der verlangte nebst Entschuldigung ein kostenloses Seminar vor Kindern über verantwortungsvolles Verhalten. Weil ihm Sampras Antwort nicht genügte, zog er vor Gericht....

TENNIS

Weltrangliste Männer: 1. Sampras, 2. Chang (beide USA), 3. Muster (Ost), 4. Kafelnikow (Ruß), 5. Ivanisevic (Kroa), 6. Becker (Leimen),... 21. Stich (Elmshorn). Frauen: 1. Seles (USA) und Graf (Brühl), 2. Sanchez-Vicario, 3. Martinez (beide Span), 4. Huber (Karlsdorf), 5. Davenport (USA), 6. Majoli (Kroa). Qualiflkationsrangliste für ATP-WM im November in Hannover: 1. Sampras, 2. Chang, 3. Muster,...

76:84

2. Wuppertal 6 160:126 12:0 3. Rostock 6 156:130 10:2 7 Spandau 6 155:162 6:6 8. Eberswalde 6 136:143 6:6 11. Schwerin 6 140:134 5:7 13. Dessau 6 124:141 5:7 18.Tarp-W 6 127.143 1.11 Süd: Suhl - Friesenheim 24:22, Eisenach - Erlangen 28:21, Wiesbaden - Aue 30:28, Melsungen - Pfulüngen 26:24, Solingen - Eitra 34:26, Hüttenberg -Leutershaus. 23:30, Altenkessel - Göppingen 20:29, Ludwigsb. - östringe...

Wolfgang Richter

Mast und Fast

Die öffentliche Hand wird immer mehr zur geballten Faust, die auch den Sport bedroht. Nicht den professionellen Leistungssport, der mästet sich selber. Die jetzt vorliegende Abschlußbilanz der Fußball-EM in England weist eine Rekordeinnahme von 158 Millionen Mark aus. 112 Millionen davon gehen an die 16 an der Endrunde beteiligten Verbände, 46 Millionen sackt die UEFA ein. Die öffentliche Hand ver...

450 Minuten

Berlin (ND). Vier deutsche Klubs noch im UEFA-Pokal, dazu Dortmund in der Champions League - heute und morgen ist wieder Dauer-Fußball angesagt. Insgesamt 450 Minuten live im Fernsehen. Aus den Bundesligaklubs verlautete vor den Hinspielen leichter Optimismus. Dienstag 17 Uhr im ZDF: Schalke -Trapzonspor: Schalke ohne Eigenrauch, de Kock und Müller. Ein volles Parkstadion und rund 15 000 Türken we...

Der Überflieger

Ein ganz normales Krankenzimmer in der Magdeburger Uni-Klinik. Toralf hat das Fensterbett. Er sagt über Stefan Kretzschmar, der das Wandbett hütet, daß der wie jeder andere ist. Hier mag das so sein. Sonst stimmt es nicht. Stefan Kretzschmar (1,89 m) war 1994 und 1995 Handballer des Jahres in Deutschland. Er ist ein Typ, auf den viele Mädchen abfliegen. Rote Haare mit Zopf, tätowiert, Ring im Ohr,...

Seite 16

Was übrig bleibt von ehedem

»EX!« ARD, 13. Oktober, 22.30 Uhr Sonntagabend war es wieder soweit. Die Nation konnte sich an der Frage erregen: Was erregte die Nation? Dieter Moor (einstmals mit Canale Grande zum Shooting-Star geworden) beschäftigt sich in »EX!« mit dem, was übrig bleibt von dem, was einst berühmt war Uri Geller z.B., der 1974 telekinetisch Gabeln bog, oder die Deutsche Sexpartei, die in den 70er Jahren scheit...

Seesender

Radio ABC Dänemark, 13. Oktober, 10 Uhr Ende der 50er Jahre sendete vor der dänischen Küste das Piratenprogramm »Radio Merkur« - Vorläufer einer ganzen Senderära, die Legenden wie »Caroline«, »Veronica« oder RNI hervorbrachte. Wer wissen möchte, wie »Merkur« klingen könnte, würde es noch bestehen, sollte sonntags zwischen 10 und 14 Uhr Ra- dio ABC hören. Die jütländische Privatstation sendet neben...

Wenn zwei das Gleiche tun

»Stroh zu Gold«, 3sat, Sonntag, 13.10., 21.25 Uhr »30 Jahre Deutsche Filmund Fernsehakademie«, Bl, Sonntag, 13.10., 22.30 Uhr Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe. Der Unterschied, mit dem die Sender 3sat und SFB an das Thema 30 Jahre Deutsche Film- und Fernsehakademie herangingen, war so groß wie zwischen Tag und Nacht. 3sat zeigte rund eine geschlagene Stunde die Arbeit de...

MEDIENTAGE MÜNCHEN'96

zwei Jahren hatte Stoiber in die gleiche Kerbe gehauen und die nunmehr im neuen Rundfunkstaatsvertrag als Protokollnotiz festgehaltene Strukturreform der ARD, sprich, ihre Zerschlagung zu einem losen Verbund regionaler Vollprogramme, gefordert. Mit Spannung wird von den 5000 Teilnehmern der Medientage, darunter über 200 akkreditierte Journalisten aus dem In- und Ausland, auch der diesmal erstmals ...

Stellvertreter:

Gerd Prokot (713); Brigitte Zimmermann (712); Ressorts: Außenpolitik Olaf Standke (731); Berlin Karin Nölte (741); Politik Helfried Liebsch (751); Kommentare Frank Wehner (718); Feuilleton/Wissenschaft/Bildung Peter Berger (761); Nachrichten Wolfgang Weiß (771); Sport Wolfgang Richter (726); Wirtschaft/Soziales Gabriele Oertel (781); Leserbriefe Reinhard Fricke (724); Gestaltung/ Herstellung Bernd...

München - digital

Medientage sind wie Parteitage - Heerschauen der Branche und zugleich Tummelplatz ihrer Protagonisten. Besonders die aus Bayerns Landeshauptstadt stehen in dem Ruf, medienpolitische Weichenstellungen zu signalisieren, die kurze Zeit später bundesweit für Furore sorgen. Das gilt auch für die 10. Medientage München. Wie schon vor zwei Jahren, als mit dem berüchtigten Stoiber-Biedenkopf-Papier der Ge...

Seite 17

Huber fordert Abbau der Krankenhaus-Betten

(ADN). Eine deutliche Verringerung der Zahl der Krankenhaus-Betten in der Stadt hat der Präsident der Berliner Ärztekammer, Ellis Huber, gefordert. Für eine optimale f . Krankenversorgung würden allenfalls 20 000 Betten gebraucht, 8500 weniger als bisher. Dafür müßten wohnbereichsnahe VersQrgungsdienste, Pflege- und Krankenwohnungen ausgebaut werden....

Fluchtversuch gescheitert

(dpa). Der Fluchtversuch eines wegen eines Rauschgiftdeliktes angeklagten Mannes ist am Montag nach einer kurzen Verfolgungsjagd direkt vor den Toren der Justiz gescheitert. Der Mann wurde gegenüber dem Kriminalgericht Moabit auf einem Grünstreifen von Polizisten gestellt. Gegen den 29jährigen sollte wegen des Verkaufs von Ecstasy-Tabletten verhandelt werden....

Ihr Klimaholzhaus: Die neue Kunst ein Haus zu bauen.

Bauen Sie massiv behaglich und wohngesund. Bauen Sie ein Klimaholzhaus. Ideal für den Selbstausbau, wertbeständig, hervorragendes Raumklima, individuell vom Architekten geplant. Durch Optimierung zu preiswerter Lösung. Beispiel oben - Baukosten 2.100 DM / m 2 Wohnfl. Dorst+Partner Flämingstr. 3-4 15738 Zeuthen Tel/Fax 033762-70529 E-Mail: 106107.2015 @ compuserve.com LIGNO...

Kirche muß 70,5 Millionen einsparen

(epd). Die Evangelische Kirche in Berlin-Brandenburg muß in den kommenden beiden Jahren 70,5 Millionen Mark einsparen. Nur durch eine Kürzung der Ausgaben in dieser Größenordnung könne der Doppelhaushalt für 1997/98 über knapp 1,6 Milliarden Mark gedeckt werden, teilte die Kirche am Montag in der Bundeshauptstadt mit. Dazu sei neben einer Reduzierung der Sachausgaben der Abbau von etwa 500 Stellen...

Zollbeamter veruntreute 1,4 Millionen Mark

(ADN). Wegen der Veruntreuung von 1,4 Millionen Mark ist ein 41jähriger Zolloberinspektor am Montag in Berlin zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Schöffengericht Tiergarten warf dem bei der Bundeskasse ausgeschiedenen Beamten eine erhebliche kriminelle Energie beim Mißbrauch seiner Amtsstellung vor. Das Geld legte der Angeklagte zum Teil im Ausland sowie beim Kauf eines Grundstü...

Vorentscheidung für französische Botschaft

(dpa). Für den Neubau der französischen Botschaft am Pariser Platz in Berlin ist eine Vorentscheidung gefallen. Wie das Außenministerium in Paris am Montag mitteilte, hat eine neunköpfige Jury am vergangenen Freitag aus insgesamt 152 Kandidaten je sieben Architekten und Planungsbüros ausgewählt. Nach der Aufstellung von sieben Gruppen aus je einem Architekten und einem Planungsbüros haben die verb...

(Pr)eispirouetten

Fast könnte man sich nach dem eisigen Sommer über einen frostigen Winter freuen. Wenn man gerne auf silbrigen Kufen übers Eis gleitet. Frören die Berliner Teiche, Tümpel, Seen zu, wäre man nämlich nicht auf die künstlichen Gleitflächen der sechs städtischen Berliner Eisbahnen angewiesen. Die haben zum Saisonbeginn ihre Preise erhöht und zwar saftig. Das bekamen jene zu spüren, die am vergangenen W...

Sozialverwaltung vorauseilend gehorsam

Die Gesundheits- und Sozialverwaltung hat per Schreiben vom 19 September die Sozialämter der Bezirke darüber informiert, daß für alle nach § 19 Bundessozialhilfegesetz (BSHG) Beschäftigten (Programm »Hilfe zur Arbeit«) im Krankheitsfall die Lohnfortzahlung auf 80% des Arbeitsentgelts gekürzt werden kann. Betroffen wären, so die Sprecherin der Verwaltung, Gabriele Lukas, derzeit etwa 2100 Personen,...

Karin Nölte

Auf Zonen umsteigen

Die letzten Preiserhöhungen im öffentlichen Nahverkehr Berlins sind gerade zwei Wochen alt, da wird heute über die nächsten beraten. Auf einer Verkehrsträgerkonferenz der Verkehrsgemeinschaft Berlin-Brandenburg soll ein neues Tarifsystem festgelegt werden. Es geht um die Aufteilung unserer Region in Zonen. Die erste Zone umschließt den inneren S-Bahnring, die zweite reicht bis zur Stadtgrenze, die...

Bezirke wollen nicht mauern

An den Klausurtisch des Senats werden heute für etwa zwei Stunden die Finanzexperten der Bezirke - je ein Vertreter von CDU, SPD, PDS und Bündnis 90/Grüne - für etwa zwei Stunden vorgelassen. Hohenschönhausens Finanzstadtrat Matthias Stawinoga (SPD) hat das Gefühl, daß die Bezirke zu wenig gehört werden während der ganzen Spardebatte. Einige Oststadträte bzw Bürgermeister der SPD gaben deshalb ges...

Seite 18

Nach Feier ertrunken

Ein tragisches Ende fand am Sonntag , die Saison-Abschlußfeier einer Wassersport-Gemeinschaft am Kleinen Wannsee in Zehlendorf. Auf dem Weg zu ihrem Sportboot stürzte eine 73jährige, angetrunkene Frau von einem Bootssteg ins Wasser, wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte. Sie wurde wenig später von Vereinsmitgliedern leblos im Wasser treibend entdeckt....

KÖPENICK »Jugend hilft der Umwelt«

(ND). Den diesjährigen Jugend-Umweltpreis hat das Bezirksamt zum Thema »Jugend hilft der Umwelt« ausgeschrieben. Jugendliche und Kinder können Texte, Fotos, Videos, grafische Arbeiten und Modelle einsenden. Für Preise stehen 2000 Mark zur Verfügung. Einsendeschluß an das Bezirksamt ist der 1. November Ein Preisgericht entscheidet über die Aufteilung der Preisgelder...

“HELLERSDORF »Zukunftsbeständige Stadt«

(ND-Dittmann). Während der »2. Europäischen Konferenz der zukunftsbeständigen Städte« in Lissabon erhielten Hellersdorf und Heidelberg als deutsche Städte diese Anerkennung. Darüber informierte gestern Stadtrat Dr. Heinrich Niemann (PDS), der den Preis für Hellersdorf in Lissabon entgegengenommen hatte. 90 Städte aus 16 europäischen Ländern hatten sich an der Ausschreibung beteiligt, 17 davon erhi...

HELLERSDORF Bezirksschreiber gesucht

(ADN). Einen Literaturpreis für Schriftsteller hat die Wohnungsbaugesellschaft Hellersdorf (WoGeHe) ausgelobt. Gesucht wird ein neuer »Bezirksschreiber« für 1997, wie die WoGeHe mitteilte. Neben einer Wohnung im Bezirk steht dem Preisträger ein monatliches Salär in Höhe von 2000 Mark zur Verfügung. Die Bewerbungsfrist endet am 15. November. Bewerbungsunterlagen mit Textproben sind an die WoGeHo, A...

Service für Abonnenten desND

Abonnenten des »Neuen Deutschland» rufen zur Nachlieferung fehlender Zeitungen bitte folgende Telefonnummern an: Marzahn, Lichtenberg, Hohenschönhausen, Treptow und Köpenick (nur PLZ 12459) Tel.. 545 61 43 werktags von 8 bis 12 Uhr ZV Brederlow Hellersdorf, Köpenick und Pankow werktags von 8 bis 12 Uhr Tel. 509 86 65 Firma mühle & partner Mitte, Friedrichshain, Prenzlauer Berg und Wei-ßensee T...

MITTE Häppchen aus Meckpom locken die Besucher

(ADN). Berlin und seine Besucher haben bis Samstag die Möglichkeit, in den Kaufhof-Kaufhäusern am Alexanderplatz und am Hauptbahnhof lukullische Spezialitäten aus Mecklenburg-Vorpommern zu verkosten. 26 Nahrungsgüter-Unternehmen aus dem nordöstlichen Bundesland präsentieren ein Jahr nach ihrer ersten Berliner Werbewoche rund 240 Produkte. Unter dem Motto „Mecklenburg-Vorpommern erleben und g...

Rivalisierende Jugendbanden

Zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei rivalisierenden Jugendbanden ist es am Sonntag abend in der Johannisthaler Chaussee in Neukölln gekommen. Nach Angaben eines Polizeisprechers vom Montag waren fünf Neuköllner im Alter zwischen 15 und 19 Jahren von einer etwa 20köpfigen Gruppe Jugendlicher verfolgt worden, die mit Schreckschußwaffen, Base- ballschlägern und Holzknüppeln bewaffnet waren. Die...

MIME US-Botschaft zieht 1999 nach Berlin

(ADN). Die Vereinigten Staaten wollen zeitgleich mit dem Umzug der Bundesregierung 1999 ihre Botschaft vollständig nach Berlin verlagern. Da mit dem Bau des Botschaftsgebäudes am Brandenburger- Tor aber erst 1998 begonnen werden kann, wird die US-Vertretung vorübergehend in andere Bürobauten in Mitte einziehen. Für die Übergangsgzeit steht unter anderem das ehemalige amerikanische Botschaftsgebäud...

MITTE Museumsinsel bleibt bis 2010 Baustelle

(dpa). Die Museumsinsel bleibt wahrscheinlich bis ins Jahr 2010 eine Baustelle, teilte die Stiftung Preußischer Kulturbesitz am Montag mit. 1997 soll die Fassade der Alten Nationalgalerie fertig werden. Die Kosten für den Wiederaufbau des Neuen Museums bezifferte die Stiftung mit 260 Millionen Mark. Die Stiftung gehe vom Wiederaufbau der Ruine zunächst ohne den ursprünglich mitgeplanten modernen E...

KAROW Protest gegen Verdrängung

(ADN). Die Aushebelung der sogenannten Modrow-Kaufverträge durch Amtswidersprüche, drohende enorme Straßenbaukosten und überhöhte Abgaben für Kanalisation sind Gegenstand einer Bürgerversammlung am Mittwoch in Karow Veranstalter sind der Verein der Märkischen Eigenheim- und Grundstücksbesitzer (VMEG) sowie die Siedlergemeinschaften »Kappgraben« und »Stadtrandsiedlung«, die gemeinsam gegen die droh...

Nicht nur für Reiche, aber nur für Kinder

Ohne Noten und Leistungsdruck können Kinder im Sprachklub der Französin Isabella Redic in entspannter Atmosphäre Englisch, Französisch und Spanisch lernen. In hellen Räumen mit bunten Teppichen und vielen Kissen unterrichten insgesamt sechs Lehrer Kinder von 3 bis 12. Und obwohl der Club im schnieken Wilmersdorf liegt, kommen, so Redic, nicht nur Kinder reicher Eltern: »54 Mark im Monat - das ist ...

Backblech statt Besenstiel

Lehrjahre sind bei Ostrowski am Leopoldplatz nur insofern keine Herrenjahre, als die Lehrlinge fast ausnahmslos weiblich sind. Ansonsten haben fünfzehn Auszubildende den Backwarenladen seit Anfang Oktober fest im Griff. Von der Disposition bis zum Verkauf erledigen die Azubis im 2. und 3. Lehrjahr alle Arbeiten selbst. Ausbildungsleiterin Gabriele Wünsche setzt darauf, daß die Jüngeren vom Können ...

»Versöhnte Einheit« auf nassem Untergrund

Foto: Heike Niemeier Das Gemeindehaus Die Kirchengemeinde Alt-Staaken braucht Handwerkerrechnungen für fehlgeschlagene Trocknungsarbeiten an der zur Bemalung vorgesehenen Südseite ihres Gotteshauses nicht zu bezahlen. So lautete das Urteil des Landgerichtes Berlin, das damit in erster Instanz vor wenigen Tagen einen zweijährigen Rechts-.streit entschied. Auch wenn damit Forderungen an die West-Sta...

»Sonst wäre Kreuzberg ein Slum«

Ist das »Kreuzberger Modell« der behutsamen Stadtentwicklung noch funktionsfähig? Der Kreuzberger Bürgermeister Franz Schulz und der »Stadtteilausschuß 36« luden zu einer Diskussion ein. Was aber ist »behutsame Stadterneuerung«. Seinen Ursprung hat das Konzept in der Krise von 1979/80, als der damalige Senat durch Hausbesetzungen und Straßenschlachten gezwungen wurde, seine Sanierungspolitik zu än...

Seite 19

Frauen

Geburtstagsfeier für Tina Modotti mit Dokfilm und mexikanischer Volksmusik heute, 19 Uhr, im Frauenzentrum , S.U.S.I., Linienstraße 4. Eine Rechtsauskunft bietet das Pankower Frauenzentrum »Paula Panke«, Schulstraße 6, heute, 19.30 bis 20.45 Uhr, und am 16.10., 16 bis 17.15 Uhr, an. Telefonische Anmeldung unter 482 50 62 erbeten. Gesprächrunde über Müt-...

URANIA

Die URANIA, An der Urania 17, bietet heute folgende Veranstaltungen an: 15.30 Uhr: Zu Fuß auf der alten Poststraße von Berlin nach Dresden. Diavortrag mit Wolfgang Holtz; 17.30 Uhr:Jan Vermeer von Delft und seine Zeit - Nachruf auf eine große Ausstellung. Diavortrag mit Prof. Dr. Eberhard König; 19.30 Uhr: Tropentraum Malediven - mit den Augen eines Insiders gesehen. Vortrag mit Heinz Pack, 20 Uhr...

Freizeit

Konzert mit der The Yiddish Klezmer Band heute und am 16.10., jeweils 19 Uhr, im Großen Saal des Centrums Judaicum, Oranienburger Straße. Afghanistan - Ein vergessenes Land - Vortrag über Land, Geschichte und Kultur heute, 19.30 Uhr, im Freizeitforum, Marzahner Promenade 55. Heute und am 16.10., jeweils 20.30 Uhr, gastieren Matthias Freihof und Stefan Kling mit ihrem Programm »Marry me... a little...

»Ihr seid in Sicherheit«

- ein Häftling in der Kulturrevolution. Vortrag und Gespräch mit Prof. Zhou Chun heute, 19.30 Uhr, im Chinaladen der GDCF Berlin, Innsbrucker Straße 3. Gesprächsrunde über neue Regelungen des Arb'eftsfföra'erungsgesetzesf am 16.10., 15 bis 17 Uhr, im Marzahner Kulturzentrum »Ringkolonnaden«, Mehrower Allee 28/30. In der Reihe »Bezirkspolitiker im Gespräch« geht es am 16.10., 18.30 Uhr, im Köpenick...

Zum Thema »privat«

Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbs der Neuen Gesellschaft für bildende Kunst e.V (NGBK) stehen fest. Aus 906 für die Jury anonymen Einsendungen (knapp 300 mehr als im Vorjahr) sind die Entwürfe von 30 Künstlern zum Thema »privat« ausgewählt. Ihre Arbeiten werden die Ausstellung »zurückbleiben« Anfang 1997 in der Galerie U 2 unter dem Alexanderplatz ablösen und für ein Jahr zu sehen sein....

Politisches

Beratung der BO-Vorsitzenden der PDS Köpenick zum Thema »Vorschlag Statut-Änderungen für die 1. Tagung des 5. Parteitages« heute, 18.30 Uhr, im Alexander- von-Humboldt-Gymnasium, Oberspreestraße. Um die Frage »Wer wählt die PDS?« geht es heute, 19 Uhr, beim Friedrichshainer Linkstreff, der in der Koppenstraße 38/40, Großer Saal, stattfindet. Gesprächspartner- Dr Dietmar Wittich. Die Gesellschaftsa...

Die Arnims

wird, können wir noch bestehn, aber ich glaube, Du erhältst 8 Groschen«. Bettina antwortet wütend: »Die Gänse waren schrumpelig und kein Käufer kam.« Es sei übereilt gerupft worden, der Brust-knochen nicht eingedrückt, was gleich nach dem Schlachten geschehen muß. »und ihnen der Rücken geschunden, die Haut alle abgerissen. «. Sie hat nur vier Gänse verkaufen können, »die übrigen will niemand gesch...

Dietmar Eisold

Gegarte Platte

Dem spröden Reiz elektrischer Haushaltsgeräte gewinnt selten jemand künstlerische Impulse ab. Anders Craig Wood aber hat eine ganze Ausstellung mit den witzig verfremdeten, mitunter skurril karikierenden Objekten aus dem Alltag bestückt: new works - neue Arbeiten. Austragungsort der Schau ist die daadgalerie, wo der Deutsche Akademi- sche Austauschdienst sein Domizil hat. Craig Wood wurde 1960 bei...

ndPlusGerhard Holtz-Baumert

Briefe über Alltagsfragen

Seit 1814 hielt es Achim v Arnim »physisch und geistig« in Berlin nicht mehr aus und ging auf sein märkisches Gut Wiepersdorf, um Landwirtschaft zu treiben. Ehefrau Bettina blieb in wechselnden Mietwohnungen zurück, und ihr Zusammenleben gestaltete.sich, abgesehen von Besuchen oder längeren Sommer- aufenthalten auf dem Lande, bei dem die Wohnung aufgegeben und die Möbel auf Böden gestapelt wurde...

Eine Nacht mit Rasputin

Von Simone Schmollack Es gibt Leute, die lesen auf dem Klo, andere sinnieren. Es gibt aber auch welche, die tun was ganz Abgefahrenes: dem Bundeskanzler lauschen. Per Kassette, Radio oder Telefon. Kohl kann sich jeder Gast des Künstlerheims Luise an den Hörer holen - auf dem »Klo zur Macht«. Die »Fünf Quadratmeter Deutschland«, natürlich schwarzrotgold gefliest, gehören zu einem der Räume des Kü...

»Gewissen ist Hilfe«

»Gewissen ist Hilfe«. Dieses Brecht-Wort aus dem Munde von Käthe Reichel (Deutsches Theater) stand am Ende einer bewegenden Tschetschenien-Matinee in der Schaubühne am Lehniner Platz. Dieser Forderung folgt das »Komitee Cap Anamur Notärzte« ebenso wie »Kulturostkreuz«, ein Verein für kulturelle Ost-Kontakte. Berliner Theaterschaffende schlössen sich ihnen an. Die Initiative gilt dem Wiederaufbau e...

Seite 20

Neugiertrips sind vorbei

(ADN). Die Auslastung in Brandenburgs Gastgewerbe ist in diesem Sommer deutlich gesunken. Dies habe eine Umfrage unter Gastbetrieben des Landes ergeben, sagte die Hauptgeschäftsführerin des Hotel- und Gaststättenverbands Brandenburg, Martina Kussmann. Nahezu 95 Prozent der Hotels und Restaurants hätten über sinkende Bettenauslastungen und Umsätze geklagt. Für die dies-...

Vermißtes Mädchen wieder aufgetaucht

Beelitz (ADN). Eine seit dem 11. September vermißte zwölfjährige Schülerin aus Beelitz ist am Freitag wohlbehalten wieder aufgetaucht. Wie die Polizei erst am Montag mitteilte, hatte sich das Mädchen beim Berliner Kindernotdienst gemeldet. Es war seit dem 27 August nicht mehr zu Hause gewesen. In der Zwischenzeit hat sich das Kind nach eigenen Angaben bei einem Bekannten aufgehalten. Die Schülerin...

Schüler töteten 78jährige Frau

Rüdersdorf (ADN). Der brutale Raubüberfall auf eine 78jährige Frau an einer Tankstelle in Strausberg vom 21. September ist aufgeklärt. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurden drei Jugendliche im Alter zwischen 14 und 16 Jahren ermittelt und inhaftiert. Zwei der Tatverdächtigen sind geständig. Sie hatten der Frau die Handtasche mit 50 Mark Bargeld geraubt und das Opfer zu Boden gestoßen. Die sc...

Staatsanwalt wird Chef des Verfassungsschutzes

Potsdam (dpa). Der Karlsruher Oberstaatsanwalt Hans-Jürgen Förster wird neuer Chef des Brandenburger Verfassungsschutzes. Das Potsdamer Innenministerium bestätigte das am Montag. Förster soll sein Amt noch in diesem Jahr antreten, hieß es. Der 48jährige war zwischen Juni 1994 und Mai 1995 Pressesprecher des Potsdamer Innenministeriums, davor Sprecher der Bundesanwaltschaft. Derzeit ist er bei der ...

Kein Anschluß in und nach Cottbus

Cottbus (ADN). Wegen eines technischen Defektes sind seit Montag früh die rund 45 000 Telefon-Anschlüsse in Cottbus lahmgelegt und die Stadt telefonisch von der Außenwelt abgeschnitten. Der Schaden sei gegen 3 Uhr in der ortlichen Fernvermittlungsstelle eingetreten, sagte ein Sprecher der Telekom. Als Ursache wurde ein technischer Defekt ermittelt. Auch der über die Vermittlungsstelle abgewickelte...

Potsdamer Schulen sollen ins Internet

Potsdam (ADN). Potsdamer Schulen soll der Zugang zum Internet erleichtert werden. Mit der Initiative »Schulen ans Netz« wolle die Universität Potsdam in einer gemeinsamen Aktion mit der Stadtverwaltung und der Deutschen Telekom neue Wege bei der Informationsvermittlung gehen, sagte die Prorektorin der Universität, Helene Hardt, am Montag in Potsdam. Sechs Schulen sollen von der Telekom mit jeweils...

Strafen für Tragen von NS-AüFnähern

Frankfurt (Oder) (ADN). Verbotene Aufnäher mit NS-Symbolen sind seit etwa zwei Monaten in Ostbran- denburg verstärkt im Umlauf. Die Stoffaufnäher sind dem sogenannten Obergau-Armdreieck nachempfunden, wie es bei der Hitlerjugend verwandt wurde, und werden fast ausschließlich in rechtsextremen Kreisen getragen, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) am Montag mitteilte. Die zehn mal sieben Zen...

Italiener drohten mit Selbstmord

Trebbin (ADN). Rund 20 italienische Bauarbeiter haben am Montag mittag in Trebbin aus Protest gegen ausgebliebene Lohnzahlungen eine Baustelle besetzt und Baukräne geentert. Nach Polizeiangaben drohten mehrere Männer mit einem Sprung von den Kränen, wenn nicht schnellstmöglich eine Lösung gefunden werde: Am Nachmittag war der italienische Generalkonsul zu Verhandlungen aus Berlin gekommen. Bereits...

Haftbefehle nach rechten Überfällen

(dpa). Nach dem vermutlich rechtsradikalen Überfall auf einen Jugendklub in Sternhagen im Landkreis Uckermark wurden fünf Verdächtige im Alter von 18 bis 21 Jahren wegen schweren Landfriedensbruchs verhaftet, teilte die Staatsanwaltschaft in Neuruppin am Montag mit. Die Justiz korrigierte erste Angaben, wonach es einen Zusammenhang zwischen dem Überfall in Sternhagen und in Klockow gebe. Aufgrund ...

Ausschuß untersucht BLG-Pleite

(dpa). Die Liquidatorin der Brandenburgischen Landgesellschaft (BLG), Carin Berg, sieht nach zehnmonatigem Aktenstudium keine Verantwortung der Landesregierung für die Pleite der fast lOOprozentigen Landesgesellschaft. Bis 1995 habe der BLG-Aufsichtsrat, dessen Vorsitz der frühere Agrar-Staatssekretär Günter Wegge führte, nach Aktenlage keine Hinweise auf die verlustreichen Immobilienspekulationen...

Freie Studienplätze an Hochschulen

(ADN). An Brandenburgs Hochschulen gibt es in einigen Fächern noch freie Studienplätze für das Wintersemester 1996/96: An der Technischen Universität Cottbus in den Studienfächern Bauingenieurwesen, Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Mathematik, Physik, Umweltingenieurwesen, Verfahrenstechnik und Ingenieurwesen. Immatrikulationen sind noch bis 31. Oktober möglich. Die Europa-Universität Via...

Alle Wege führen von Rom nach Potsdam

Alle Wege führen ab Anfang November von Rom nach Potsdam und Brandenburg, läßt sich in Abwandlung und Umkehrung eines geflügelten Wortes sagen. Nach »Begegnungen mit Frankreich« 1994 und der israelischen Kulturwoche 1995 stehen nun zwischen dem 2. und 10. November »Begegnungen mit Kunst und Kultur aus Italien« ins Land. Kulturminister Steffen Reiche und Andrea Palent vom Ausrichter, der Sans- souc...

Land wird zur Drogen-Schleuse

(ADN). Brandenburg entwickelt sich nach Ansicht des Koordinators der europäischen Polizeibehörde Europol, Jürgen Storbeck, im- mer mehr zu einer »Durchgangsstation« für Drogen. Die Rauschgift-Produzenten versuchten zunehmend, westeuropäische Märkte durch die Ost-Hintertür zu erreichen, sagte Storbeck. Dabei würden die Drogen zunächst auf dem Luftweg vorwiegend nach Rußland und in die Ukraine oder ...

Tischlerlehre im Knast

Nicht nur die Luft in Schwarze Pumpe bei Spremberg ist besser, seit die dicken Schornsteine des einstigen Kombinats aufgehört haben, schwarze Rauchwolken auszustoßen. Auch bei der Unterbringung und der Betreuung der Gefangenen im Knast, direkt neben den großen Schloten gelegen, hat sich einiges getan. So können jugendliche Gefangene heute in einem einjährigen Lehrgang das Tischlerhandwerk kennenle...