Ausgabe vom 20.11.2003

Nord-Süd - Termine

HEUTE IN BERLIN - BUND-Konferenzsaal, Am Köllnischen Park 1, 10179 Berlin, 18 bis 21 Uhr, Diskussionsveranstaltung: »Was geht es Deutschland an« - die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) als Wohltäter oder Unheilstifter und was die Bundesrepublik damit zu tun hat - Möglichkeiten der Zivilgesellschaft, Einfluss zu nehmen, mit Gopal Siwakoti, Water and Energy Users Federation (WAFED), Nepal, Jessica R...

ndPlusGerhard Dilger, Porto Alegre

ALCA spaltet weiter den Kontinent

Kaum ein Thema bewegt in Amerika so die Gemüter von Regierungspolitikern, Unternehmern und Basisaktivisten wie die Freihandelszone ALCA. Diese Woche steigt in der Hauptstadt Floridas, Miami, wieder einmal ein ALCA-Ministertreffen.

Ilona Schleicher

Anna Kamati zog in ein neues Haus

Am Rande der namibischen Stadt Otjiwarongo leben 8500 Menschen - meist Hereros, Damaras und Ovambos - in einer Slumsiedlung. Das Lehmbauprojekt von SODI verschafft etwa 900 von ihnen ein menschenwürdiges Zuhause.

Bildung mit Schröder?

Gerhard Schröder hat den Durchblick. Bildung und Forschung gelten dem Bundeskanzler als zentrale Zukunftsfragen für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands. Dass dies auch für Länder der Dritten Welt gilt, dürfte der SPD-Chef kaum in Abrede stellen. Doch während er sich hier zu Lande mit dem Verweis, dass Bildung in erster Linie Ländersache sei, halbwegs aus der Verantwortung stehlen kann, bl...

Das Porträt

In »The Guys« spielt er einen Captain der New Yorker Feuerwehr, der für seine beim Anschlag auf das World Trade Center umgekommenen Kollegen die Gedenkrede halten soll. Ein darstellerischer Balanceakt zwischen Gefühl und Pathos, den LaPaglia mit Zurückhaltung und Empfindsamkeit angeht. Der versierte Charakterdarsteller hatte die Rolle bereits auf der Bühne gespielt, wo er seine eigentliche künstle...

ndPlusCaroline M. Buck

Märchenstunde

Ein Sohn verarmten Schweizer (!) Adels, in Deutschland zur Adoption freigegeben und später von den Nazis zum Kriegshelden stilisiert, in englische Gefangenschaft geraten, geflohen und auf abenteuerlichen Wegen zu seiner Fliegerstaffel zurückgekehrt, nur um kurz darauf bei einem Übungsflug in der Nordsee zu ertrinken - wenn es nicht historisch wäre, Franz von Werras Leben läse sich wie ein schlecht...

Caroline M. Buck

Anonyme Fischfresser

Fünf Spielfilme, fünf Hits, jedes Werk ein Meilenstein der Kunstform, von Kindern und Eltern gleichermaßen geschätzt und von den Kritikern mit Lorbeeren überschüttet: In einer Branche, in der jeder zweite Film als Blockbuster konzipiert wird, nur um als millionenschwerer Flop zu enden, gehört das Animationsstudio Pixar zu den Wunderkindern. Mit »Toy Story«, dem ersten im Computer entstandenen Spie...

ndPlusMartin Mund

Gefühl der Verlorenheit

Es war nicht anders zu erwarten, als dass Thomas Heise auch mit »Vaterland« wieder einen radikalen und radikal persönlichen Film vorlegen würde. Alle seine Arbeiten, von »Das Haus« (1984) über die Eisenhüttenstadt-Studie »Eisenzeit« (1991) bis zu den in Halle-Neustadt angesiedelten beiden Teilen des »Stau« (1992/2000), sind eben nicht nur dokumentarische Zustandsbeschreibungen einzelner Orte und i...

Günter Wesendahler

Macht der Vergangenheit

Vergessliche Vergewaltiger, dubiose Kunsthändler, zweifach erschossene TV-Autoren - solche Leute liegen in Berlin rasch mal tot im Gelände herum. In den drei neuesten Produktionen des berlin.krimi.verlags ist nachzulesen, wie es dazu kommt und wie man selbst dem raffiniertesten Täter das Handwerk legt. Mani Beckmann, Ex-Punk-Rocker und ausgewiesener TV- und Krimiautor aus Westfalen mit Kreuzberge...

ndPlusVelten Schäfer

Nächster Halt in Detroit (Oder)

Country Joe« lebt zwar, aber er existiert nicht. Denn niemand weiß von seinem Dasein, obwohl er doch mitten in einer Großstadt wohnt. Joe ist ein »Scrapper«, ein freiberuflicher Müllmann für Zivilisationsreste. Wie viele Andere seiner »Zunft« lebt er auf den Industriebrachen der ehemals boomenden Autostadt Detroit, Michigan. Ihren ärmlichen Tagelohn, der zu einem regulären Dach über dem Kopf niema...

Laura Naumburg

Hand in Hand ins Ungewisse

Einen Teppich von Herbstlaub breitet Wolfgang Gussmann unter dem ersten Akt von Leos Janaceks »Jenufa« in der Berliner Komischen Oper aus. Und anfangs trügt das kraftvolle erdige Gleichnis vom Werden und Vergehen nicht einmal. Stewa, der reichste Bursche des Dorfes, ist vom Militär freigekommen und das wird wild gefeiert. Stewas schöne Braut Jenufa ist die wildeste Tänzerin. Bald kann die Hochzeit...

ndPlusHans-Dieter Schütt

Erinnerung ohne Erfahrung?

Möllemann, Hohmann, die Degussa-Affäre, Debatten um ein Vertriebenen-Zentrum, Fragen von Israel-Kritik und neuem Antisemitismus - das alles nährt die Wahrheit eines Satzes von Martin Walser: »Seit Auschwitz ist noch kein einziger Tag vergangen.« Das Schreckliche geschah in einem anderen Jahrhundert. Diese Formulierung darf hier getrost nach Vorvergangenheit klingen, um zunächst einmal einen siche...

Andreas Knudsen, Kopenhagen

Steuergeschenke für das schwarze Gold

Seit Mitte der 80er Jahre kann sich Dänemark mit Öl und Gas aus der Nordsee selbst versorgen. Der größte Ölkonzern DUC musste vor kurzem Anteile an den Staat abtreten und bekam dafür Steuergeschenke.

ndPlusElfi Schramm

100 Punkte mit Thai-Chi

Wer etwas für seine Gesundheit tut, wird belohnt. Die Barmer-Ersatzkasse vergibt künftig Pluspunkte für gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und Entspannung. Gestern wurde in Berlin das neue Bonusprogramm vorgestellt.

Kurt Stenger

Aufpolierte Konzern-Bilanzen

Die Gewinne der deutschen Konzerne steigen wieder kräftig. Doch die Bilanzen sind bei weitem nicht so glänzend, wie sie an der Börse gesehen werden.

ndPlusJulia Wolf

Mehr Aufsicht über die Netze

Das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) will sich für eine starke Regulierungsinstanz im deutschen Strom- und Gasmarkt einsetzen.

Termin-Börse

Berlin. Das Buch »Mein Leben in der Diplomatie« von Alexandra Kollontai wird am 24.11., 19Uhr, vom Herausgeber Prof.Heinz Deutschland im Klub 74, Am Baltenring74, präsentiert. Bernau. »Kapitalismuskritische PDS und Unterstützung von Unternehmen - wie geht das?« ist am 26.11., 19Uhr, Thema eines Diskussionsabends im Treff23 auf dem Kulturhof. Demmin. Eine internationale Ausstellung junger Künstler ...

Berlin-TIPPS

Politik Im Rahmen der Ausstellung »Krieg ist kein Kinderspiel« findet am 21.11., 19 Uhr, in der VHS Tempelhof-Schöneberg, Haus am Barbarossaplatz 5, Raum 113, eine Podiumsveranstaltung zum Thema »Kinder als Kriegsflüchtlinge« statt. Eintritt frei. »Global Lokal - Transitraum Kunst. Neue Territorien für Kunst und Politik«. Podiumsdiskussion, Auf der Galerie der Heinrich Böll Stiftung, Hackesche Höf...

Proletarier aller Länder, beteiligt euch!

»In der Politik darf man sich, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, mit dem Teufel verbünden - nur muß man die Gewißheit haben, daß man den Teufel betrügt, und nicht umgekehrt.« Marx 1852 (MEW 8/392) Taktiker und Strategen wählen Marx zu »Unserem Besten«; Tel.: 013769090-98 (0,24), Internet www.unserebesten.zdf.de oder Postkarte an: ZDF-Unsere Besten, 55111 Mainz; bis 28.11. TIPP: Poster mit ...

ndPlusDieter Janke

Stilles Begräbnis

Die Nachricht von der Schließung der Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS) wird im Osten Deutschlands kaum Emotionen erregen. Im politischen Alltag der letzten Jahre hat die Behörde keine nennenswerte Rolle mehr gespielt. Bei ihrer Vorgängerin, der Treuhandanstalt, war das anders. In den stürmischen Jahren nach dem Beitritt der DDR war sie die wohl meist gehasste Einrichtung ...

Claus Dümde

Irreführung der Betroffenen

»Strafabgabe für Kinderlose« nennt FDP-Chef Westerwelle das Rentenkonzept der CSU und trägt damit nach Kräften zur Irreführung der Betroffenen bei. Denn auch beim Streit der Unionsparteien gehts genau ums Gegenteil: die - auch materielle - Anerkennung der Arbeit, die es Eltern kostet, Kinder aufzuziehen. Dass dies verfassungsrechtlich geboten ist, war auch vor diversen Urteilen aus Karlsruhe unstr...

ndPlusOlaf Standke

Die Königin und der Cäsar

Natürlich hat sich George W. Bush nicht vom bizarren diplomatischen Streit zwischen London und Washington über die Frage anstecken lassen, ob denn seine Visite tatsächlich der erste »richtige« Staatsbesuch eines USA-Präsidenten an der Themse sei. Er beschwor gestern bei seinem Auftritt in königlichen Gemächern die angloamerikanische »Allianz der Werte«, die auch in Irak so wunderbare Ergebnisse ze...

René Heilig

Diplomatie mit Schießprügeln

Nein, die PDS-Bundestagsabgeordnete Pau hat Unrecht. Ihr SPD-Kollege Reinhold Robbe war nicht »von allen guten Geistern verlassen«, als er über einen Einsatz der Bundeswehr im Nahost-Konflikt spekulierte. Robbe war nie von guten Geistern beseelt. Er ist einer von jenen machtpolitisch ausgerichteten Politikern, die nach dem Holzhammer-Motto handeln: Und willst du jetzt nicht friedlich sein, dann se...

ndPlusStefan Tesch

Sachsen »belohnen« Freizeit-Bürgermeister

In Machern bei Leipzig schützt die sächsische Gemeindeordnung den seit 2002 wegen Untreueverdachts suspendierten Gemeindechef Ralf Ziermaier: Würde er abgesetzt werden, erhielte er noch fünf Jahre ein fettes Salär.

René Heilig

Bundeswehr »kein bewaffnetes THW«

Gestern tagte der militärische Führungsrat. Was sich wie Routine anhört, ist aber nicht weniger, als der endgültige Umbau der Bundeswehr zur Interventionsarmee. Die Bundeswehr sei, so Generalinspekteur Wolfgang Schneiderhan, »kein bewaffnetes Technisches Hilfswerk«.

»Ist die SPD für Kritiken noch empfänglich?«

ND: Hat dieser Parteitag der SPD größere Einmütigkeit beschert? Scheer: Es war unverkennbar, dass dieser Parteitag unter starken Spannungen stand, die aber kultiviert ausgetragen wurden, ohne persönliche Angriffe, ohne Hysterien. Der von einigen gemutmaßte »Aufstand der Linken« ist ausgeblieben. Mit solchen Worten wird sehr großzügig umgegangen. Ich hatte nicht den Eindruck, dass ein Aufstand gepl...

Wolfgang Hübner

Wo die Sonne verstaubt

Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt«, singt Herbert Grönemeyer in einer Hymne auf seine Heimatstadt Bochum, »ist es besser, viel besser als man glaubt!« Ja, schön wärs. Tief im Westen, in Bochum, tagten drei Tage lang die Sozialdemokraten, aber der Staub liegt immer noch dick auf ihrer Sonne, und besser geworden ist nichts. Dabei hätte es die gebeutelte SPD dringend nötig. Ganz allgemein und a...

Rotes Kreuz nur noch in Nordirak

Toni Pfanner, früher Leiter der Rechtsabteilung des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK), ist derzeit Chefredakteur der Rot-Kreuz-Zeitschrift »International Review«.

Rainer Rupp

Die Todesstatistik des Pentagon

Der Tod im Zweistromland ist längst nicht mehr allein eine »irakische Sache«, trotz haushoch überlegener Militärtechnologie der USA. Die dieser Tage der Presse zugespielte CIA-Lageanalyse sorgte in Washington für Panik. Der irakische Widerstand verfüge in der Gesellschaft »über eine breite Grundlage«, er sei »stark« und werde »immer stärker«. Inzwischen zählt die Besatzungsmacht durchschnittlich 3...

ndPlusMax Böhnel, New York

Umjubelte Jessica, vergessene Shoshana

Jessica Lynch kennt dank des Medienrummels mittlerweile jeder in den USA. Eine Soldatin mit ganz ähnlichem Schicksal - Shoshana Johnson - vergaßen die Medien, und nicht nur sie.

Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass

Die Ergebnislisten jedes größeren Sportereignisses sind heute nur mit größtem Vorbehalt gültig: nämlich vorbehaltlich künftiger positiver Doping-Ergebnisse. Das Doping-Problem im Spitzensport - und längst nicht mehr nur dort - ist größer denn je. In der Sportberichterstattung hat das Thema in Breite und Tiefe so genannte Randsportarten längst überflügelt. Folgend die einschlägigen Nachrichten des ...

Frankfurt und Leipzig top

Die Handballerinnen des FHC Frankfurt (Oder) haben die Tabellenführung in der Bundesliga verteidigt. Die Brandenburgerinnen rangen im Spitzenspiel ihren Verfolger 1. FC Nürnberg mit 32:31 nieder und rehabilitierten sich für ihre erste Niederlage am vergangenen Sonnabend gegen Leverkusen. In der jederzeit spannenden und hochklassigen Begegnung schien Nürnberg auf die Siegerstraße einzubiegen, nach...

Drohen Sie mit Rücktritt?

Der 55-Jährige ist seit November 2002 Coach der irakischen Fußball-Nationalelf, die derzeit ein Trainingslager im australischen Perth durchführt.

ndPlusMark Stralau

Jagdszenen nach dem 1:1

Was hat das mit Fußball zu tun? Dem Jubel auf dem Platz über das Erreichen der Europameisterschafts-Endrunde folgten für die deutschen Fußball-Junioren wilde Jagdszenen. Im Tunnel zu den Kabinen wurden die U21-Spieler nach dem 1:1 (Hinspiel 1:0) gegen die Türkei im Stadion von Fenerbahce Istanbul von Polizisten, Ordnungskräften und Sicherheitsbeamten geschlagen, getreten und übel beschimpft. »So e...

Uwe Witt

Jetzt wird auch der Abwickler abgewickelt

Die Bundesanstalt für vereinigungsbedingte Sonderaufgaben (BvS), eine der Nachfolgeorganisationen der Treuhandanstalt (THA), wird Ende dieses Jahres abgewickelt. Gestern stellte sie in Berlin ihren Abschlussbericht vor.

ndPlusChristine Schettinger

Karawane gibt Migranten eine Stimme

Am Rande der Innenministerkonferenz in Jena sind Proteste von Flüchtlingsinitiativen geplant. Bereits im Vorfeld vermeldeten die Veranstalter einen Erfolg: Es sei gelungen, ein »breites Bündnis zu mobilisieren«.

Böse Schlepper oder gute Schleuser?

Gemeinhin gelten »Schlepper und Schleuser« als Kriminelle, die sich am Leid anderer bereichern. Für den gleichnamiger Bundesverband (schleuser.net) liegt das Problem hingegen bei denen, die aus dem Negativ-Image der »Fluchthelfer« grenz- und innenpolitisches Kapital schlagen. Mit Ralf Homann, 35, sprach Tom Strohschneider über Migration, Symbolpolitik und verschiedene Realitäten.

ndPlusClaus Dümde

Einig im Ziel: Flüchtlinge raus!

»Rückführung ausländischer Staatsangehöriger (Irak, Afghanistan)« heißt das erste Thema der heute in Jena beginnenden Innenministerkonferenz (IMK).

NATO soll Nahost-Krise entschärfen

Berlin (ND-Heilig). NATO-Truppen sollen den Nahost-Konflikt lösen. Das forderte Reinhold Robbe, Vorsitzender des Bundestags-Verteidigungsausschusses. Gegenüber »Spiegel-Online« sagte der SPD-Politiker: »Die Lage im Nahen Osten ist so verfahren, allein schaffen es die Konfliktparteien nicht mehr, sich zu einigen.« Palästinenser wie Israeli »brauchen eine Perspektive, eine militärische Begleitung«. ...

ndPlusUwe Kalbe, Bochum

SPD bleibt SPD: Eine Gegenstimme

Der SPD-Parteitag in Bochum ist am Mittwoch mit einem klaren Bekenntnis zum Kurs der Bundesregierung und der Parteispitze zu Ende gegangen.

Bombenteppich für Bush

Während USA-Präsident Bush in London als Staatsgast hofiert wurde, fielen wieder Bomben der Besatzer auf Bagdad.

ndPlusBernd Baumann

Chancen für die Chipfabrik offenbar »erheblich« besser

Für die in Frankfurt (Oder) geplante Chipfabrik wurde nach dem seit drei Jahren andauernden Tauziehen offenbar ein Durchbruch erreicht. Der Bürgschaftsausschuss von Bund und Land stellte auf seiner Sitzung am späten Dienstagabend eine staatliche Bürgschaft in Höhe von 520 Millionen Euro in Aussicht. Über die Bedingungen dafür müssen Brandenburg und der Bund in den nächsten Tagen jedoch noch weiter...

Heidi Diehl

Enkelmann: Noch keine Entscheidung zur Spitzenkandidatur

Dagmar Enkelmann werde zur Landtagswahl 2004 als Spitzenkandidatin für die PDS antreten, verkündete gestern eine Potsdamer Tageszeitung. Die 47-jährige Landtagsabgeordnete zeigte sich gegenüber »Neues Deutschland« davon sehr überrascht. Richtig sei, dass sie zu einer Kandidatur prinzipiell bereit sei, das sei weder ein Geheimnis noch eine neue Nachricht. Darüber sei bereits mehrfach berichtet word...

ndPlusJens Thomas

Überall klebt die Kunst

Ein Streifzug durch Friedrichshain mag momentan etwas verwundern. Überall kleben Männchen, Kühe oder sonstige Kreaturen aus Papier, fein säuberlich zurechtgeschnittene Motive, die manchmal als Wesen nicht mal zu erkennen sind. Die Kunst der Straße klebt. Was ist passiert? Die Kreuzberger Ausstellung »Backjumps« der gleichnamigen Graffiti-Zeitschrift lockte im August über 30 internationale Künstle...

Nino Ketschagmadse

Entführung bei schöner Musik

Die hübsche Konstanze hat kein Glück: Zusammen mit ihrem Dienerpaar, Blonde und Pedrillo, wird sie von Piraten entführt und auf einem Sklavenmarkt in der fernen Türkei verkauft. Der reiche Bassa Selim bringt die drei in seinen Palast. Blonde verspricht er zum Ärger von Pedrillo seinem eigenen treuen Diener. Konstanze will er für sich selbst. Doch er hat nicht mit Belmonte gerechnet, der dem Beutez...

ndPlusWolfgang Carst

Rauchfangswerder will Ortsteil werden

Wer die Berliner Landkarte genauer betrachtet, wird ganz rechts unten einen Zipfel entdecken, der wie ein schmaler Finger in das brandenburgische Umland ragt. Im äußersten Südosten befindet sich die 300-Seelen-Gemeinde Rauchfangswerder. Der idyllisch am Ufer der Dahme und am Zugang zum Krossinsee wie auf einer Halbinsel gelegene Ort möchte seinen Dornröschenschlaf beenden und wieder eine größere R...

Andreas Heinz

Zum 50. tanzen die Wassertropfen

»Welt im Tropfen - Wasser als Gedächtnis und Spiegel.« Mit solch ungewöhnlichen Themen überrascht die »Urania« in Schöneberg immer wieder. So auch zu einem Jubiläum, das gestern erst einmal offiziell mit zwei Veranstaltungen gefeiert wurde. Am 19.November 1953 wurde die »Urania« von einer Aktiengesellschaft in einen gemeinnützigen Verein umgewandelt. Zur Feier des Tages lud man einerseits zu einem...

ndPlusAndreas Fritsche

Fraktionschefs knabbern an Keksen und Gerichtsurteil

Wenn die Silvesterraketen steigen, interessiert es keinen Buchhalter mehr, dass der Landeshaushalt 2002/2003 verfassungswidrig war. Die Politiker dürfen nicht so vergesslich sein. Es gilt, für die kommenden Jahre Etats aufzustellen, die vor Gericht Bestand haben. Gestern ab 10.30 Uhr trafen sich alle Fraktionsvorsitzenden im Abgeordnetenhaus, um über den Fortgang der Haushaltsdebatte zu beraten. E...

Bernd Kammer

»Maximum an Kultur« am Ort des Übergangs

Was haben Staatsoper, Volksbühne, Sophiensaele, Volker Schlöndorff, Udo Lindenberg, Sasha Waltz gemeinsam? Sie wollen den Palast der Republik zwischennutzen. Davon lassen sie sich auch durch den Abrissbeschluss des Bundestages nicht abschrecken. Ungeachtet dessen, dass Stadtentwicklungssenator Peter Strieder den Palast schon ab Frühjahr 2005 schleifen lassen will, stellte der Verein Zwischen-Palas...